{} }
Zum Inhalt springen

Auswärtssieg! Kiezkicker mit furioser zweiten Hälfte

Nach einer überragenden zweiten Hälfte konnte die Elf von Timo Schultz am Sonnabend (16.10.) drei Punkte aus Heidenheim mit nach Hamburg nehmen. Zwar konnte Tobias Mohr (4.) den 1. FC Heidenheim früh in Führung bringen, doch die Kiezkicker drehten die Partie vor 8013 Zuschauer*innen in der zweiten Hälfte. Guido Burgstaller (55. und 60.) und Maximilian Dittgen (56. und 81.) waren für die Kiezkicker zur Stelle. Das Tor von Tim Kleindienst (86.) änderte nichts mehr am Ausgang der Partie.

Für die Kiezkicker ging es nach der Länderspielpause zum 1. FC Heidenheim. Dabei vertraute Timo Schultz der Elf, die gegen Dynamo Dresden mit einem furiosen Start in die Partie den Grundstein für die Eroberung der Tabellenführung legen konnte.

Waren es gegen Dresden die Kiezkicker, die mit einer frühen Führung das Spiel optimal starten konnten, lief es an diesem 10. Spieltag genau andersherum. Nach sehr hohem Pressing und Ballgewinn der Gastgeber im Zweikampf gegen Leart Paqarada konnte Keeper Nikola Vasilj eine flache Hereingabe nur in den Strafraum klatschen lassen. Dort stand der weit aufgerückte Tobias Mohr goldrichtig und traf ohne Probleme zur 1:0-Führung für die Elf von Frank Schmidt (4.). Kein optimaler Start in diese schwere Begegnung. Und es hätte noch schwieriger werden können. Nur drei Minuten später war es Stefan Schimmer, der per Kopf fast das 2:0 für den FCH markieren konnte. Im letzten Moment war es aber Keeper Vasilj, der klären konnte (7.).

Auf Seiten der Elf von Timo Schultz konnte in den Anfangsminuten keine nennenswerte Möglichkeit notiert werden. Es dauert bis zur 22. Minute, eher Guido Burgstaller nach einer Hereingabe von Jackson Irvin in Tornähe kamen. Doch unser Stürmer traf den Ball nicht optimal. So hatte Keeper Kevin Müller keine Mühe den Ball aufzunehmen. Gleiches Bild in der 25. Minute, als der Heidenheimer Torhüter einen Freistoß von Paqarada ohne Probleme aufnehmen konnte.

Mit den ersten Chancen gewannen die Kiezkicker auch mehr Sicherheit und hatte die Partie von da an besser im Griff, auch wenn die Möglichkeiten vorerst ausblieben.

Und so waren es wieder die Heidenheimer, die kurz vor der Pause fast die 2:0-Führung markieren konnte. Erst traf Kevin Sessa nach einer Hereingabe von Marnon Busch den Ball nicht richtig (42.) und kurz danach scheiterte Mohr an unserem Keeper Vasilj (43.). Son ging es ohne weiteres Tor in die Kabine.

Der Ausgleich von Guido Burgstaller.

Der Ausgleich von Guido Burgstaller.

In der Halbzeit nahm Timo Schultz eine Änderung vor. Für Christopher Buchtmann kam Maximilian Dittgen. Es dauerte fünf Minuten, bis Daniel-Kofi Kyereh nach Vorlage von Guido Burgstaller das erste Zeichen setze (50.). Und kurz darauf kamen die Kiezkicker so richtig ins Rollen und die sieben Minuten des Wahnsinns von Heidenheim nahmen ihren Lauf.

Erst erzielte Guido Burgstaller den Ausgleich. Nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld blieb er vor dem Kasten eiskalt (55.). Nur 89 Sekunden später bediente Burgstaller von der rechten Seite Maximilian Dittgen im Zentrum (56.). Zack, Spiel gedreht. Weil das aber noch nicht reichte, erhöhte Burgstaller aus der Distanz auch noch auf 3:1 aus Sicht der Schultz-Elf (60.).

In den nächsten Minuten konnte man den Gastgebern den Schock über diesen Spielverlauf deutlich anmerken. Gleichzeitig zeigten die Kiezkicker ein ganz anderes Gesicht als in der ersten Hälfte. Und so hatten die Boys in Brown im Verlauf der nächsten Minuten einige gute Ansätze, konnte aber den endgültigen Deckel nicht drauf machen. Doch in der 81. Minute war das Thema dann durch. Nach einer Ecke des FCH konterte der FCSP gegen aufgerückte Gastgeber. Kyereh bediente den mitgelaufenen Dittgen uneigennützig, sodass dieser nur noch einschieben musste. Zwar konnte Tim Kleindienst (86.) kurz vor Spielende noch auf 2:4 verkürzen, das änderte jedoch nichts an der Tatsache, dass der FCSP die drei Punkte mit nach Hamburg nahm.

 

 

  1. FC Heidenheim

1. FC Heidenheim

Müller, Busch, Mainka, Hüsing, Theuerkauf – Burnic (64. Leipertz), Schöppner (72. Pick), Sessa (72. Malone), Mohr, Kühlwetter (46. Thomalla), Schimmer (64. Kleindienst)

Cheftrainer: Frank Schmidt

 

FC St. Pauli

Vasilj – Zander, Ziereis, Medić (90. Lawrence=, Paqarada - Aremu, Hartel (90. Becker), Irvine (70. Benatelli), Buchtmann (46. Dittgen) - Kyereh, Burgstaller (80. Makienok)

 

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: 1:0 Mohr (4.), 1:1 Burgstaller (55.), 1:2 Dittgen (56.), 1:3 Burgstaller (59.), 1:4 Dittgen (81.), 2:4 Kleindienst (86.)

Gelbe Karten: Kühlwetter / Irvine, Medic

Schiedsrichter: Benjamin Brand

Fans: 8013

 

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick