{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Viertelfinalaus - U19 verliert mit 2:5 in Mainz

+++ U19 verliert im DFB-Pokal-Viertelfinale bei Mainz 05 +++ U17 feiert erfolgreichen Jahresabschluss in Hannover +++

1. FSV Mainz 05 - FCSP U19 5:2 (2:0)

DFB-Pokal der Junioren - Viertelfinale

 

Im altehrwürdigen Mainzer Bruchwegstadion stand unsere U19 am Sonntagvormittag dem Mainzer Tabellenführer der Bundesliga Süd/Südwest gegenüber. Im Viertelfinale des DFB-Pokals mussten sich unsere Jungs allerdings mit 2:5 beim 1. FSV Mainz 05 geschlagen geben.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten fanden unsere Kiezkicker besser in die Partie und es entwickelte sich eine ausgeglichene Pokalbegegnung. 562 Zuschauer*innen sahen in der 34. Spielminute dann aber den ersten Treffer des Tages. Dieser fiel für die Gastgeber - Brajan Gruda besorgte die Führung der 05er. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs konnte Ivan Martinovic diese noch ausbauen. Mit einem 0:2-Rückstand ging es für das Team von Benny Hoose in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel kamen unsere Jungs mutiger auf den Platz zurück und erarbeiteten sich in der 50. Minute den Anschlusstreffer. Bennet Winter trat zum Strafstoß an und ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen. Doch die Freude darüber währte nur kurz. In der 53. Minute stellten die Mainzer den alten Abstand wieder her, erhöhten dann nur sechs Minuten später sogar auf 4:1. Beide Teams dezimierten sich kurz vor der Schlussviertelstunde. Bennet Winter und der Mainzer Justus Götze gerieten im Nachgang eines Foulspiels aneinander und wurden von Schiedsrichter Marcel Krauß des Feldes verwiesen. In der Folge schnürte Gruda mit einem sehenswerten Freistoß den Doppelpack. Dem eingewechselten Joel Gramberg gelang kurz vor Abpfiff das zweite braun-weiße Tor an diesem Tag.  

Cheftrainer Benny Hoose: „Heute haben wir knallhart zu spüren bekommen, was es bedeutet, in der einen oder anderen Situation nicht voll aufmerksam zu sein und mit dem absoluten Willen die Box und das Tor zu beschützen. Die Mainzer haben das sehr hart bestraft. Unterm Strich bin ich aber mit unserem Auftreten heute zufrieden. Wir haben immer wieder versucht, mutig mit dem Ball zu spielen und gefährlich zu werden. 1,2 Tore hätten wir mehr schießen können. Darüber und über das Ausscheiden können wir uns jetzt während der Busfahrt ärgern, nehmen aber die tollen Erlebnisse dieser Pokalsaison mit. Für die Entwicklung der Jungs sind solche Highlights wie jetzt im Bruchwegstadion wichtig. Deshalb wird unser Blick nach der Winterpause auch auf einen erneuten Hamburger Pokalsieg gehen!"

 

FCSP U19

Große - Dühring, Rinal (82. Freese), Merke, Kauschke (87. Schiano), Skrijelj (46. da Silva Moreira), Dahaba (C), Winter, Ampofo (46. Baraze), Marie (82. Gramberg), Addai

 

Tore: 1:0 Gruda (34.), 2:0 Martinovic (45.), 2:1 Winter (50., FE), 3:1 Bierschenk (53.), 4:1 Martinovic (59.), 5:1 Gruda (82.), 5:2 Gramberg (86.)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Bennet Winter (FCSP, 69.), Rote Karte für Justus Götze (Mainz 05, 69.)

SR: Marcel Krauß

Fans: 562

Kopfballduell im Anschluss an einen Eckball im Strafraum der Braun-Weißen

Kopfballduell im Anschluss an eine Mainzer Ecke im Strafraum der Braun-Weißen.

__________

Hannover 96 - FCSP U17 2:3 (0:0)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Im letzten Spiel des Jahres lieferte sich unsere U17 mit Gastgeber Hannover ein packendes Duell, in dem es nach torloser erster Halbzeit hin und her gehen sollte. Nach dem Seitenwechsel erzielte Oluwaseun Ogbemudia für unsere Kiezkicker zunächst das 1:0 (54.), ehe Jean Paul Ndiaye (63.) und Alexander Vogel (70.) die Partie mit ihren Treffern zugunsten der 96er drehen sollten. Unsere U17 zeigte aber Comeback-Qualitäten: Jay Archard gelang der schnelle Ausgleichstreffer (74.), ehe Tim Hoffmann kurz vor dem Schlusspfiff den viel umjubelten Siegtreffer erzielte (88.).

Cheftrainer Malte Schlichtkrull: „Wahnsinn! Die Jungs haben heute mit einer überragenden Energie dieses Spiel gelebt. Wir haben unsere Spielziele über weite Phasen des Spiels gut umgesetzt. Mit einer guten Mischung aus planvollem Lenken und leidenschaftlichen Zweikämpfen konnten wir im Spiel gegen den Ball einen Schritt machen. Ich freue mich unheimlich für die Jungs, die durch eine tolle Teamleistung und hartnäckiges Attackieren des gegnerischen Tores das Spiel gedreht haben.​“​

Oluwaseun Ogbemudia im Duell mit Hannovers Alexander Vogel.

Torschützen im Kampf um den Ball: Oluwaseun Ogbemudia behauptet sich im Duell mit Hannovers Alexander Vogel.

FCSP U17

Behr - Reiners, Ogbemudia, Spieckermann, Hoffmann, Mbodje, Politz (84. Schöning), Agyemang (90.+3 Schmitz), Archard (84. Nzontcha), Zschätzsch (38. Backhaus), Naji Khaljan

 

Tore: 0:1 Ogbemudia (55.), 1:1 Ndiaye (63.) 2:1 Vogel (70.), 2:2 Archard (74.), 2:3 Hoffmann (88.)

SR: Jan-Niklas van der Kamp

Fans: 100

 

(hb/fh)

Fotos: FC St. Pauli / Florian Petrow / Felix Grafen

Anzeige

Congstar
DIIY