{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

"Wir werden maximal dafür investieren, genau das wieder erleben zu dürfen"

Derby-Heimspiel für unsere Kiezkicker am Freitagabend (13.8.). Vor dem Duell mit unserem Stadtrivalen nahm sich Cheftrainer Timo Schultz wie gewohnt sehr viel Zeit, um die vielen Fragen der Medienvertreter*innen zu beantworten. Dabei sprach unser Coach u.a. über...

...die personelle Situation und Neuzugang Marcel Hartel: "Es wird ein ähnlicher Kader wie bei den letzten Spielen sein. Zusätzlich haben wir mit Marcel Hartel eine weitere Alternative. Ihn habe ich noch nicht auf dem Trainingsplatz bei uns gesehen, grundsätzlich ist er aber voll im Saft. Er hat in Bielefeld die komplette Vorbereitung mitgemacht und viele Spiele bestritten. Die zwei Trainingseinheiten werde ich noch abwarten und mit ihm auch noch mal sprechen."

...den Einsatz von Maximilian Dittgen und Leart Paqarada, die Nachwuchs erwarten: "Das sind private Dinge, die immer vorgehen. Schauen wir mal, was die nächsten Tage ergeben. Bislang waren wir beim Timing mit Geburten ganz gut dabei. Ich hoffe, dass es so bleibt. Im Zweifelsfall würde ich den Spielern zugestehen und sie ermutigen, ihren Frauen beizustehen und nicht auf dem Platz zu stehen und dem Ball hinterher zu rennen. "

__________

__________

...die Rivalität zwischen beiden Vereinen: "Es ist ein Stadtderby, die Rivalität zwischen beiden Vereinen ist groß. Die Stadt ist aber groß genug für beide Vereine, sie können gut nebeneinander existieren. Beide Vereine sind höchst unterschiedlich und das ist auch gut so. Wir wollen die sportliche Rivalität am Freitagabend auf dem Platz ausleben, ich hoffe auch in einer entsprechenden Atmosphäre, aber so, dass alles im Rahmen bleibt."

...den Unterschied zwischen Nachwuchs- und Zweitliga-Derbys: "Bei den Nachwuchs-Derbys war es eine andere Brisanz. Das große mediale Aufbauschen gibt es da natürlich nicht und auch die Fananimositäten sind nicht so vorhanden. Die Jungs gehen da teilweise in die gleiche Schule oder haben vorher in den gleichen Vereinen gespielt. Die Rivalität auf dem Platz ist vielleicht noch etwas höher, weil man Jahr für Jahr gegeneinander spielt und teilweise in der Auswahl zusammenspielt. Das Drumherum ist aber nicht zu vergleichen."

...die zuletzt starke Derby-Bilanz mit drei Siegen und einem Remis: "Es war in der letzten Saison mit dem 2:2 im Volkspark und gerade mit dem Heimsieg sicherlich schön, aber davon können wir uns heute nichts kaufen. Es geht wieder von vorne los, das Personal hat sich auf beiden Seiten auch verändert. Es ist eine neue Saison, es geht wieder bei 0:0 los. Wir werden uns darauf einstellen, dass wir uns für die vergangenen Spiele nichts kaufen können. Wir erinnern uns aber noch sehr gut an die Gefühle, die wir nach dem Sieg hatten. Wir werden maximal dafür investieren, genau das wieder erleben zu dürfen."

Für Cheftrainer Timo Schultz wird es das dritte Profi-Derby sein.

...den Stadtrivalen und dessen Spielweise: "Sie haben mit Tim Walter einen neuen Trainer und eine offensive Herangehensweise. Gerade in Ballbesitz ist es schwer, beim HSV eine feste Formation auszumachen, weil viele Spieler extrem viele Positionswechsel vollziehen. Da müssen wir uns auf ein permanentes Spielen und Gehen einstellen. Gegen den Ball sind sie sowohl im 4-3-3 als auch mit einer Mittelfeldraute angelaufen. Wir konzentrieren uns auf das, was wir beeinflussen können. Auf uns selbst und unsere Art und Weise, Fußball zu spielen, und unser Spielsystem. Damit sind wir bisher ganz gut gefahren und damit waren wir zuletzt ja auch erfolgreich. Wir sehen unsere Chance gerade nach Ballgewinnen, wir wollen aber auch mit Ball etwas gestalten."

...seine Vorfreude auf das Derby: "Wenn man durch Hamburg läuft, wird man von beiden Fangruppen angesprochen, auch im privaten Umfeld gibt es kein anderes Thema mehr. Es ist ein besonderes Spiel, das Kribbeln ist da und wird auch bis Freitagabend noch mehr werden. Dafür hat man mit vier, fünf Jahren ja mit dem Fußball angefangen, um irgendwann mal in einem großen Stadion aufzulaufen und solche Spiele bestreiten zu dürfen. Das sollte man jedem Spieler auch noch mal verdeutlichen, es ist ein Dürfen und kein Müssen. Das Stadtderby ist zwei Mal im Jahr ein ganz spezielles Spiel für uns. Es wird ein heißer Tanz, die Hamburger sind gut drauf. Sie haben wie wir vier Punkte geholt und sind im Pokal weitergekommen. Ich gehe davon aus, dass zwei Teams aufeinandertreffen, die nach vorne spielen wollen und so erwarte ich ein attraktives Spiel."

...die zu erwartende Stimmung: "Die letzte Saison ohne Fans war natürlich sehr zäh. Wir freuen, dass wir zum Derby am Millerntor wieder Fans begrüßen dürfen, nachdem wir das letzte Derby nicht vor Zuschauer*innen bestritten haben. Die Stimmung gegen Kiel war schon hervorragend. Ich gehe davon aus, dass unsere Fans jetzt noch einen draufpacken werden."

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick