{} }
Zum Inhalt springen

Markus Kauczinski: "Am Ende war einfach der Strom weg"

Zur Heimpremiere 2018 gab es für den FC St. Pauli am Sonntag (28.1.) eine knappe Niederlage. Die Kiezkicker verloren vor ausverkauftem Haus unglücklich mit 0:1 gegen den SV Darmstadt 98. Die beiden Trainer Markus Kauczinski und Dirk Schuster hatten ein ähnliches Spiel gesehen.

Auf dem Podium der Pressekonferenz war man sich nach Abpfiff einig: Eine Punkteteilung am Millerntor wäre am Ende gerecht gewesen. Doch der Mannschaft von Coach Markus Kauczinski wollte nach frühem Rückstand der Ausgleich am Ende nicht mehr gelingen. "Wir waren eigentlich gut in der Begegnung drin, hatten gleich zu Beginn eine gute Möglichkeit. Im Gegenzug fangen wir dann das Gegentor. Dabei haben wir einfach nicht gut verteidigt, das Übergeben hat nicht funktioniert. Wir haben aber insgesamt eine gute erste Halbzeit gespielt, gute Ballkontrolle und einige hochkarätige Chancen gehabt", fasste der Trainer der Boys in Brown die ersten 45 Minuten seiner Mannschaft zusammen.

Dem frühen Gegentreffer in der siebten Spielminute mussten die Kiezkicker schließlich über 80 Minuten erfolglos hinterherlaufen, denn auch nach dem Seitenwechsel wollte der Ball nicht in die Maschen. "In der zweiten Halbzeit haben wir etwas gebraucht um reinzukommen. Am Ende war dann einfach der Strom weg. Wir hatten noch eine richtig gute Möglichkeit durch den Kopfball von Richard Neudecker. Die Jungs haben alles gegeben und reingehauen, am Ende sind uns einfach die Körner ausgegangen. Ein Punkt wäre gerecht gewesen, aber so stehen wir heute mit leeren Händen da, weil auch das Quäntchen Glück gefehlt hat", so Kauczinski.

Gästetrainer Schuster zog eine ähnliche Bilanz: "Ich bin sehr froh, dass wir hier die drei Punkte mitnehmen durften, obwohl ich nicht komplett zufrieden sein kann mit der Defensivleistung meiner Mannschaft. Das war heute ein glücklicher Sieg. Wir wussten, dass uns ein kampfbetontes und intensives Spiel erwartet und genauso ist es gekommen. Beide Mannschaften haben sich keinen Zentimeter geschenkt." Die klareren Gelegenheiten sah auch Schuster auf Seiten der Heimmannschaft. "Wir wussten, dass St. Pauli mit Tempo nach vorne spielen würde. Unterbinden konnten wir es trotzdem nicht. Eine Punkteteilung wäre gerecht gewesen, wir freuen uns aber natürlich, endlich wieder einen Sieg feiern zu können. Wir haben heute auf einem langen, steinigen Weg den ersten Schritt gemacht", sagte der Coach der Lilien abschließend.

 

(jb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's