{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

"Wir sind gewarnt und wissen, dass die Kieler momentan etwas underperformen"

Ein letztes Mal in diesem Jahr stellte sich Cheftrainer Timo Schultz vor einem Ligaspiel den Fragen der Medienvertreter*innen. Vor dem Auswärtsspiel bei Holstein Kiel sprach unser Coach am Mittwochvormittag (15.12.) u.a. über...

...die personelle Situation: "Simon Makienok ist noch in häuslicher Quarantäne, sonst stehen uns alle Spieler zur Verfügung, die zuletzt auch in Düsseldorf dabei waren. Es sind alle Spieler gut aus der Partie rausgekommen und einsatzfähig. Bei Jakov Medić hatten wir schon das Gefühl, dass ihn die Maske ein bisschen beeinträchtigt, was auch normal ist. Ich denke, dass er sich mittlerweile aber an die Maske gewöhnt hat."

...mögliche Änderungen in der Startelf: "Wir haben ein paar Jungs hinten dran, die mit den Hufen scharren. Maxi Dittgen hat das nach seiner Einwechslung auch eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Aber auch alle anderen, auch die, die nur auf der Bank gesessen haben oder zuhause geblieben sind, geben Gas im Training. Wir haben 28, 29 Mann auf dem Trainingsplatz, da hat man dann die Qual der Wahl. Das ist zum Ende eines langen Jahres sicherlich außergewöhnlich und auch ungewöhnlich. Die Laufdaten in Düsseldorf mit deutlich über 120 Kilometern zeigen, dass wir noch nicht im Weihnachtsurlaub sind, sondern Vollgas bis zum Ende durchziehen."

...Torjäger Guido Burgstaller: "Wir arbeiten in jedem Spiel dafür, dass wir Tore schießen. Wir arbeiten natürlich auch jedes Spiel dafür, dass Guido Tore schießt. So wie ich ihn einschätze, ist ihm die Torschützenliste relativ egal. Wenn er am Ende der Saison auch noch oben stehen würde, wäre das nicht so verkehrt, weil es dann auch heißen würde, dass er auch in der Rückrunde regelmäßig getroffen hätte. Das würde wiederum die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass wir viele Punkte und Siege eingefahren haben."

_____

_____

...die auch für ihn schwierige Situation vor einem Jahr: "Ich muss nicht drumherum reden, dass das Weihnachtsfest in diesem Jahr ein bisschen fröhlicher werden wird. Ich habe eine tolle Familie. Meine Frau und meine drei Kinder haben es immer geschafft, mich abzulenken, wenn ich zuhause war. Das hat mir in der damaligen Phase auch sehr geholfen."

...die Herbstmeisterschaft und weitere Ziele: "Wir gehen auch in der Rückserie noch als Underdog ins Aufstiegsrennen, es gibt vier, fünf große Vereine in der Liga, die von vorneherein gesagt haben, dass sie aufsteigen wollen. Wir sind jetzt in einer Situation, und das haben wir uns vor der Saison so nicht erträumen lassen, die wir genießen wollen. Trotzdem werden wir das Arbeiten nicht vergessen. Wenn meine Jungs Träume haben und euphorisch sind, dann finde ich das gut. Das Schöne an Träumen ist ja, dass sie auch wahr werden können. Wenn wir gut arbeiten, unsere Leistungen bringen und unsere Euphorie beibehalten, bin ich davon überzeugt, dass wir in der Rückserie viele Spiele gewinnen werden. Dann schauen wir mal, was am Ende rauskommt."

...das 3:0 gegen Kiel im Hinspiel und die Bedeutung für den Saisonverlauf: "Das war sicherlich ein Startschuss. Es war eine hervorragende Leistung von uns. Da haben wir schon gemerkt, dass wir gut drauf sind und mehr als konkurrenzfähig sind. Kiel war damals aber auch in einer nicht so guten Phase, das muss auch in die Bewertung einfließen. Jetzt geht es wieder von vorne los, es wird wieder ein heißer Kampf vor 8.000 oder 9.000 Fans. Wir freuen uns darauf, es ist eigentlich das perfekte Spiel zum Jahresabschluss."

...Gegner Holstein Kiel: "Wir freuen uns auf das Spiel, für mich ist es eine Rückkehr an eine alte Wirkungsstätte. Die Kieler haben sich nach einem schweren Saisonstart, der durch das Ende der letzten Saison und der kurzen Sommerpause schnell erklärt ist, im wahrsten Sinne berappelt. Sie haben zuletzt sehr konstante Leistungen gezeigt, regelmäßig gepunktet und sind dabei, sich ins Tabellenmittelfeld vorzuarbeiten. Ich gehe davon aus, dass sie relativ konstant punkten werden, weil sie eine top Truppe mit viel Qualität und Zweitliga-Erfahrung haben. Sie haben mit Hauke Wahl, Lewis Holtby und Alexander Mühling eine stabile Achse und vorne drin Rekordeinkauf Benedikt Pichler. Das ist für die zweite Liga viel Qualität, mit Fabian Reese und Fin Bartels haben sie zudem zwei extrem schnelle Außen. Wir sind gewarnt und wissen, dass die Kieler momentan etwas underperformen. Wir werden sie als Mannschaft sicherlich nicht unterschätzen."

...den Ausgang des letzten Spiels für das Gefühl unterm Weihnachtsbaum: "Ich gehe natürlich immer lieber mit einem Sieg in die Pause rein. Wenn man das ganze Jahr und die Hinserie dieser Saison betrachtet, wird mein Gefühl unterm Weihnachtsbaum so oder so sehr gut sein."

...mögliche Auflagen für das Team, um sich in der Winterpause vor Corona zu schützen: "Ich bin sehr vorsichtig und mich hat es auch getroffen, Andreas Bornemann ist der vorsichtigste von uns allen gewesen. Es kann aber einfach passieren. Momentan sind die Zahlen leider sehr, sehr hoch. Es kann die Jungs in der Winterpause auch treffen, ich gehe aber davon aus, dass sich unsere Spieler weiterhin so vorsichtig bewegen, wie sie das bislang auch getan haben, und sich bestmöglich verhalten, um das Risiko zu minimieren. Wir treffen uns am Sonnabend noch mal, geben allen Jungs Tests mit und auch das Angebot einer Booster-Impfung. Da tun wir alles, was wir machen können. Ich hoffe natürlich, dass alle gesund und munter zurückkehren und wir mit voller Gruppenstärke am 1. Januar ins Training starten können."

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick