{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

3:1 - Kiezkickerinnen mit historischem Sieg gegen Hannover 96

Unsere Kiezkickerinnen haben Hannover 96 am Sonntag (20.3.) mit 3:1 (2:0) besiegt und einen weiteren wichtigen Sieg auf dem Weg zum Klassenerhalt eingefahren. Es war ein ganz besonderer Erfolg, denn bislang wurde gegen Hannover immer recht deutlich verloren. Unsere 1. Frauen steigerten sich gegenüber der 0:1-Niederlage bei Burg Gretesch mit einer überlegen geführten ersten Halbzeit, in der Annie Kingman (20.) und Ann-Sophie Greifenberg (25.) zum verdienten 2:0-Pausenstand trafen. Ein Strafstoß durch Franziska Haeckel sorgte noch mal für Spannung (72.), ehe Emma Lisa Frings (90+2.) Augenblicke vor dem Schlusspfiff den 3:1-Endstand erzielte.

Bei strahlendem Sonnenschein und herrlichem Sonntagswetter fanden sich endlich wieder Fans auf der FeldArena ein. Unsere Kiezkickerinnen begannen sehr engagiert und drängten das hochgehandelte Team von Hannover 96 in die Defensive. Es entwickelte sich ein Spiel, in dem das Team von Kim Koschmieder und Jan-Philipp Kalla drückend überlegen war. Schnell gab es die ersten Chancen wie einen frühen Aluminium-Treffer von Annie Kingman. Sie war es auch, die die längst überfällige Führung erzielte (20.). Ann-Sophie Greifenberg legte wenig später nach (25.) und so war der 2:0-Halbzeitstand für unsere Kiezkickerinnen auch hoch verdient.

Nach der Pause kam Hannover mehr ins Spiel, ohne jedoch Oberwasser zu bekommen. Unser Team reagierte mit guter Abwehrleistung, fand aber vor dem Gäste-Gehäuse von Torfrau Lea Bungeroth aber kaum mehr statt. In der 72. Minute gab es für Hannover dann einen Strafstoß. Franziska Haeckel verwandelte gegen Friederike Ihle, die die verletzte Tara Zimmermann glänzend ersetzte. Es wurde noch mal spannend, Hannover drängte in der Folge auf den Ausgleich. Die Kiezkickerinnen wehrten sich jedoch und setzten auf Konterspiel. Mit Erfolg! In der Nachspielzeit tauchte Emma Lisa Frings frei vor Bungeroth auf und erzielte den 3:1-Endstand für die Kiezkickerinnen (90.+2).

Dieser Erfolg wurde mit dem Publikum ausgiebig gefeiert. Nach zwei Jahren war man sich wieder auf der FeldArena nah, ohne vom Zaun getrennt zu sein. Eine tolle Erfahrung des Teams von Kim Koschmieder und Jan-Philipp Kalla, dass auch Gegnerinnen wie Hannover 96 für sie schlagbar sind. Am Sonntag (27.3. 13 Uhr) steht in der FeldArena dann das Derby gegen die bislang ungeschlagenen Tabellenführerinnen vom HSV an.

 

Text & Fotos: Matthias von Schramm

Anzeige

Congstar
DIIY