{} }
Zum Inhalt springen

Nach wichtigem Dreier gegen Aue: Nachlegen in Hannover

Mit dem Gastspiel bei Hannover 96 geht's für unsere Kiezkicker am Mittwochabend (17.6., 18:30 Uhr) im Endspurt der 2. Bundesliga weiter. Nach dem wichtigen 2:1-Heimsieg gegen Erzgebirge Aue wollen die Boys in Brown auch bei den Niedersachsen eine gute Leistung auf den Platz bringen, erneut punkten und vielleicht schon den entscheidenden Schritt zum vorzeitigen Klassenerhalt gehen.

"Es waren enorm wichtige drei Punkte", betonte nicht nur Daniel Buballa nach dem Heimsieg gegen Erzgebirge Aue und niemand wollte ihm angesichts der Ergebnisse auf den anderen Plätzen – Wehen Wiesbaden siegte mit 2:1 bei Holstein Kiel und der Karlsruher SC gewann sein Derby gegen den VfB Stuttgart mit 2:1 - da widersprechen. Dank des ersten Dreiers gegen Aue nach zuvor zehn vergeblichen Anläufen gehen unsere Kiezkicker bei noch drei Partien mit fünf Zählern Vorsprung auf Relegationsplatz 16 in den Liga-Endspurt.

"In Hannover geht es wieder um drei Punkte. Gegen Aue haben wir einen guten Start in den Endspurt hingelegt, wir müssen so aber am Mittwoch weitermachen", hatte Dimitrios Diamantakos nach dem wichtigen Heimsieg gegen Aue erklärt. Weitermachen also und den oder die nächsten Zähler bei den Niedersachsen holen. Die 96er haben bereits genügend Punkte gesammelt und können sich auf eine weitere Saison in der 2. Bundesliga einstellen. Das 3:0 im Nachholspiel gegen Dynamo Dresden bedeutete Anfang Juni bereits den fast sicheren Klassenerhalt, nach dem 2:1 gegen den 1. FC Heidenheim war dieser wenige Tage später dann auch in trockenen Tüchern.

In Darmstadt wollten die 96er nachlegen, nach zwischenzeitlicher 2:1-Führung verloren sie aber noch mit 2:3 und verpassten so den Sprung auf Platz fünf. Ein Platz, der zu Beginn der Saison und die komplette Hinrunde hinweg in weiter Ferne gelegen hatte. Auf Platz 15 hatte Kenan Kocak Ende November die zuvor von Mirko Slomka gecoachten Niedersachsen übernommen, bis zur Winterpause blieben die Ergebnisse erst noch wechselhaft. Nach dem Jahreswechsel gab’s für die Hannoveraner, die sich im Winter u.a. mit dem Bundesliga-erfahrenen Dominik Kaiser und dem schwedischen Nationalspieler John Guidetti verstärkt hatten, zunächst noch eine Niederlage in Regensburg zu verkraften.

Ab Februar punkteten die 96er dann aber so regelmäßig, dass sie sich immer mehr von den Abstiegsrängen absetzen und Anfang Juni dann auch den Klassenerhalt perfekt machen konnten. Weil die Aufstiegsränge nach der Niederlage in Darmstadt außer Reichweite sind, geht es für Hannover in den verbleibenden drei Spielen somit 'nur' noch um eine möglichst gute Platzierung, wie Kocak vor der Partie gegen unseren FCSP auch noch mal betonte: "Wir sollten als Mannschaft schon den bestmöglichen Tabellenplatz anstreben. Für den eigenen Geist, aber es geht auch um die Einnahmen für den Verein."

Den bestmöglichen Tabellenplatz anstreben, das gilt nicht nur für die 96er, sondern für alle Teams. Für unsere Kiezkicker geht's in der HDI Arena vor allem darum zu punkten – am liebsten natürlich dreifach. Denn bei einem Sieg wäre der vorzeitige Klassenerhalt gesichert und die Luhukay-Elf könnte das Saisonfinale mit den Spielen gegen den SSV Jahn Regensburg und beim SV Wehen Wiesbaden befreit angehen.

_____

FC St. Pauli TV - die Stimmen vor dem Spiel

Vor dem Heimspiel gegen Aue haben wir mit Luca Zander und Waldemar Sobota gesprochen.

 

(hb/hbü)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's