{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

„Es ist kein normales Spiel und doch gibt es auch wieder nur drei Punkte“

Am Freitagabend (23.2., 18:30 Uhr) kommt es in Kiel zum Showdown zwischen den erstplatzierten Kiezkickern und dem zweitplatzierten Kielern. Vor dem Topspiel sprach unser Cheftrainer Fabian Hürzeler u.a. über...

...die personelle Situation: „Es sind alle Jungs spielfähig, auch Etienne Amenyido wird wieder zurückkommen. Erik Ahlstrand kann wie alle anderen Spieler auch immer eine Alternative sein. Er ist näher ans Team herangerückt und auch Simon Zoller ist zurück. Gegen Braunschweig mussten wir schon Spieler aus dem Kader streichen, die gerne im Kader gewesen wären. Wir haben unterschiedliche Alternativen, um Elias Saad (Anm. d. Redaktion: Saad fehlt gesperrt) zu ersetzen.“

...die Rückkehr von Kapitän Jackson Irvine: „Es war gegen Braunschweig fußballerisch nicht sein bestes Spiel. Er geht aber vorneweg und bringt einfach Struktur rein. Er hat ein Gefühl für ein stabiles Fundament, ob nun bei Standards oder aus dem Spiel heraus. Das macht ihn so wichtig für unser Team.“

...Hauke Wahl und den Stellenwert des Ex-Kielers: „Die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte ist für ihn definitiv etwas Besonderes. Hauke ist nicht nur als Spieler auf dem Platz wertvoll, sondern auch abseits des Rasens. Er hat immer wieder ein gutes Gefühl für seine Mitspieler. Das macht ihn zu einem besonderen Spieler und auch Menschen. Er stellt sich nicht in den Vordergrund, sondern schaut, dass es den anderen gut geht. Das ist lobenswert und das erlebst du im Fußball nicht oft. Wir sind sehr froh, ihn bei uns zu haben. In fußballerischer Hinsicht hat sich Hauke bei uns auch noch mal weiterentwickelt.“

...den neu verlegten Rasen: „Wir freuen uns sehr auf den neuen Rasen. Als ich das Trainingsgelände gestern verlassen haben, war die Hälfte des Rasens verlegt. Unsere Platzwärte haben gestern lange und deutlich länger als ich gearbeitet. Ich stand gestern schon auf dem Platz und habe gemerkt, dass es wieder ein grüner Rasen ist.“

...den deutlichen 5:1-Heimsieg im Hinspiel: „Man muss ehrlich sein, dass in dem Spiel wirklich viel geklappt hat und wir mit den ersten beiden Torschüssen zwei Tore erzielt haben. Wir waren sehr effektiv, fast jeder Schuss war drin. Davon dürfen wir uns jetzt nicht blenden lassen.“

...Gegner Holstein Kiel: „Wir treffen auf einen Gegner, der eine enorme Wucht in seinem Spiel erzeugen kann. Kiel spielt sehr intensiv Fußball, sie haben zudem einen guten Mix aus Struktur sowie einer gewissen Freiheit und Wildheit in ihrem Spiel. Sie haben mit Spielern wie Lewis Holtby und Steven Skrzybski gute Entscheider auf dem Platz. Sie wissen, in welchen Räumen sie sich zu positionieren haben. Es wird für uns eine große Aufgabe, auf die wir uns freuen.“

...das Duell des Ersten gegen den Zweiten: „Es ist kein normales Spiel und doch gibt es auch wieder nur drei Punkte. Wir wissen um die Bedeutung dieses Spiels. Mir ist wichtig, dass wir uns auf das konzentrieren, was wir auf dem Platz beeinflussen können. Damit meine ich, gut Fußball zu spielen und gut zu verteidigen. Das werden wir gegen Kiel auch brauchen, weil sie individuell einfach gut besetzt sind und einen guten Ball spielen. Mir ist wichtig, dass wir unseren Stil durchbringen, weiter mutig Fußball spielen und es mit Blick auf die vergangenen Spiele schaffen, gewisse Dinge noch zu verbessern. In taktischer Hinsicht müssen wir noch viel klarer Fußball spielen. In Kiel müssen wir eine gewisse Intensität an den Tag legen und die fängt bei den persönlichen Duellen an.“

...die weiterhin offene Vertragssituation: „Ich habe in den vergangenen Wochen alles gesagt und bleibe dabei, dass gewisse Dinge intern bleiben. Die Parteien haben sich ausgetauscht und ich wünsche mir Klarheit.“

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar