{} }
Zum Inhalt springen

Nico Wohlgemuth bei Heim-WM erneut Doppel-Weltmeister

In der vergangenen Woche fand in der Hamburger Kampnagelfabrik die Weltmeisterschaft im Tischfußball statt. Mittendrin: Nico Wohlgemuth vom FC St. Pauli. Der Youngster krönte sich sowohl im Classic Doppel als auch im Mannschaftswettbewerb der Junioren zum Weltmeister.

„Nico ist ein Ausnahmetalent“, stellte Luciano Auria, Leiter der Tischfußball-Abteilung des FC St. Pauli, nach dem WM-Triumph des 17-Jährigen klar. Wie bei der Weltmeisterschaft 2015 in Turin konnte Wohlgemuth (auf dem Foto oben rechts, links Doppel-Partner Marc Stoffel) seine außergewöhnlichen Fähigkeiten erneut unter Beweis stellen und wie schon vor zwei Jahren zwei WM-Titel bejubeln. „Ich freue mich riesig über beide Titel“, so Wohlgemuth nach der WM, die wie schon 2006 in Hamburg stattfand. Gut 5.000 Zuschauer verfolgten an fünf Turniertagen, wie 800 Teilnehmer aus 36 verschiedenen Nationen in insgesamt 25 Disziplinen die neuen Titelträger ausspielten.

Mit dem Ziel, seine beiden Titel in den Kategorien ‚Mannschaft Junioren’ und ‚Speedball’ zu verteidigen, ging der 17-Jährige in die WM. Im Mannschaftswettbewerb klappte die Titelverteidigung, im Speedball dagegen nicht. Dafür setzte sich Nico mit Doppel-Partner Marc Stoffel, mit dem er seit 2015 gemeinsam am Kickertisch steht, bereits am ersten Turniertag im Classic Doppel durch. „Ein perfekter Einstieg in das Turnier“, blickte der 17-Jährige zurück.

Am fünften und damit letzten Turniertag feierte Wohlgemuth dann im Mannschaftswettbewerb mit der deutschen Junioren-Nationalmannschaft den WM-Titel. „Nach dem Erfolg im Classic Doppel am ersten Tag waren wir abends essen. Richtig gefeiert haben wir dann nach dem Turnier auf der Players Party“, berichtete Wohlgemuth, der in Bad Bramstedt wohnt und sich angesichts der WM vor der Haustür über zahlreiche Unterstützung freuen konnte: „Es waren viele Leute da, die mich angefeuert haben – speziell in den Finalspielen.“

Das Kickern hat Nico daheim gelernt. „Bei uns stand schon immer ein Tisch zuhause. Ich habe mit zehn Jahren angefangen und immer zwei, drei Stunden am Tag trainiert“, so der inzwischen 17-Jährige, dessen Trainingspensum sich aufgrund der höher gewordenen schulischen Anforderungen – 2019 will Nico das Abitur machen – etwas verringert hat. Geschadet hat es nicht, konnte er vor wenigen Tagen doch wieder zwei WM-Titel bejubeln.

Was ist bei der nächsten WM drin? „Ich will meine Titel natürlich verteidigen, auch wenn es schwerer wird“, benannte Wohlgemuth bereits sein Ziel für die 2019 in Spanien stattfinden Titelkämpfe, bei denen er dann im Herrenbereich antreten wird. Bis dahin wird er zuhause weiter trainieren und bei den Ligaspielen für den FC St. Pauli, dem er 2013 beigetreten ist, antreten.

 

(hb)

Fotos: Witters


Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's