{} }
Zum Inhalt springen

4:2 - Kiezkicker gegen starke Heidenheimer eiskalt vorm Tor

Der FC St. Pauli hat das erste Heimspiel der Saison 2020/21 mit 4:2 (2:0) gegen den 1. FC Heidenheim gewonnen. Daniel-Kofi Kyereh brachte die Kiezkicker vor 2.226 Fans in Führung, ein Eigentor von FCH-Stürmer Patrick Schmidt sorgte dann für ein 2:0 zur Pause. Direkt nach dem Seitenwechsel erhöhte Jannes Wieckhoff (46.), Maximilan Dittgen legte zum 4:0 nach (70.). In der Schlussphase verkürzten Christian Kühlwetter (78.) und Tobias Mohr (80.) noch für den FCH.

Für das erste Liga-Heimspiel seit über drei Monaten nahm Cheftrainer Timo Schultz im Vergleich zum 2:2 beim VfL Bochum lediglich eine Änderung in seiner Startelf vor. Philipp Ziereis rückte anstelle des angeschlagenen Daniel Buballa in die Viererkette. Schultz, der als Spieler 74 Pflichtspiele am Millerntor bestritten hatte und nun gegen Heidenheim sein Pflichtspiel-Debüt an der Seitenlinie des Millerntor-Rasens gab, änderte an der taktischen Formation (4-2-3-1) nichts. FCH-Coach Frank Schmidt nahm zwei Wechsel nach dem 2:0-Heimsieg gegen Eintracht Braunschweig vor: Marc Schnatterer und Denis Thomalla rückten für Robert Leipertz und Stefan Schimmer in die Startelf.

Ins erste Heimspiel starteten die Kiezkicker vor 2.226 lautstarken Fans mutig, die Gäste störten ihren Spielaufbau zwar früh, doch sie suchten immer wieder spielerische Lösung und nur selten lange Bälle. Die erste Halbchance hatte der FCH, nach einer Ecke drosch Andreas Geipl das Leder aus gut 20 Metern aber auf die Südtribüne (3.). Nach einem Stockfehler von Leart Paqarada in der eigenen Hälfte eilte Schnatterer auf Himmelmann zu. Den zu zentral platzierten 18-Meter-Schuss des Heidenheimer Kapitäns konnte Himmelmann abwehren (10.). Keine 60 Sekunden später kam Patrick Schmidt dann auf halbrechter Position zum Abschluss, der Ball strich knapp am linken Pfosten vorbei (11.).

Die Gäste hatten nun mehr vom Spiel, nach Ballverlust von Christopher Avevor konnte Himmelmann eine weitere gute Chance entschärfen (15.). Heidenheim blieb druckvoll und kam zu einer weiteren Möglichkeit. Florian Pick drang über links in den Strafraum ein und legte quer zu Schmidt, dessen Schuss konnte Paqarada aber gerade noch entscheidend blocken (20.). In einer Phase, in der die Gäste drückten und der Führung nahe waren, gingen die Kiezkicker mit ihrem ersten Torschuss in Führung! Daniel-Kofi Kyereh hatte aus 23 Metern mit dem schwachen linken Fuß abgezogen und den Ball perfekt getroffen. FCH-Keeper Kevin Müller, bis dahin nahezu beschäftigungslos, konnte nichts machen, der Ball schlug unhaltbar im unteren linken Eck ein (26.).

Der FCH zeigte sich nur wenig geschockt und suchte immer wieder den Vorwärtsgang. Erst setzte Geipl nach einer Ecke einen Distanzschuss erneut über den FCSP-Kasten (30.), kurz darauf packte Himmelmann bei einem Schuss von Pick sicher zu (31.). Die Kiezkicker in puncto Chancenverwertung einfach besser und mit dem 2:0! Marvin Knoll brachte einen Freistoß von der rechten Seite scharf in die Mitte, hier gingen Philipp Ziereis und Patrick Schmidt zum Ball und Letzterer lenkte das Leder unglücklich mit dem linken Bein ins eigene Tor ab (34.).

Heidenheim suchte trotz des erneuten Rückschlags den Weg nach vorne, doch Konstantin Kerschbaumer setzte das Leder aus 18 Metern zentraler Position knapp drüber (37.).Kurz darauf war Ziereis gerade noch per Grätsche gegen Denis Thomalla zur Stelle (38.). Heidenheimer drückte zwar weiter, konnte am 0:2-Rückstand zur Pause aber nichts mehr ändern.

Das 1:0 von Daniel-Kofi Kyereh in Bildern: Perfekte Schusshaltung, dann abdrehen zum Jubeln und das Tor artistisch bejubeln.

Das 1:0 von Daniel-Kofi Kyereh in Bildern: Perfekte Schusshaltung, dann abdrehen zum Jubeln und das Tor artistisch bejubeln.

Während Schultz keine Wechsel vornahm, schickte sein Gegenüber Schmidt mit Christian Kühlwetter, Stefan Schimmer und Tobias Mohr drei neue Spieler auf den Millerntor-Rasen. Das Trio stand gerade einmal 18 Sekunden auf dem Rasen, da stand es auch schon 3:0 für die Schultz-Elf! Einen 25-Meter-Schuss von Kyereh lenkte Patrick Mainka so ab, dass das Leder beim halbrechts im Strafraum postierten Jannes Wieckhoff landete. Der legte sich den Ball noch einmal zurecht und jagte ihn unhaltbar für Müller ins lange Eck (46.)! Die Kiezkicker an diesem Sonntag einfach eiskalt vor dem Heidenheimer Gehäuse.

Gäste-Coach Schmidt reagierte und nahm wenig später schon früh seine letzten beiden Wechsel vor. Die Gäste nun mit viel Ballbesitz, die Boys in Brown wiederum ab der Mittellinie dicht gestaffelt und kompakt verteidigend, ab und zu fanden die Gäste eine Lücke. Marnon Busch brachte das Leder von rechts flach in die Mitte, wo Avevor einen Schuss von Kerschbaumer blocken konnte (57.). Der kurz zuvor reingekommene David Otto setzte einen Flugkopfball aus zehn Metern zudem knapp links vorbei (60.), ehe Tobias Mohr aus spitzem Winkel am gut reagierenden Himmelmann scheiterte (62.). Auch Marvin Rittmüller konnte den FCSP-Keeper mit einem strammen Schuss nicht überwinden (68.).

Dann die ersten Wechsel auf braun-weißer Seite: Afeez Aremu und Lukas Daschner nun für Rodrigo Zalazar und Rico Benatelli in der Partie (69.). Kaum auf dem Rasen konnte sich das Duo über Treffer Nummer vier freuen. Nach einem langen Ball von Marvin Knoll entwischte Maximilan Dittgen Gegenspieler Busch, bekam das Leder dann erst nicht an Müller vorbei, der abgewehrte Ball kam zurück zu Dittgen und prallte von ihm dann wieder in Richtung Tor, hier klärte Busch erst hinter der Linie - 4:0 (70.)!

Heidenheim gab sich aber nicht auf und kam durch Christian Kühlwetter zunächst zum 1:4 - er traf aus gut 14 Metern halblinker Position (78.). Aus nahezu identischer Position war wenig später auch Mohr erfolgreich, bei seinem Schuss war Himmelmann zwar noch dran, der Ball zappelte aber im langen Eck (80.). Binnen 120 Sekunden stand es auf einmal nur noch 4:2. Mehr ließen die Braun-Weißen aber nicht zu und so verließen sie den Millerntor-Rasen als Sieger.

FC St. Pauli

Himmelmann - Ohlsson, Avevor, Ziereis, Paqarada - Benatelli (69. Aremu), Knoll (84. Becker) - Wieckhoff (84. Flach), Zalazar (69. Daschner), Dittgen - Kyereh (87. Makienok)

Cheftrainer: Timo Schultz

 

1. FC Heidenheim

Müller - Busch, Mainka, Steurer (57. Rittmüller), Föhrenbach - Schnatterer (46. Mohr), Geipl, Kerschbaumer, Pick (57. Otto) - Thomalla (46. Kühlwetter), Schmidt (46. Schimmer)

Cheftrainer: Frank Schmidt

 

Tore: 1:0 Kyereh (26.), 2:0 Schmidt (34., Eigentor), 3:0 Wieckhoff (46.), 4:0 Dittgen (70.), 4:1 Kühlwetter (78.), 4:2 Mohr (80.).

Gelbe Karten: Aremu / Otto

Schiedsrichter: Sven Jablonski (Bremen)

Zuschauerzahl: 2.226

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's