{} }
Zum Inhalt springen

Traumtore am Millerntor: Kiezkicker feiern Auftaktsieg gegen Holstein Kiel

Dem FC St. Pauli ist der Auftakt in die Saison 2021/22 geglückt. Vor 8.900 Fans am Millerntor-Stadion besiegten die Kiezkicker Holstein Kiel verdient mit 3:0(1:0). Leart Paqarada brachte die Mannschaft von Timo Schultz sehenswert in Führung (11.), dann erhöhten Daniel-Kofi Kyereh (62.) und Guido Burgstaller (90.+1). Ein rundum gelungener und überzeugender Start.  

Vor dem Anpfiff wurde den verstorbenen Claus "Bubu" Bubke, Esther Bejarano und den Opfern der starken Regenfälle in den letzten Tagen mit einer Schweigeminute gedacht. Ruhet in Frieden!

Anschließend notierten die 8.900 Fans im Millerntor-Stadion aus sportlicher Sicht, dass es nur eine Veränderung im Vergleich zur Generalprobe gegen Hertha BSC (2:2) in der Vorwoche gab. Schon auf der Pressekonferenz vor dem Spiel verkündete Cheftrainer Timo Schultz, dass Nikola Vasilj im Ligabetrieb die Nummer 1 sein werde, der 25-Jährige rückte anstatt von Dennis Smarsch zwischen die Pfosten. Seine Vorderleute hinterließen von Beginn an einen sehr konzentrierten und präsenten Eindruck, schon nach 60 Sekunden fehlte einem Kopfball von Simon Makienok nach einem Eckball nur die letzte Präzision.

Einen rundum perfekten Abschluss setzte dann Leart Paqarada. Der Linksverteidiger dribbelte ohne Gegnerdruck über die linke Halbposition und kam der lautstarken Forderung des Publikums nach zu schießen. Das Leder nahm eine perfekte Flugkurve an und landete unhaltbar im Winkel (11.). Anschließend zeigten sich beide Duellanten bemüht, wurden dabei jedoch zu selten gefährlich. Erst kurz vor der Pause legte sich Guido Burgstaller die Kugel, nach einer Finte vorbei an Hauke Wahl, auf den etwas schwächeren Fuß und verfehlte aus spitzem Winkel nur hauchzart (42.).

Nach dem Seitenwechsel wurden die Ansätze wieder zielstrebiger. Steven Skrzybski bekam aber seinen Ball auf den freistehenden Fabian Reese nicht sauber quergelegt (47.), dann klärte Philipp Ziereis den Abschluss des zuvor enteilten Fiete Arp zur Ecke (49.). Nach dem besagten Eckball kamen die St. Paulianer in eine gute Kontersituation, letztlich machte Burgstaller vielleicht einen Haken zu viel und bekam den Ball im letzten Moment noch vom Fuß geklaut (50.). Den nötigen Raum für ein freies Schussfeld verschaffte sich dann Finn Ole Becker. Sein Linksschuss rutschte auf den zweiten Pfosten durch, wo Daniel-Kofi Kyereh dankbar abstaubte (62.).

An dem zweiten Gegentreffer schienen die Gäste zu knabbern zu haben, in dieser Phase bastelte die Schultz-Elf an einer höheren Führung. In der Schlussphase war es auch Kyereh, der den Paqarada-Treffer mit einem sensationellen Seitfallzieher in seiner Sehenswürdigkeit sogar noch übertraf (84.). Lediglich der Video-Assistent brach den Jubel der Zuschauenden, da der Torjäger knapp im Abseits gestanden hatte. Ein drittes Tor gab es dafür in der Nachspielzeit aber doch noch zu bejubeln, dieses Mal belohnte sich Burgstaller und machte auf Vorlage von Maximilian Dittgen mit dem 3:0-Endstand den Deckel drauf (90.+1). 

FC St. Pauli

Vasilj – Zander, Ziereis, Medić, Paqarada – Smith (48. Aremu) – Becker (86. Buchtmann), Benatelli – Kyereh (86. Daschner) – Makienok (70. Dittgen), Burgstaller

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Holstein Kiel

Gelios – Neumann (75. Korb), Wahl, Komenda (46. Lorenz), Kirkeskov – Erras – Bartels, Skrzybski (75. Porath), Mühling, Reese (62. Mees) – Arp (62. Fridjonsson)

Cheftrainer: Ole Werner

 

Tore: 1:0 Paqarada (11.), 2:0 Kyereh (62.), 3:0 Burgstaller (90.+1)

Gelbe Karten: - / Mühling

SR: Arne Aarnink

Fans: 8900

 

(ms)

Fotos: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick