{} }
Zum Inhalt springen

U19 mit sechstem Sieg, U17 verliert unglücklich gegen Wolfsburg, U15 mit starkem Auftritt in Wolfsburg

+++ U19 verteidigt Tabellenführung in Magdeburg +++ U17 unterliegt dem VfL Wolfsburg unglücklich mit 0:4 +++ U16-Begegnung gegen den ETV verlegt +++ U15 nimmt einen Zähler aus Wolfsburg mit +++

1. FC Magdeburg – FCSP U19 0:2 (0:2)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

Sa., 22.9., 12 Uhr / MDCC-Arena (Heinz-Krügel-Platz 1, 39114 Magdeburg)

 

Nachdem unsere U19 alle sechs Pflichtspielsiege für sich entschieden hatte, war die Zielsetzung für das Auswärtsspiel beim 1. FC Magdeburg klar gesteckt. Der sechste Dreier in Folge sollte her. Die Kiezkicker übernahmen die Spielkontrolle, verfügten über mehr den Ballbesitz und in der Folge auch über deutliche Feldvorteile. Mit einem frühen Treffer bogen die Boys in Brown anschließend auch auf die Siegerstraße ab. Der aufgerückte Linksverteidiger Mert Kuyucu nahm eine Hereingabe von Tom Protzek Volley, die zur braun-weißen Führung führte. Kurz darauf meldeten sich auch die Gastgeber, für die Marc Plewa nur das Aluminium traf (13.).

Auf der anderen Seite machten es die Braun-Weißen besser. Protzek erlief einen zu kurz geratenen Rückpass und bedankte sich mit dem 2:0 für das Geschenk (34.). Nach dem Seitenwechsel schien die Elf von Cheftrainer Timo Schultz den Vorsprung locker runterzuspielen, ehe Torschütze Kuyucu die Ampelkarte sah (77.). Trotz der personellen Unterzahl blieb der Tabellenführer cool - Protzek traf nach einem Freistoß noch den Querbalken - und verteidigte seine Tabellenführung souverän. Bereits am Freitagabend (28.9., 19 Uhr) steht bei Hannover 96 die nächste schwierige Aufgabe auf dem Programm.

„Das Spiel war vom Wind sehr beeinflusst, sodass es schwer war gegen den Wind hohe Bälle zu spielen. Wir haben das erste Tor super herausgespielt und insgesamt sehr gut verteidigt. Im zweiten Durchgang hat Magdeburg noch einige Standardsituationen gehabt, mit denen wir aber kaum Probleme hatten. Wenn wir unsere Situationen besser ausspielen, hätten wir den Sack auch schon früher zumachen können. Wir haben dafür fast nichts zugelassen, wehalb ich sehr zufrieden bin“, resümierte Cheftrainer Timo Schultz die Begegnung.

 

FCSP U19

Schmidt – Wieckhoff, Nadj (80. Karim Mohamed), Protzek (90. Loubongo-M`Boungou), Münzner, Becker, Flach (90.+3 Oelkers), Senger, Ataykaya (69. Seiffert), Frahm, Kuyucu

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: 0:1 Kuyucu (9.), 0:2 Protzek (34.)

Gelb-Rote Karte: Kuyucu (77., wiederholtes Foulspiel)

SR: Christoph Dallmann

Zuschauer: 80


FCSP U17 – VfL Wolfsburg 0:4 (0:1)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

So., 23.9., 13 Uhr / Sportanlage Königskinderweg (Königskinderweg 67A, 22457 Hamburg)

 

Im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg wollte unsere U17 die zurückliegenden Wochen bestätigen und auch gegen eines der großen NLZ-Teams punkten. Die Boys in Brown setzten auf Angriffspressing und ihr Umschaltspiel, in das sie nicht so gut hineinfanden wie in den Vorwochen. Die beste Gelegenheit zur Führung bot sich Jona Kafka, dessen Volleyabnahme VfL-Schlussmann und Ex-Kiezkicker Gian-Luca Graefe parierte (15.). Ansonsten behielten die Braun-Weißen die favorisierten Niedersachsen im Griff, weswegen das Gegentor kurz vor der Pause umso bitterer war.

Nach dem Seitenwechsel hatten die St. Paulianer eine richtig gute Phase, doch wieder schlugen die Wolfsburger eiskalt zu. Anschließend riskierte die Elf von Cheftrainer Malte Schlichtkrull deutlich mehr, um doch noch heranzukommen. Seine Schützlinge kamen auch noch in gute Positionen, die die Gäste mit Foulspielen unterbanden. Stattdessen bewiesen die Grün-Weißen ihre Effektivität und bauten den Vorsprung noch auf den letztlich zu hoch ausfallenden 0:4-Endstand aus. Am kommenden Sonnabend (29.9., 11 Uhr) sind die Boys in Brown bei einer ganz wichtigen Begegnung beim Chemnitzer FC zu Gast.

„Das war heute eine super ärgerliche Niederlage, weil es möglich gewesen wäre einen Punkt mitzunehmen. Nach der deutlichen Pleite gegen Hertha BSC hat sich vielleicht auch ein kleines Kopfproblem eingeschlichen, mit dem die letzte Überzeugung und der Mut gefehlt hat. Wir hatten einige gute Umschaltsituationen, die wir heute aber bei weitem nicht so gut ausgespielt haben wie zuletzt. Dennoch haben wir gesehen, dass wir einen Schritt in Richtung der großen Team gemacht haben“, fasste Cheftrainer Malte Schlichtkrull das Geschehen zusammen.

 

FCSP U17

Weber – Meseberg, Rehder, Voelcke (71. Khodja), Jarchow (53. Matanovic), Senghaas (69. Scarcelli), Roggow, Kukanda, Grosche, Wähling, Kafka

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore:

SR: Dominic Koch

Zuschauer: 100


FCSP U16  – Eimsbütteler TV 

B-Junioren Oberliga Hamburg

 

 

+++ Das Spiel wurde kurzfristig verlegt. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest. +++

 


VfL Wolfsburg – FCSP U15  1:1 (0:0)

C-Junioren Regionalliga Nord

Sa., 22.9., 14 Uhr / Porschestadion (Berliner Ring 45, 38440 Wolfsburg)

 

Nach den vier Startsiegen traf die U15 am fünften Spieltag der diesjährigen C-Junioren Regionalliga Nord erstmals auf eine NLZ-Mannschaft. Die Kiezkicker präsentierten sich von ihrer besten Seite und erspielten sich reihenweise Torchancen. Vor der Pause wurde ein Kopfball von Tom Rothe auf der Linie geklärt (20.) und Silas Rathay traf nur den Pfosten (35.). Die Boys in Brown waren die spielbestimmende Mannschaft und ließen kaum Möglichkeiten für die Niedersachsen zu. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Braun-Weißen am Drücker und setzten ihre Vorgaben vorbildlich um. 

Nach zwei Standardsituationen scheiterten die St. Paulianer doppelt am Querbalken, der einem Auswärtssieg entgegen stand (42., 67.). Zuvor setzte sich Samed Skrijelj mit einer Einzelaktion durch und brachte das Leder scharf vor den Kasten. Dort fand er am zweiten Pfosten Maximilian Baafi, der die überfällige Führung erzielte (47.). Der Jubel wehrte allerdings nur 13 Minuten, weil die Wolfsburger einmal ihre Klasse aufblitzen ließen und sich durch das Zentrum zum Ausgleich kombinierten. Deswegen nehmen die Braun-Weißen viel Selbstvertrauen und einen Zähler mit aus Wolfsburg, auch wenn sogar die dreifache Punktausbeute drin gewesen wäre.

„Ich bin jetzt schon seit ein paar Jahren dabei, aber ich bin noch nie aus Wolfsburg zurückgefahren und hatte das Gefühl, dass wir zu wenig mitgenommen haben. Wir hatten eine Fülle an Chancen und treffen dreimal das Aluminium. Die Jungs haben hier richtig was abgefackelt. Die Leistung war überragend, wir haben richtig gut umgeschaltet und kaum was zugelassen. In der Nachspielzeit hatte Wolfsburg noch die Riesenchance das Spiel zu gewinnen, was aber des Guten zu viel gewesen wäre. Ich bin sehr stolz auf die Art und Weise mit der sich die Jungs heute präsentiert haben“, lobte Cheftrainer Baris Tuncay seine Schützlinge.

 

FCSP U15

Große – Dorra, Rothe, Rathay, Baafi, Golpon (62. Dammann), Hinz, Pietruschka (57. Blechschmidt), Skrijelj, Aktürk, Appe

Cheftrainer: Baris Tuncay

 

Tore: 0:1 Baafi (47.), 1:1 (60.)

SR: Maximilian Ernst

 

FCSP U15

Große – Dorra, Rothe, Rathay, Baafi, Golpon (62. Dammann), Hinz, Pietruschka (57. Blechschmidt), Skrijelj, Aktürk, Appe

Cheftrainer: Baris Tuncay

 

Tore: 0:1 Baafi (47.), 1:1 (60.)

SR: Maximilian Ernst


 

(ms)

Foto: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's