{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Deutliche Niederlage für die U19 in Rostock – U17 verliert bei Tabellenführer Hertha BSC

Die U19 der Kiezkicker hat am Sonntag (27.2.) eine herbe 1:5-Niederlage in der Junioren Bundesliga bei Hansa Rostock hinnehmen müssen. Die U17 hat sich zum Pflichtspiel-Auftakt ins Jahr 2022 in der Hauptstadt bei Hertha BSC Berlin mit 0:2 verloren.

FC Hansa Rostock – FCSP U19 5:1 (2:0)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Nachdem die Partie der U19 gegen Hannover 96 witterungsbedingt abgesetzt werden musste, ging es für das Team von Cheftrainer Malte Schlichtkrull am Sonntag (27.2.) beim F.C. Hansa Rostock in der Junioren Bundesliga weiter. Dabei trafen die Braun-Weißen auf einen direkten Tabellennachbarn, die Rostocker standen punktgleich mit den Kiezkickern auf Rang 14, wiesen aber die bessere Tordifferenz vor.

Nach ordentlichem Beginn und gutem Pressing unserer Boys in Brown erzielten die Rostocker aber wiederum mit ihrer ersten Torgelegenheit nach zwei Minuten den ersten Treffer der Partie durch Thomas Rotfuß. Der Hansa-Angreifer nutzte dann in der 13. Minute nach einem schnellen Umschaltmoment der Gastgeber die nächste Gelegenheit und erhöhte auf 0:2 aus Sicht unserer Kiezkicker, die wiederum ihre Torgelegenheiten ungenutzt ließen und so ging es mit dem 0:2 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel belohnte sich das Team von Coach Malte Schlichtkrull dann durch den Anschlusstreffer von Kapitän Tom Kankowski in der 57. Minute. In der Folge drängten die Kiezkicker auf den Ausgleich, Bennet Winter oder auch der Eingewechselte Raphael Dorra trafen aber nur das Aluminium.

Auf der Gegenseite zeigten sich die Rostocker an diesem Tag treffsicherer. Randy Dei markierte das 3:1 (67.) für Hansa, ein Doppelpack von Milosz Brzozowski (71. / 74.) sorgte schließlich für den 5:1-Endstand zugunsten der Rostocker.

Cheftrainer Malte Schlichtkrull: "Wir haben auch heute gezeigt, dass wir gegen jedes Team in der Liga Tore erzielen können. Wir müssen defensiv aber definitiv eine Schippe drauflegen. In der ersten Halbzeit hatten wir gute Chancen und bekommen durch einen Umschaltmoment das zweite Gegentor – auch im zweiten Durchgang waren wir nach dem verdienten Anschlusstreffer dem Ausgleich nahe und bekommen dann die Gegentore, von denen wir uns dann emotional nicht mehr erholen konnten. "

 

FCSP U19

Boz – Buhr (79. Baafi), Appe, Jessen, Fazlija, Kankowski, M. A. Aktürk, Hansow (46. Dorra), Winter (79. Skrijelj), Ampofo, Hinz (46. M. E. Aktürk)

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore: 1:0 Rotfuß (2.), 2:0 Rotfuß (13.), 2:1 Kankowski (57.), 3:1 Dei (67.), 4:1 Brzozowski (71.), 5:1 Brzozowski (74.)

SR: Alexander Roj

Fans: 200

_____

Hertha BSC – FCSP U17 2:0 (2:0)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Die Kiezkicker hatten sich viel vorgenommen, um beim Tabellenführer zu bestehen. Hertha BSC hat lediglich am letzten Spieltag mit einem Unentschieden gegen Leipzig überhaupt Zählbares abgegeben.

Den St. Pauliarern gelang es dann die erste knifflige Phase des Spiels zu überstehen, auch weil die Berliner an FCSP-Schlussmann Kevin Jendzrej scheiterten. Anschließend fanden die Boys in Brown besser in die Partie, ein Abschluss von Feritali Erdem war die erste gute Gelegenheit der Braun-Weißen.

Als die Mannschaft von Cheftrainer Benny Hoose sich über das Selbstvertrauen ins Spiel zu arbeiten, schlug der Favorit eiskalt zu. Chilohem Onuoha staubte einen Abpraller ab und markierte den Führungstreffer (34.). Umso bitterer war es, dass die „Alte Dame“ nur fünf Zeigerumdrehungen und noch vor dem Pausenpfiff durch Eliyas Strasner den zweiten Treffer nachlegte (39.).

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in der die Hertha jedoch aufmerksam verteidigte. Deswegen blieb es bei der 0:2-Niederlage, mit der die Kiezkicker in der Tabelle ein wenig federn lassen müssen. Am kommenden Sonnabend (5.3, 15 Uhr) steht für die St. Paulianer gegen den VfL Wolfsburg das nächste Spitzenspiel auf dem Plan.

Cheftrainer Benny Hoose: "Wir hatten 20 Minuten lang Mühe, um in unser Spiel zu kommen. Wir waren vor allem nicht mutig gegen den Ball und haben mit dem Ball nicht den direkten Weg in die Spitze gefunden. Als wir dann besser reingekommen sind und unsere Momente hatten, kassieren wir das 0:1. Wir müssen uns dann vorwerfen lassen, dass wir das Ergebnis nicht in die Halbzeit, sondern auch noch das zweite Gegentor bekommen. Wir müssen enge Spiele eng halten, das ist uns nicht gelungen und war der Knackpunkt heute."

 

FCSP U17

Jendrzej – Kretschmar, Freese, Jahraus (61. Brüning), da Siva Moreira, Jovanovic, Erdem (53. Gramberg), Rob. Seibt (67. Amiri), Oguazu (61. Wagner), Dahaba, Addai

Cheftrainer: Benny Hoose

 

Tore: 1:0 Onuoha (34.), 2:0 Strasner (39.)

SR: Tim-Alexander Strampe

Fans: 120

(ms)

Foto: Marius Jendrzej

Anzeige

Congstar
DIIY