{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Topspiel an der Förde: Kiezkicker „bereit für ein großes Spiel“

Es ist das absolute Topspiel in Liga zwei, wenn unser FC St. Pauli am Freitagabend (23.2., 18:30 Uhr) bei Holstein Kiel antritt. Der Zweite empfängt den Ersten - mehr geht einfach nicht. Unsere Kiezkicker wollen einmal mehr beweisen, warum sie die Tabelle anführen, die Kieler hingegen wollen mit einem Sieg nach Punkten gleichziehen.

„Solch knappe Siege sind manchmal am schönsten. Wenn du das 1:0 über die Zeit bringst und dann auch noch 25 Minuten lang in Unterzahl spielen musst“, stellte Kapitän Jackson Irvine nach dem knappen 1:0-Heimsieg gegen Eintracht Braunschweig klar. Es war gewiss nicht das beste Spiel unserer Jungs, hatten die Niedersachsen unserem Team bis zur letzten Minute doch alles abverlangt. In Unterzahl verteidigten unsere Kiezkicker aber zu stark und so bejubelten sie, eine Woche nach der ersten Saisonniederlage in Magdeburg, auch wieder drei Punkte.

Nun steht das mit Spannung erwartete Spiel bei Holstein Kiel an, für das nächste Topspiel ist wieder alles angerichtet. Der Zweite empfängt den Ersten. Zum bereits dritten Mal gehen unsere Kiezkicker als Spitzenreiter in ein Duell gegen die ärgsten Verfolger. Anfang Dezember mussten sich unsere Jungs gegen den zweitplatzierten Stadtrivalen nach 2:0-Führung mit einem 2:2 begnügen und vor drei Wochen sah es gegen die SpVgg Greuther Fürth fast identisch aus. Wieder hatten die Braun-Weißen mit 2:0 geführt und wieder zwei Gegentore kassiert. In einem packenden Spiel hatten unsere Jungs dank eines späten Treffers von Elias Saad aber das letzte Wort und gewannen mit 3:2. Auf den gesperrten Saad muss Cheftrainer Fabian Hürzeler im dritten Erster-gegen-Zweiter-Topspiel nun allerdings verzichten.

Unsere Boys in Brown reisen nach Kiel, um die nächsten drei Punkte zu holen. Es wird wieder einmal eine schwere Aufgabe, spielen die Störche bislang doch eine richtig starke Saison. Vor Weihnachten hatten diese nach fünf Siegen in Folge unser Team von Platz eins verdrängt und die Herbstmeisterschaft geholt. Die ersten Spiele nach dem Jahreswechsel hatte sich die Elf von Marcel Rapp, der seit dem Beginn der Rückrunde auf mehrere Leistungsträger verzichten musste, gegen unseren FCSP erstmals im Jahr 2024 aber den wiedergenesenen Kapitän Philipp Sander in den Kader nehmen kann, ganz anders vorgestellt. Auf die 1:2-Heimniederlage gegen Braunschweig folgte eine 1:2-Pleite beim direkten Konkurrenten Fürth. Das anschließende 1:1 in Magdeburg fühlte sich aufgrund des Gegentreffers in der fünften Minuten der Nachspielzeit wie eine weitere Niederlage an. Mit dem knappen, aber absolut verdienten 1:0-Heimsieg gegen den FC Schalke 04 und dem überaus souveränen 4:0-Erfolg in Paderborn meldete sich die KSV eindrucksvoll wieder zurück.

Für die Kieler war es in Paderborn der höchste der bereits 13 Saisonsiege, kein Team gewann häufiger. Und so steht die Rapp-Elf völlig verdient auf dem zweiten Platz. In der Fremde siegten die Störche häufiger und punkteten besser, daheim haben sie bereits vier Partien verloren. Dabei taten sie sich vor allem gegen Teams aus der mittleren und unteren Tabellenregion etwas schwerer. Gegen die aktuell auf Platz drei bis sechs platzierten Konkurrenten konnte sie alle Heimspiele aber für sich entscheiden. 2:1 gegen Fürth, 2:1 gegen Paderborn, 4:2 gegen den HSV und 3:0 gegen Hannover 96. Diese Serie wollen die Kieler gegen unseren FCSP zu gerne fortsetzen.

Unsere Kiezkicker wiederum reisen mit breiter Brust an die Förde, haben sie die erste Saisonniederlage in Magdeburg (0:1) doch gut weggesteckt und die erwartet schwere Aufgabe gegen die zuletzt sehr erfolgreichen Braunschweiger gemeistert. Die nächste Herausforderung kann kommen und sie wird am Freitagabend kommen. Eine deutliche Sache war das Hinspiel, da lief bei den Schleswig-Holsteinern wenig zusammen. Unsere Kiezkicker setzten sich am Ende deutlich mit 5:1 durch, die Kieler kassierten am Millerntor so viele Gegentore wie in den zehn weiteren Auswärtsspielen zusammen. Für unsere Kiezkicker lief es ab der ersten Minuten, die beiden Traumtore von Connor Metcalfe und Eric Smith hatten den höchsten Saisonsieg früh eingeleitet. Nach zuvor vier Remis in Folge mit nur einem eigenen Treffer war der Sieg gegen die Kieler der Wendepunkt in der Saison.

Keine fünf, sondern ein Tor reichte unseren Kiezkickern am vergangenen Wochenende gegen Braunschweig, um drei Punkte zu holen. Dass nicht alles rund lief, betonten unsere Jungs bereits direkt nach dem Abpfiff. So stellte der langjährige Kieler Hauke Wahl mit Blick auf das Topspiel an der Förde klar: „Da müssen wir noch eine Schippe drauflegen.“ Der Schwere der Aufgabe bei den extrem spiel-, konter- und sprintstarken Kielern ist sich auch Irvine bewusst. „Wir wissen alle, was uns dort erwartet. Es wird ein großes Spiel für uns“, so unser Kapitän, der entschlossen hinzufügt: „Wir sind bereit dafür.“

________

FC St. Pauli TV - die Stimmen
vor dem Spiel

Vor dem Topspiel in Kiel haben wir mit Keeper Nikola Vasilj und Innenverteidiger Hauke Wahl gesprochen.

 

(hb/hv)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar