{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Zahlen, Daten & Fakten – Eintracht Frankfurt

Ende Oktober geht es für unsere Kiezkicker Schlag auf Schlag: Nur drei Tage nach dem Spiel in Heidenheim empfangen sie am Mittwochabend (30.10., 20:45 Uhr) in der zweiten Runde des DFB-Pokals Eintracht Frankfurt. Wie gewohnt haben wir unseren nächsten Gegner etwas unter die Lupe genommen.

"Büffelherde"

Im vergangenen Jahr wirbelten sie in der Bundesliga und Europa League gegnerische Abwehrreihen durcheinander. Die Rede ist von Sebastien Haller, Luka Jovic und Ante Rebic. In der Liga erzielte die von Haller bezeichnete "Büffelherde" zusammen 57 Saisontore, in der Europa League zudem 16 Treffer. Im Sommer wechselte Jovic für 60 Mio. Euro zu Real Madrid, bei den Königlichen ist er aber noch ohne Treffer. Ante Rebic wechselte im Tausch mit André Silva zum AC Mailand, in der Serie A blieb auch er noch ohne Treffer. Viel besser lief es dagegen für Haller, der für 40 Mio. Euro zu West Ham United wechselte und bereits vier Tore in der Premier League bejubeln konnte.

Dauerbrenner

In der vergangenen Saison wies die Elf von Cheftrainer Adi Hütter die meisten Pflichtspiele aller Bundesligisten vor. Nachdem die Frankfurter in der Europa League bis ins Halbfinale vordribbelten, absolvierten sie insgesamt 49 Pflichtspiele in einer Saison. Nachdem sich die Eintracht in diesem Jahr erst über die Qualifikation in das internationale Geschäft spielen musste, bestreiten die Frankfurter am Mittwochabend (30.10.) am Millerntor wettbewerbsübergreifend bereits ihre 20. Partie in dieser Spielzeit. Zum Vergleich: Für die Kiezkicker ist es erst die 13. Begegnung in dieser Saison.

Dauerbrenner II

Ein bemerkenswerter Fakt bei der Eintracht ist, dass Coach Hütter nur bedingt rotiert. Der absolute Dauerbrenner ist dabei "Oldie" Makoto Hasebe. Der 35-Jährige stand in 17 der 19 bisherigen Pflichtspiele auf dem Platz und spulte dabei 1.530 Minuten ab. Knapp dahinter liegen Flügelspieler Filip Kostic (1.512.) und Verteidiger Martin Hinteregger (1.403).

Pokalsiege

Auf dem Weg nach Berlin wurden unsere Kiezkicker im April 2006 vom FC Bayern München ausgebremst, mit 3:0 setzte sich der Rekordpokalsieger im Halbfinale am Millerntor durch. Die Eintracht erreichte dagegen bereits acht Mal das Endspiel und konnte fünf Mal auch den DFB-Pokal gewinnen. Nach 30 Jahren stemmten die Frankfurter zum Ende der Saison 2017/18 nach einem 3:1 gegen Bayern München endlich wieder den Pokal in die Höhe. Hinter den Münchnern (19 Pokalsiege) und Werder Bremen (6) rangiert die Eintracht gemeinsam mit dem FC Schalke 04 auf dem dritten Rang.

Last-Minute-Pleiten

In der DFB-Pokal-Historie bekam es unser FC St. Pauli am häufigsten mit dem SV Werder Bremen zu tun, fünf Mal ging’s gegen die Grün-Weißen. Gegen Eintracht Frankfurt gab es bislang erst ein einziges Duell, es war zugleich das erste Aufeinandertreffen beider Vereine in einem Pflichtspiel. Am 12. Dezember 1970 setzten sich die Frankfurter vor 12.800 Zuschauern mit 3:2 nach Verlängerung am Millerntor durch. Den Siegtreffer erzielte Horst Heese in der 119. Minute. Es gab ein weiteres Pokalspiel gegen die Hessen, am 25. August 2001 hatten allerdings unsere Amateure die Eintracht zu Gast am Millerntor und wieder siegten die Gäste dank eines späten Treffers in der Verlängerung. Vor 5.500 Zuschauern verwandelte Ervin Skela einen Foulelfmeter – ebenfalls in der 119. Minute.

 

(hb/ms)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick