{} }
Zum Inhalt springen

Auftakt der Englischen Woche - mit Vollgas ins wichtige Spiel gegen Aue

Der Ball rollt wieder in Liga zwei und nach der Länderspielpause steht gleich mal eine Englische Woche auf dem Programm! In diese starten unsere Kiezkicker am Freitagabend (31.3., 18:30 Uhr) mit dem wichtigen Auswärtsspiel beim FC Erzgebirge Aue.

„Nur ein bisschen Gas geben, gibt es nicht. Wir haben genügend Spieler, die frisch reinkommen können“, betonte Mittelfeldspieler Christopher Buchtmann vor der Partie gegen den FC Erzgebirge Aue. Bei den Sachsen werde kein Kiezkicker mit angezogener Handbremse spielen, nur um die nächsten beiden Spiele gegen den SV Sandhausen (Dienstag, 4.4., 17:30 Uhr) und den 1. FC Nürnberg (7.4., 18:30 Uhr) mit möglicherweise frischeren Beinen bestreiten zu können. Beim direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt – unsere Kiezkicker sind 15., Aue belegt Platz 17 – wollen und müssen die Braun-Weißen mit 100 Prozent zu Werke, wollen sie am Ende erfolgreich sein.

Dabei wollen sie an die zuletzt starken Leistungen in der Fremde anknüpfen und erneut mit einem oder drei Punkten die Heimreise antreten. Auswärts konnten die Kiezkicker zuletzt mehrfach überzeugen. Sie gewannen beim TSV 1860 München (2:1), bei Eintracht Braunschweig (2:1) und bei der SpVgg Greuther Fürth (2:0). Nur bei Arminia Bielefeld (1:1) reichte es nicht zum Dreier, viel fehlte Mitte Feburar aber nicht.

Der FC Erzgebirge Aue, der unter seinem neuen Cheftrainer Domenico Tedesco vier von sechs Zählern (1:0 gegen Karlsruhe, 1:1 gegen Bochum) holen konnte, kann und will mit einem Sieg in der Tabelle an unseren Kiezkicker vorbeiziehen und erstmals seit Oktober 2016 wieder die Abstiegsränge verlassen. Die Braun-Weißen hingegen ziehen bei einem Dreier vorübergehend am 1. FC Kaiserslautern vorbei. Sogar der Sprung auf Platz 13 ist bei einem Sieg drin, dafür müsste der TSV 1860 München zeitgleich sein Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf verlieren.

Was die anderen Teams machen, spielt am Freitagabend ab 18:30 Uhr aber mal so gar keine Rolle. Die volle Konzentration gilt einzig und allein dem eigenen, wichtigen Duell mit Aue. Mit den Veilchen erwartet Coach Lienen einen guten und viel stabilen Gegner als noch in der Hinrunde. Wie unsere Kiezkicker mussten die Sachsen seit dem Jahreswechsel erst zwei Niederlagen hinnehmen, zuletzt blieb der FC Erzgebirge dreimal in Folge ungeschlagen.

Nach der 1:4-Niederlage im Derby gegen Dynamo Dresden Ende Februar trat Aues Coach Pavel Dotchev zurück, im anschließenden Spiel zeigte die Mannschaft unter Interimstrainer Robin Lenk dann eine starke Reaktion. Nach gerade einem vier Minuten lagen die Sachsen bei Arminia Bielefeld bereits mit 0:2 hinten, bewiesen dann aber Moral und holten am Ende noch einen Zähler (2:2). „Dadurch haben wir Mut geschöpft“, stellte Aues Steve Breitkreuz, der im Hinspiel am Millerntor in der Schlussminute den 2:1-Siegtreffer für die Sachsen erzielt hatte, rückblickend klar. Es folgten der wichtige Sieg gegen den KSC und das Remis in Bochum.

Für FCSP-Coach Ewald Lienen sind Spiele gegen direkte Konkurrenten immer etwas „Besonderes“. Besonders ist auch die personelle Situation, hier wechseln sich Freud und Leid ab. Während Lienen in der Offensive auf Torjäger Aziz Bouhaddouz (5. Gelbe Karte) und Cenk Sahin (Trainingsrückstand nach Krankheit) verzichten muss, hat der 63-Jährige im Abwehrzentrum die Qual der Wahl. Neben Sören Gonther und Philipp Ziereis stehen auch wieder Lasse Sobiech nach abgesessener Gelbsperre und Marc Hornschuh nach auskurierter Oberschenkelzerrung für die beiden Positionen in der Innenverteidigung zur Verfügung.


Das Spiel gegen Aue wird auch in der Hamburger Botschaft (Sternstraße 67, 20357 Hamburg) live übertragen und wird mit einer spielbeschreibenden Audio-Live-Reportage ergänzt, die speziell blinden und sehgeschädigten Fans das Miterleben des Spiels besser möglich machen soll. Anders formuliert: Das AFM Radio berichtet live aus der Botschaft – mit Knut Kahlbom und Wolf Schmidt am Mikrofon. Wer die Fußballstimme aus Barmbeks Süden und die Revolverschnauze hören möchte, den Weg zur Hamburger Botschaft aber nicht so gut oder vielleicht gar nicht kennt, die/der kann am U-Bahnhof Feldstraße um 18 Uhr einen persönlichen Abholservice in Anspruch nehmen. Nach der Partie wird der Service ebenfalls für den Rückweg angeboten.

 

(hb)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's