Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Trotz 40-minütiger Überzahl: U23 verliert mit 0:2 beim VfB Oldenburg

Am Freitagabend (10.5.) hat unsere U23 mit 0:2 beim VfB Oldenburg verloren. Nico Knystock brachte die Oldenburger in Führung (32.). Kurz nach dem Seitenwechsel sah Torschütze Knystock die Gelb-Rote Karte (50.). Trotz Unterzahl legte der VfB durch einen verwandelten Foulelfmeter von Kamer Krasniqi nach (67.) und entschied die Partie am Ende mit 2:0 für sich. 

Bei sommerlichen Temperaturen spielten unsere Boys in Brown von einer schönen Kulisse mit insgesamt 1917 Zuschauer*innen. Cheftrainer Benny Hoose setzte erneut auf Youngster Luis Jahraus und ließ ihn von Beginn an spielen, Thieß Mahnel feierte zudem sein Startelfdbüt. Auf der anderen Seite stand Ex-Kiezkicker Christopher Buchtmann in der Startformation.

In Oldenburg kamen unsere Braun-Weißen etwas besser in die Partie, aber auch die Hausherren fanden sich schnell zurecht und so ergab sich eine Partie auf Augenhöhe. Nach einer guten Viertelstunde konnte Johann von Knebel nach einem schönen Pass in die Tiefe in die Mitte legen, wo Jahraus am langen Pfosten nur Zentimeter für die Führung fehlten (16.). Danach kam der VfB in kürzester Zeit dreimal gefährlich in den Strafraum, doch die Abwehrreihe um Keeper Phil Kolvenbach hielt die Null. Nach einer guten halben Stunde legte Jahraus den Ball schön weiter auf Kapitän Julian Ulbricht, doch dessen Schuss ging knapp am linken Pfosten vorbei. Kurz darauf zappelte der Ball auf der anderen Seite dann im Netz: Nico Knystock setzte sich in der Box durch und setzte den Ball ins lange Eck - 1:0 den VfB (32.). Mehr passierte nicht im ersten Durchgang.

In der zweiten Hälfte brachte U23-Coach Hoose Gwang-in Lee für Luis Jahraus sowie Niclas Dühring für Luca Günther. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff sah Oldenburgs Nico Knystock erst die Gelbe Karte, nach einem Gerangel mit mehreren Spielern dann die Gelb-Rote Karte (50.). In Überzahl waren unsere Kiezkicker nun spielbestimmender und kamen immer öfter in den Strafrauf der Gastgeber. Der dezimierte VfB konnte aber imm wieder für Entlastung sorgen und kam seinerseits zu Halbchancen. Mitte der zweiten Halbzeit  entschied der Unparteiische auf Foulelfmeter, Kamer Krasniqi verwandelte und erhöhte auf 2:0 für die Gastgeber (67.). Die zweite Hälfte wurde durch viele Fouls und Verletzungen immer wieder unterbrochen und es kam kein wirklicher Spielfluss zustande. In der Schlussphase hatten unsere Braun-Weißen noch die eine oder andere Halbchance, am Ende gewann der VfB aber mit 2:0. 

„Glückwunsch an den VfL zum Sieg. Wir sind gut ins Spiel gekommen und hatten gute Torsituationen, wo wir uns hätten belohnen müssen, um dann hier bei der Kulisse was holen zu können. Wir hatten etwas Probleme bei den aggressiven Zweikämpfen der Oldenburger. Wir hätten in der ersten Hälfte ein Tor machen können, in der zweiten Hälfte wurde durch die Wechsel der Spielfluss gestört, so kamen wir nicht kontrolliert in den Ballbesitz. Wir befinden uns, was das Spiel angeht, in einem Prozess. Ich denke, dass wir heute schon ein, wenn nicht zwei Tore verdient gehabt hätten, insofern haben wir heute nicht den Lohn bekommen, den wir heute in meinen Augen verdient gehabt hätten“, so Cheftrainer Benny Hoose nach der Partie.

„Dankeschön für die Glückwünsche. St. Pauli hatte mehr Spielanteile zu Beginn, wir sind nicht gut ins Spiel gekommen. Wir wollten noch mehr Ballgewinne erzielen, das haben wir am Anfang nicht geschafft. St. Pauli war aus der zentralen Innenverteidigerposition sehr variabel. Das haben wir korrigiert, dementsprechend umgestellt und das Zentrum verdichtet. Wir hatten auch einige Momente, wo wir auch früher hätten in Führung gehen können. In meinem Augen hat die Mannschaft das heute verdient vor so einer Kulisse“, so Oldenburgs Cheftrainer Fuat Kiliç nach dem Abpfiff.

VfB Oldenburg

Mielitz - Appiah (60. Richter), Adam, Buchtmann (88. Deichmann), Brand (83. Wegner), Krasniqi (90. Ziereis), Schäfer (70. Loubongo), Möschl, Plume, Ramaj, Knystock

Cheftrainer: Fuat Kiliç

 

FCSP U23

Kolvenbach - Günther (46. Dühring), Mahncke, Mahnel (78. Menke), Staugaard (78. Marie), Jessen (54. Kankowski), Turtschan, von Knebel, Jahraus (46. Lee), Clausen, Ulbricht (C)

Cheftrainer: Benny Hoose

 

Tore: 1:0 Knystock (32.), 2:0 Krasniqi (67., FE)

Gelbe Karten: Buchtmann, Knystock, Plume / Mahnel, Turtschan, von Knebel

Gelb-Rote Karte: Knystock (50.)

Schiedsrichter: Lennart Wolff (Bremer SV)

Fans: 1917

 

(lj)

Fotos: FC St. Pauli

Anzeige Traumpass fürs Agentur-Hosting - Mittwlad proSpace. Kostenlos testen!

Congstar