Zum Inhalt springen

U19 nach Sieg bei Hertha Herbstmeister - U17 und U16 siegen - U15 Remis im Derby

+++ Die U19 holt die Herbstmeisterschaft mit 1:0-Erfolg in der Hauptstadt +++ U17 verschafft sich mit 3:0 beim SC Borgfeld wichtige Luft vor der Winterpause +++ U16 siegt sich in die Winterpause +++ U15 spielt Unentschieden im Derby +++

Hertha BSC U19  – FCSP U19 0:1 (0:0)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Unsere U19 hat sich in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost die Herbstmeisterschaft gesichert. Nachdem die Kiezkicker bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr beim Deutschen Meister zu Gast waren, wollten sie wie schon beim Sieg im Achtelfinale des DFB-Pokals (3:0) die drei Punkte aus der Hauptstadt entführen. Daher überließen die Boys in Brown den Berlinern den Ballbesitz und warteten erstmal ab. Immerhin haben die Herthaner neun ihrer letzten zehn Pflichtspiele wettbewerbsübergreifend u.a. mit der UEFA Youth League gewonnen.

Insgesamt entwickelte sich ein Bundesliga-Spiel auf sehr ordentlichem Niveau. Beide Mannschaften erspielten sich gute Möglichkeiten, doch das entscheidende Tor erzielten die Braun-Weißen. Serkan Dursun eroberte die Kugel und steckte den Ball durch zu Niclas Nadj. Der Offensivallrounder beförderte das Leder ins linke untere Toreck (60.). In der Folge verteidigten die St. Paulianer leidenschaftlich und brachten den Vorsprung über die Zeit. Damit gehen die Boys in Brown als Ligaprimus in das nächste anstehende Spitzenspiel gegen Verfolger Leipzig.

"Am Ende war es ein glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg. Hertha hat ein richtig gutes Spiel gehabt und hatte einige Einzelchancen. Ansonsten war es ein Spiel mit offenem Visier auf hohem U19-Bundesliga-Niveau. Meine Mannschaft hat einen überragenden Charakter gezeigt und war immer wieder da bei den Möglichkeiten des Gegners. Wir waren zwar nicht so dominant wie im Pokal-Spiel aber haben uns über unsere Mentalität den Sieg auch verdient", resümierte ein zufriedener Cheftrainer Timo Schultz.

 

FCSP U19

Schmidt – Wieckhoff, Seiffert (81. Pannholzer), Lenz (62. Flach), Nadj (89. Münzner), Protzek, Dursun (61. Gohoua), Becker, Senger, Frahm, Kuyucu

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tor: 0:1 Nadj (60.)

SR: Maurice Milczewski

Zuschauer: 83

____

SC Borgfeld – FCSP U17 0:3 (0:0)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Unsere U17 hat sich vor der Winterpause nochmal drei ganz wichtige Punkte gesichert, um sich weiterhin dem ausgegebenen Saisonziel „Klassenerhalt“ zu nähern. Auf einem ganz schwer zu bespielendem Geläuf taten sich die Kiezkicker phasenweise schwer, sich klare Torchancen zu erspielen. Deswegen platzte der Knoten erst nach dem Seitenwechsel, nachdem Cheftrainer Malte Schlichtkrull ein glückliches Händchen bewies.

In der Pause tauschte der Übungsleiter zweimal durch und wechselte mit Franz Roggow den Spieler ein, der an allen Toren beteiligt war. Die Boys in Brown erhöhten den Druck und erspielten sich gute Gelegenheiten, ehe sie sich Standardsituationen bedienten. Sowohl Igor Matanovic (57.) als auch Felix Rehder (60.) nickten eine Hereingabe von Roggow aus dem Halbfeld in die Maschen. Anschließend verwandelte der Joker noch einen Strafstoß nach Foul an Nathanael Kukanda und der Deckel war drauf (66.).

"Der Platz war für uns heute sehr schwer zu bespielen. Wir sind gut reingekommen, aber es war sehr Spiel auf dem Geläuf sich konstant Torchancen zu erzielen. In der zweiten Halbzeit haben wir die Schlagzahl dann erhöht und sind noch druckvoller geworden. Deswegen haben wir dann auch folgerichtig die Tore gemacht. Wir haben das Soll für dieses Jahr nun erfüllt und haben jetzt noch das Derby vor der Brust", sagte Cheftrainer Malte Schlichtkrull. 

 

FCSP U17

Weber – Meseberg, Rehder, Grosche, Jarchow (70. Khodja), Scheibel (41. Roggow), Senghaas (41. Wenzel), Kukanda, Hamidi, Kafka (71. Breitkreuz), Matanovic

Cheftrainer: Malte Schlichktrull

 

Tore: 0:1 Matanovic (57.), 0:2 Rehder (60.), 0:3 Roggow (66., FE)

SR: Jannik Schneider

Zuschauer: 70

 

_____

FCSP U16 – Vorwärts Wacker Billstedt 3:0 (3:0)

B-Junioren Oberliga Hamburg

Sa., 1.12., 14 Uhr / NLZ Brummerskamp (Brummerskamp 46, 22457 Hamburg)

 

Unsere U16 legte schon zum Beginn der Begegnung den Grundstein für ihren zehnten Saisonsieg im zwölften Spiel. In der sechsten Minute beförderte Nick Denkewitz das Leder mit einem Linksschuss ansehnlich in den Winkel. Nur zwei Zeigerumdrehungen später zappelte die Kugel schon wieder im Netz: Dieses Mal spielten Tom Kankowski und Dennis Duah einen Doppelpass, wobei Letzterer anschließend das zweite Tor nachlegte.

Insgesamt schlichen sich an diesem Nachmittag aber viele Fehler ins braun-weiße Spiel ein, weswegen nur ein weiterer Treffer folgte. Luis Fichtner bediente Sturmspitze David Borgmann, der das Spielgerät im Gehäuse unterbrachte (24.). Im zweiten Durchgang stellte das Trainerteam um Chefcoach Benjamin Olde auf einigen Positionen um und probierte ein wenig aus. Die Gäste gaben sich nicht auf und kamen zu einigen Möglichkeiten, die die Boys in Brown jedoch verteidigten.

„Wir haben einen hochverdienten Sieg eingefahren. Allerdings haben wir technisch sehr unsauber agiert und uns deswegen auch nicht viele Chancen erspielt. Die Möglichkeiten, die wir hatten, haben wir dafür umso konsequenter genutzt. Der Gegner hat auch im zweiten Durchgang nicht aufgesteckt. Gleichzeitig haben wir aber auch wieder Gas gegeben, hätten aber höher gewinnen können, wenn wir uns technisch gesteigert hätten. Mit den drei Punkten sind wir aber absolut zufrieden“, fasste Cheftrainer Benjamin Olde zusammen.

 

FCSP U16

Lorenz – Oti (40. Weymar), Denkewitz, Buhr, Becker – Mohr – D. Duah (40. T. Duah), Kankowski, Fichtner (56. D. Duah), Murman (40. Fedkenhauer) – Borgmann

Cheftrainer: Benjamin Olde

 

Tore: 1:0 Denkewitz (6.), 2:0 D. Duah (8.), 3:0 Borgmann (24.)

SR: Burghard-Georg Lemke

_____

FCSP U15 – Hamburger SV 3:3 (0:2)

C-Junioren Regionalliga Nord

 

Im Spitzenspiel der C-Junioren Regionalliga Nord traf unsere U15 im Stadtderby auf die „Rothosen“. Bereits in der Anfangsphase boten sich den Boys in Brown zwei exzellente Gelegenheiten, um in Führung zu gehen. Zunächst scheiterte Jannis Hinz nach 40 Sekunden am gegnerischen Keeper (1.), kurze Zeit später drosch Sturmspitze Don Richert das Leder an den Querbalken (4.). Im Anschluss kamen die Gäste besser ins Spiel und fanden ein ansehnliches Kombinationsspiel. Nach einer Flanke von der linken Außenbahn brachte der Angreifer die Kugel mit dem ersten Kontakt in den Maschen unter (11.).

In dieser Phase fanden die Kiezkicker zu selten den Zugriff und ließ den Erzrivalen in sein Spiel finden. Gleichzeitig fehlte ihnen das nötige Spielglück bei ihrem Angriffspressing, sodass keine weiteren Torchancen dabei heraussprangen. Auf der anderen Seite klärte Innenverteidiger Lennart Appe eine Umschaltsituation der „Rothosen“ zunächst souverän, spielte dann aber einen Querpass zu fahrlässig ins Zentrum. Mit einem Pass war die braun-weiße Hintermannschaft ausgehebelt und die Gäste legten das 2:0 nach (31.).

Nach dem Seitenwechsel bäumten sich die Braun-Weißen mit einer guten Einstellung nochmal auf. Raphael Dorra bediente Maximilian Baafi, der beim Abschluss aus 14 Metern zu Fall kam. Den fälligen Strafstoß verwandelte Don Richert souverän (45.). Der Anschlusstreffer war der Dosenöffner in der Begegnung, sodass sich der Stadtrivale kaum aus seiner Hälfte befreien konnte. Schließlich bediente Silas Rathay mit einer halbhohen Hereingabe Jannis Hinz, der mit einem Kontakt Volley abschloss (59.).

Das Momentum sprach nun für die Elf von Cheftrainer Baris Tuncay, die tatsächlich das Spiel komplett drehte. Baafi kam an der Strafraumkante zum Abschluss und beförderte das Spielgerät ins lange Eck (64.). Die Gäste liefen an und die Kiezkicker kamen zu guten Kontermöglichkeiten, die sie nicht konsequent genug ausspielten. Mit der letzten Gelegenheit der Partie schlugen die „Rothosen“ dann nochmal zu, nachdem der gegnerische Stürmer am zweiten Pfosten einnickte (70.+1).

"Abgesehen von den beiden Chancen sind wir in der ersten Halbzeit überhaupt nicht reingekommen. Wir hatten kein Zugriff und kamen immer einen Schritt zu spät. In der Pause haben wir an die Jungs nochmal appelliert, die dann einen guten Auftritt hingelegt haben. Vielleicht hätten wir nach dem 3:2 die eine oder andere Kontermöglichkeit noch besser ausspielen können. Ich bin vor allem auf die zweite Halbzeit meiner Jungs stolz. Durch den späten Ausgleich fühlt sich der Punkt natürlich wenig an, doch insgesamt ist das Unentschieden gerecht", resümierte Cheftrainer Baris Tuncay.

 

FCSP U15

Große – Gerland, Appe (35. E. Aktürk), Dorra, Rothe – Rathay – Baafi (70. A. Aktürk), Hinz, Blechschmidt (36. Golpon), Vörtmann (36. Skrijelj) – Richert

Cheftrainer: Baris Tuncay

 

Tore: 0:1 (11.), 0:2 (31.), 1:2 Richert (45., FE), 2:2 Hinz (59.), 3:2 Baafi (64.), 3:3 (70.+1)

SR: Matti Walsdorff

Zuschauer: 120

 

(ms)

Foto: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin