{} }
Zum Inhalt springen

"Das macht unseren Verein und die Stimmung an den Spieltagen so speziell"

Noch ein Spiel am Millerntor und dann noch mal in Regensburg, dann ist die Saison für unsere Kiezkicker auch schon vorbei. Vor dem letzten Heimspiel der Saison am Sonntag (16.5., 15:30 Uhr) nahm sich Cheftrainer Timo Schultz im Gespräch mit den Medienvertreter*innen viel Zeit, um nicht nur über Gegner Hannover 96 zu sprechen, sondern auch über...

…die personelle Situation: "Daniel-Kofi Kyereh und Tore Reginiussen steigen heute wieder ins Mannschaftstraining ein, da müssen wir aber noch schauen, ob die Zeit bis Sonntag reicht und sie auch wirklich zu 100 Prozent belastungsfähig sind. Marvin Knoll hat leider Probleme im Rückenbereich und kann nicht mittrainieren. Sonst sind alle, die hier sind, auch trainingsfähig."

…die Abgeschiedenheit im Quarantäne-Trainingslager: "Es ist einer der Hauptgründe, warum wir hier in Herzlake sind. Hier sind wir komplett für uns allein, es sind nur ein paar Pferde gegenüber. Es ist alles sehr grün und weitläufig, sodass man eine gewisse Freiheit hat, sich doch noch zu bewegen, ohne ein Risiko einzugehen, in Kontakt mit anderen Menschen zu kommen. Bis jetzt macht es hier Spaß, auch den Jungs. Sie können sich hier gut beschäftigen, es geht ein bisschen in Richtung Teambuilding. Wir haben angefangen, Gespräche mit den Jungs zu führen und nutzen die Zeit, um in den Austausch zu gehen, was gut war und was man von den Jungs anders haben möchte. Für mich und das Trainerteam ist es auch eine gute Möglichkeit, die Saison Revue passieren zu lassen, Analysen vorzunehmen und Schlüsse für die nächste Saison zu ziehen. Mir wird hier nicht langweilig. Bis jetzt haben alle gute Laune und genießen die Zeit hier."

…sportlichen Wert des Trainingslagers: "Wenn man zum Saisonstart ein Trainingslager absolviert, dann geht es da um Fitness und darum, möglichst viele Inhalte in eine Mannschaft reinzubekommen, um bestmöglich für den ersten Spieltag vorbereitet zu sein. Jetzt sind wir am Ende der Saison, trotzdem trainieren wir intensiv und wollen zusehen, dass die Jungs ihr Fitnesslevel mindestens halten und der eine oder andere es vielleicht sogar noch ausbauen kann, damit wir mit einer möglichst großen Basis aus der Saison rausgehen. Das wird uns zum Start der neuen Spielzeit helfen. Wir verschenken hier keinen Tag und verschenken hier auch kein Training. Die Jungs sind jetzt topfit. Ich gehe auch davon aus, dass alle wieder in einer sehr guten Verfassung aus dem Urlaub zurückkommen werden."

_____

_____

…die Entscheidung zwischen den Pfosten an den letzten beiden Spieltagen: "Wir haben da noch keine finale Entscheidung getroffen. Mit allen drei Torhütern sind wir sehr zufrieden. Dejan hat uns extrem viel Sicherheit gegeben und ist maßgeblich dafür mitverantwortlich, dass wir eine sehr gute Rückrunde gespielt haben. Dennis hat sich im Laufe des Jahres wirklich extrem gesteigert und Svend hat in den Spielen, die er im Tor gestanden hat, bewiesen, dass er absolutes Zweitliga-Niveau hat. Für wen noch Einsatzzeiten drin sind, entscheiden wir in den nächsten beiden Tagen."

…Gegner Hannover 96: "Vom reinen Kader her haben sie sich ausgerechnet, viel weiter oben zu stehen. Gerade in der Offensive sind sie überdurchschnittlich gut besetzt, mit Marvin Ducksch haben sie einen Torjäger in ihren Reihen, der 14 Tore gemacht hat und bei uns ja auch bekannt ist. Sie sind in dieser Saison nicht so richtig in den Tritt gekommen. Woran das gelegen hat, kann ich aus der Ferne nicht beurteilen. Sie sind ein starker Gegner, der in Kiel zuletzt ein sehr starkes Auswärtsspiel gemacht hat. Ich traue ihnen zu, jeden Gegner in der Liga schlagen, dementsprechend auch uns. Wir müssen absolut auf der Hut sein. Wir freuen uns auf ein cooles letztes Spiel am Millerntor, in dem wir alles dafür tun werden, die drei Punkte hier zu behalten."

…das dramatische Hinspiel mit dem Last-Minute-Siegtreffer von Igor Matanović: "Das war sicherlich einer der emotionalsten Momente in dieser Saison, neben der oft beschworenen Halbzeit in Würzburg vielleicht sogar auch der Wendepunkt. Wir haben es in Hannover endlich geschafft, uns für eine größtenteils gute Leistung mit drei Punkten zu belohnen. Die drei Zähler waren neben den zuvor schon guten Leistungen gegen Kiel und Würzburg für die Mannschaft ein kleiner Befreiungsschlag."

Nach zuvor 13 sieglosen Spielen in Folge bejubelte Coach Timo Schultz in Hannover den erlösenden zweiten Saisonsieg.

Nach zuvor 13 sieglosen Spielen in Folge bejubelte Coach Timo Schultz in Hannover den erlösenden zweiten Saisonsieg.

…die wieder einmal leeren Ränge beim letzten Heimspiel: "Das ist tatsächlich ein großer Makel, wenn man es so nennen kann, in der ersten Saison für mich als Cheftrainer und für alle Jungs, die das Jahr super durchgezogen haben, dass wir nicht einmal in einem ausverkauften Millerntor spielen konnten. Wir hatten in nur zwei Spielen Fans dabei. Sie sind überhaupt nicht zu ersetzen, gerade für die Spieler, die vielleicht nur ein Jahr dabei waren und nie vor ausverkauftem Haus gespielt haben. Das ist wirklich schade. Es ist einer meiner größten Wünsche fürs nächste Jahr, dass es schnell wieder möglich sein wird, dass Fans ins Stadion dürfen. Das macht unseren Verein und die Stimmung an den Spieltagen so speziell. Für uns sind die Fans ein riesen Faustpfand. Ich glaube, dass wir einige Heimspiele in der Hinserie nicht verloren oder unentschieden gespielt hätten, wenn Fans im Stadion gewesen wären."

…den 111. Vereinsgeburtstag und die Live-Gala am Sonnabend (15.5.): "Alle Spieler werden einen Link bekommen, um die Live-Gala zu verfolgen. Zwei Spieler und ich werden auch live dabei sein. Ich habe mit dem Verein überwiegend schöne Momente erlebt. Ich bin in der dritten Liga hergekommen und habe sowohl als Spieler als auch als Trainer einiges erlebt. Wenn ich eine Rede halten würde, wäre die auf jeden Fall sehr emotional. Meine Rede würde dahin gehen, dass der Verein so bleiben soll, wie er ist. Vielleicht ein Stück weit mehr sich den Werten Toleranz und Gelassenheit zuwendet und nicht immer alles sofort so kritisch nimmt."

…das neue DIIY-Auswärtstrikot: "Es geht in Richtung 'Weißes Ballett' - passt also zu mir (lacht). Im Ernst: Ich finde beide Modelle, auch das braune Heimtrikot, wirklich gelungen. Ich persönlich mag das Schlichte, das Einfache. Beide Trikots sind sehr schlicht, auf der anderen Seite aber auch modern gehalten. Ich kann mir gut vorstellen, dass es bei unseren Fans sehr gut ankommen wird."

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's