{} }
Zum Inhalt springen

„Uns allen ist bewusst, dass es eine schwere Aufgabe wird“

Der Ligastart beim SV Darmstadt 98 rückt immer näher, am Dienstag (29.1., 20:30 Uhr) geht’s für unsere Kiezkicker um die ersten drei Zähler in der Restrunde. Christopher Avevor freut sich auf den Start in Darmstadt, warnt aber vor einem „ekligen Gegner“, gegen den die Boys in Brown alles geben müssen, wenn sie punkten wollen.

„Es ist nichts Wildes, nur eine Vorsichtsmaßnahme“, erklärt Christopher Avevor auf sein lädiertes Knie angesprochen. Bei der Generalprobe gegen Drittligist KFC Uerdingen 05 am Montag (21.1.) hatte der Innenverteidiger einen Schlag aufs Knie abbekommen, nach einem „kurzen Schreck“ konnte er aber weitermachen. „Jackson“ konnte nach dem Test gegen starke Uerdinger erst nur reduziert und individuell trainieren, am Freitag (25.1.) aber wieder Teile des Mannschaftstrainings mitmachen. Gegen Darmstadt will der Innenverteidiger dann wieder wie gewohnt im Abwehrzentrum abräumen.

Auf den Ligastart freut sich der Abwehrspieler bereits, aber nicht nur er: „Die Vorfreude ist bei uns allen riesig. Jeder von uns ist mega heiß darauf, dass es wieder losgeht.“ In der Vorbereitung, laut Avevor nicht gerade die angenehmste Zeit für einen Fußballer, hätten die Kiezkicker „hart und gut gearbeitet“, dennoch sei es schwierig einzuschätzen, wo man stehe.

„Die gute Hinrunde und auch das gewonnene Hinspiel zählen am Dienstag nicht“, betont „Jackson“. Er warnt: „Darmstadt zu unterschätzen, wäre fatal. Uns allen ist bewusst, dass es eine schwere Aufgabe wird. Darmstadt wird ein ganz ekliger Gegner sein. Ich gehe davon aus, dass sie zuhause ihr Bollwerk rausholen, zudem haben sie in der Offensive viele gefährliche Leute. Da werden wir alles geben müssen, um zu punkten.“

Nicht nur in Darmstadt, sondern die komplette Rückrunde wird Avevor ohne seinen etatmäßigen Nebenmann Philipp Ziereis auskommen müssen. „Vor allem für ihn, aber auch für uns ist es bitter. Zier ist auf und neben dem Platz sehr wichtig“, erklärt „Jackson“, um hinzuzufügen: „Wir haben in der Vergangenheit gezeigt, dass wir Ausfälle gut kompensieren können.“

Wie vor der Winterpause gegen Fürth könnte Florian Carstens neben Avevor in Darmstadt auflaufen. Zu Carstens ist „Jackson“ voll des Lobes: „Flo ist ein ganz ruhiger Typ und für sein Alter sehr, sehr weit. Vor Weihnachten hat er es neben mir überragend gemacht, auch lautstark Kommandos gegeben. Ich bin überzeugt, dass er es auch gegen Darmstadt wieder super machen wird.“

Auf die Frage, nach Ziereis‘ Aus nun mehr Verantwortung übernehmen zu müssen, entgegnet Avevor: „Die Verantwortung liegt nicht nur bei einer Person, sondern auf mehreren Schultern. Sei es bei Robin hinter uns und bei den Jungs wie Knolli, Flumi oder allen anderen vor uns, die den Laden zusammengehalten haben. Da hat sich keiner rausgenommen, auch wenn’s mal nicht lief, was nicht so oft vorgekommen ist.“

Und weil es in der Hinrunde sehr oft gut lief, starten unsere Kiezkicker auf Platz drei mit zwei Zähler Rückstand auf den 1. FC Köln und drei Punkten Rückstand auf den Stadtrivalen in die Restrunde. Weil unsere Kiezkicker von den ersten sechs Mannschaften das einzige Team sind, das bereits am Dienstagabend (29.1.) spielt, winkt bei einem Erfolg in Darmstadt zumindest für einen Tag die Tabellenführung. „Die Tabelle interessiert uns nicht. Wir wollen erfolgreich starten, in Darmstadt gewinnen. Nur darauf fokussieren wir uns“, erklärt Avevor, der abschließend aber anmerkt: „Wenn’s so kommt, dass wir für 24 Stunden ganz oben stehen, habe ich auch nichts dagegen.“

 

(hb)

Fotos: Witters


Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin