{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

5:0 in Sandhausen - Kiezkicker souverän zum achten Sieg in Folge

Der FC St. Pauli hat am Sonntag (19.3.) deutlich mit 5:0 (4:0) beim SV Sandhausen gewonnen und mit dem achten Sieg in Folge einen neuen Zweitliga-Vereinsrekord aufgestellt. Manolis Saliakas (19.), Lukas Daschner (24.), Oladapo Afolayan (26.) und Jackon Irvine (45.+3) trafen bereits vor der Pause, Sandhausens Alexander Esswein sah kurz vor der Halbzeit die Rote Karte (45.+1). Kurz vor Schluss setzte Irvine mit seinem zweiten Treffer (88.) den Schlusspunkt zum verdienten 5:0-Endstand.

Im letzten Spiel vor der einzigen Länderspielpause in der Rückrunde nahm Cheftrainer Fabian Hürzeler im Vergleich zum 2:1-Heimsieg gegen die SpVgg Greuther Fürth keinen Wechsel vor, in Sandhausen vertraute er somit zum vierten Mal in Folge derselben Startelf. Eine Änderung aber auf der Bank: Carlo Boukhalfa ersetzte Afeez Aremu. Beim sechs Ligaspiele in Folge sieglosen SVS veränderte Coach Tomas Oral seine Startformation nach dem 2:2 beim 1. FC Kaiserslautern auf zwei Positionen: Aleksandr Zhirov und Hamadi Al Ghaddioui begannen anstelle von Dario Dumić und Matej Pulkrap.

Während Sandhausen endlich wieder gewinnen und drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einfahren wollte, hatten unsere Kiezkicker den achten Sieg in Folge im Blick. Mit diesem würden sie nicht nur einen neuen Zweitliga-Vereinsrekord aufstellen, sondern auch die 40-Punkte-Marke knacken. Keine 60 Sekunden waren gespielt, da hatte Ahmed Kutucu die erste Chance für die Gastgeber, Eric Smith konnte aber per Grätsche klären (1.). Auf der Gegenseite konnte Jackson Irvine nach Vorlage von Lukas Daschner aus 14 Metern abziehen, wie Smith klärte auch Christian Kinsombi gerade noch per Grätsche (2.). Nach einem langen Ball von Immanuel Höhn auf Kutucu konnte Jakov Medić dessen Schuss wiederum entschärfen (8.), im Gegenzug schlenzte Metcalfe das Leder von der Strafraumkante knapp zwei Meter vorbei (9.). Ein munterer Beginn im Hardtwald.

Es folgten sieben ganz starke Minuten unserer Kiezkicker, die das Spiel fortan dominierten. Manolis Saliakas eroberte den Ball auf der rechten Abwehrseite, die Kiezkicker verlagerten auf die linke Seite und dann ging's schnell. Daschner wollte in der Hälfte des SVS zu Irvine querlegen, der Ball kam aber zum mitgelaufenen Saliakas. Der fackelte nicht lange und zog aus 22 Metern ab. Der von Christian Kinsombi abgefälschte Ball flog ins rechte untere Eck, SVS-Keeper Patrick Drewes war auf dem Weg in die andere Ecke – 1:0 (19.). Weiter die Hürzeler-Elf: Nach Doppelpass mit dem aufgerückten Smith am SVS-Strafraum tauchte Daschner frei vor Drewes auf und blieb eiskalt. Aus zehn Metern legte er den Ball rechts am SVS-Keeper vorbei – 2:0 (24.). Dabei blieb es nicht lange. Nach einem Einwurf auf der rechten Abwehrseite spielte Metcalfe einen überragenden Diagonalball auf Oladapo Afolayan. Der drang mit viel Tempo in den Strafraum ein, schüttelte Gegenspieler Dennis Diekmeier ab und vollendete aus 13 Metern durch die Beine von Drewes – 3:0 (26.).

Sandhausen musste sich von dem Dreierpack erst einmal erholen, konnte dann aber mal wieder einen gefährlichen Torschuss verbuchen. Nach Flanke von Diekmeier landete der abgewehrte Ball im Rückraum bei Kutucu. Dessen wuchtiger Schuss zischte knapp übers Tor hinweg. Nikola Vasilj wäre aber auch zur Stelle gewesen (31.). Kurz vor der Pause dann noch die Chance zum 4:0. Die Kiezkicker ließen den Ball auf der rechten Seite gut laufen, Daschner bediente Metcalfe und der zog aus 14 Metern ab – rechts vorbei (45.). Kurz darauf zeigte Deniz Aytekin Alexander Esswein nach grobem Foul an Afolayan die Rote Karte (45.+1). Schluss war noch nicht, denn Leart Paqarada brachte den fälligen Freistoß aus dem Halbfeld punktgenau zum eingelaufenen Irvine und der traf mit links aus neun Metern ins rechte Eck – 4:0 (45.+3).

Jackson Irvine erzielte kurz vor dem Halbzeitpfiff das 4:0.

Jackson Irvine setzte den Schlusspunkt einer starken ersten Hälfte und erzielte kurz vor dem Halbzeitpfiff das 4:0.

Personell unverändert kehrte unser Team auf den Rasen zurück, zwei Wechsel hingegen beim SVS. In Überzahl hatten die von knapp 3000 FCSP-Fans unterstützen Kiezkicker weiter mehr vom Spiel und kurz nach Wiederbeginn die Doppelchance zum 5:0. Nach einem guten Spielzug über mehrere Stationen konnte Aleksandr Zhirov einen Schuss von Hartel zunächst blocken, Metcalfe scheiterte Augenblicke später am stark reagierenden Drewes (49.). Der SVS direkt mit dem Gegenangriff: Kutucu eilte auf Vasilj zu, wurde aber von Medić verfolgt und der rettete per Grätsche (50.). Wieder rüber auf die andere Seite: Nach Ecke von Saliakas setzte Irvine einen Kopfball knapp drüber (51.), ehe Daschner aus spitzem Winkel an Drewes scheiterte (53.).

Sandhausen konnte sich in der Folge kaum vom braun-weißen Druck befreien, die Kiezkicker mit einem Angriff nach dem anderen. Einziges Manko nach der Pause aber die Chancenverwertung. Hürzeler nach einer guten Stunde mit dem ersten Wechsel: Johannes Eggestein kam für Connor Metcalfe in die Partie (62.). Die Gastgeber versuchten immer wieder sich zu befreien und einen Angriff zu starten, das gelang aber nur ganz selten. Dann schickte Tomas Oral Abwehrspieler Dario Dumić für Stürmer Ahmed Kutucu ein und setzte damit ein klares Zeichen, die Defensive zu verstärken und weitere Gegentore zu vermeiden. Die Braun-Weißen fanden gegen zehn kompakt stehende Sandhäuser nicht mehr so viele Lücken.

Kurz vor Anbruch der Schlussviertelstunde die nächsten beiden Wechsel bei unserem FCSP: Die beiden Torschützen Lukas Daschner und Oladapo Afolayan hatten Feierabend, Betim Fazliji und Maurides waren nun dabei (73.). Maurides hatte keine zwei Minuten auf dem Platz den Torschrei schon auf den Lippen, Drewes konnte seinen Kopfball nach Paqarada-Flanke aber gerade noch um den linken Pfosten kratzen (75.). Wenig später kamen Adam Dźwigała und Lars Ritzka dann noch für Leart Paqarada und Manolis Saliakas (80.).

In den Schlussminuten ging's weiter in nur eine Richtung, unseren Jungs gelang bis kurz vor dem Abpfiff kein weiterer Treffer, ehe irvine mit seinem zweiten Tor dann den 5:0-Endstand erzielte. Nach Hereingabe von Ritzka wehrte Drewes den Ball in die Mitte ab und da war Irvine aus sieben Metern im Fallen zur Stelle (88.). Mehr passierte nicht und so stellten unsere Kiezkicker mit dem achten Sieg in Folge einen neuen Zweitliga-Vereinsrekord auf.

SV Sandhausen

Drewes - Diekmeier, Zhirov, Höhn, Okoroji - D. Kinsombi, Zenga (27. Mehlem), Esswein, C. Kinsombi (46. Sicker) - Kutucu (65. Dumić), Al Ghaddioui (46. Pulkrab, 78. Ajdini)

Cheftrainer: Tomas Oral

 

FC St. Pauli

Vasilj - Medić, Smith, Mets - Saliakas (80. Dźwigała), Irvine, Hartel, Paqarada (80. Ritzka) - Metcalfe (62. Eggestein), Daschner (73. Maurides), Afolayan (73. Fazliji)

Cheftrainer: Fabian Hürzeler

 

Tore: 0:1 Saliakas (19.), 0:2 Daschner (24.), 0:3 Afolayan (26.), 0:4 Irvine (45.+3), 0:5 Irvine (88.)

Gelbe Karten: Kutucu, Höhn / keiner

Rote Karte: Esswein (45.+1, grobes Foulspiel)

Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach)

Fans: 7642

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar