Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Bittere 2:3-Pleite: U23 gibt 2:0-Führung gegen Norderstedt aus der Hand

Am 11. Spieltag der Regionalliga Nord hat unsere U23 bei Eintracht Norderstedt unglücklich mit 2:3 verloren. Vor 875 Zuschauer*innen erzielten Max Marie und Julian Ulbricht die Treffer für Braun-Weiß, die Kiezkicker gaben aber die 2:0-Führung noch her. 

U23-Cheftrainer Elard Ostermann nahm vor der Partie einige Änderungen in der Startelf vor. Bennet Winter saß auf der Bank, auch Verteidiger Lennart Appe schaute sich das Spiel erstmal von außen an. Für ihn stand Tom Kankowski in der Startformation. Wie zuletzt im Stadtderby war Keeper Sören Ahlers aus der Lizenzmannschaft wieder mit dabei.  

Die Partie begann sehr ausgeglichen, nach einer guten Viertelstunde hatte Eintracht Norderstedt eine Doppelchance, aber Ahlers hielt den Kasten sauber. Danach wurden unsere Kiezkicker richtig wach. Immer wieder kamen sie vor das gegnerische Tor, aber im letzten Schritt waren die Braun-Weißen nicht konsequent genug. Dann drehte die Eintracht auf und hatte eine große Chance, aber Ahlers kam gerade noch dran. Im Folgenden griffen die Braun-Weißen an, Julian Ulbricht setzte sich in der Box durch, der Ball landete genau vor den Füßen von Max Marie. Der Youngster fackelte nicht lange und zog per Dropkick ab und der Ball schlug oben rechts ein (28.) - unhaltbar. 

Das war ein Befreiungsschlag für die Boys in Brown, keine zehn Minuten später erhöhte Kapitän Julian Ulbricht auf 2:0 (36.), zu dem Gwangin Lee die Vorarbeit geleistet hatte. Doch auch die Gastgeber gaben beim Debüt von Chefcoach Max Krause nicht auf und wurden zunehmend gefährlicher. Nick Gutmann erzielte kurz vor der Pause den 1:2-Anschlusstreffer für die Eintracht (45.). In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit warf Norderstedt nochmal alles nach vorne und hätte fast noch den Ausgleichstreffer markiert, aber Ahlers konnte den Ball von der Linie kratzen. Mit der Aktion bat der Unparteiische die Teams in die Kabine.  

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war richtig Feuer in der Partie, beide Mannschaften zeigten, dass sie als Gewinner vom Platz gehen wollten. Die Anhänger von Norderstedt unter den 875 Fans pushten ihr Heimteam und das zeigte Wirkung: Ex-Kiezkicker Ersin Zehir stand genau richtig und erzielte den Ausgleich (54.). Es ging hin und her, die Fans kamen voll auf ihre Kosten und das Spiel nahm richtig Fahrt auf. In der 70. Minute verletzte sich FCSP-Verteidiger Emil Staugaard und musste ausgewechselt werden - gute Besserung an dieser Stelle!

Norderstedt war weiter am Drücker und dann war es Kevin Prinz von Anhalt, der die Gastgeber in Führung brachte (76.). Die jungen Braun-Weißen wurden unter anderem durch den eingewechselten Bennet Winter nochmal gefährlich. Kurz vor Schluss ließ sich Mika Clausen provozieren und sah die Rote Karte (88.). Nach einer Ecke war Keeper Sören Ahlers mit vorne, doch dann konterte Norderstedt und Jannis Turtschan konnte als letzter Mann gerade noch klären. Dann war Schluss und die Niederlage war besiegelt.   

Cheftrainer Elard Ostermann: „Glückwunsch an Norderstedt zu dem Dreier. Damit sind wir natürlich gar nicht zufrieden, aufgrund des Spielverlaufs. In die erste Halbzeit sind wir gut reingekommen, haben das Spiel kontrolliert. Es deutete sich aber schon an, dass wir hinten nicht ganz so stabil waren. Wir konnten kaum eine Flanke blocken, Norderstedt hat die zweiten Bälle zudem fast immer bekommen. In der zweiten Halbzeit hat sich das so weitergezogen. Wir hatten gute Möglichkeiten, das 3:1 zu machen, der Gegner hat aber gut gegengehalten und sich mit einfachen Mitteln die Torchancen erzielt. Für uns war es wichtig zu erkennen, dass es nicht nur eine Spielrichtung nach vorne gibt. Dann steht man mit null Punkten da und das nicht zu unrecht.“

Norderstedt-Cheftrainer Max Krause: „Danke für die Glückwünsche. Es war ein aufregendes Spiel, eine abenteuerliche Woche und auch für mich ist es gerade abenteuerlich, hier zu sitzen. Wir haben im ersten Durchgang vieles gemacht, was wir uns vorgenommen hatten. Das Anschlusstor vor der Halbzeit war sehr wichtig. Ich bin sehr sehr glücklich auf die Jungs, auf mich. Jetzt freue mich auf das Ergebnis, kann das aber sehr gut einordnen.“

____

FC Eintracht Norderstedt

Exner - Frahm, Zehir, Brüning (75. Selutin), Kummerfeld (86. Wallenborn), Behounek, Gutmann, Prinz von Anhalt, Bölter, Musse Osman (90.+5. Choi), Kling

Cheftrainer: Max Krause

 

FC St. Pauli U23

Ahlers - Kankowski (71. Mahncke), Clausen, Ulbricht, Dühring, Marie (64. Winter), Jessen, Scheller (64. Appe), Turtschan, Lee, Staugaard (70. Agbaje)

Cheftrainer: Elard Ostermann

 

Tore: 0:1 Marie (28.), 0:2 Ulbricht (36.), 1:2 Gutmann (45.), 2:2 Zehir (54.), 3:2 Prinz von Anhalt (76.)

Gelbe Karte: - / Turtschan

Rote Karte: - / Clausen (88., Tätlichkeit)

Schiedsrichter: Giulio Horney

Fans: 875

 

(lj)

Fotos: FC St. Pauli

Anzeige Traumpass fürs Agentur-Hosting - Mittwlad proSpace. Kostenlos testen!

Congstar