{} }
Zum Inhalt springen

4:0 gegen Lohne - Burgstaller, Dittgen, Makienok und Daschner treffen

Nach dem 2:0-Erfolg bei Ligakonkurrent Hannover 96 haben unsere Kiezkicker am Mittwochabend (30.6.) auch den Füntligisten BW Lohne mit 4:0 (1:0) besiegt. Vor 600 Zuschauer*innen erzielte Guido Burgstaller kurz vor der Pause die längst überfällige Führung (42.), nach dem Seitenwechsel legten Maximilian Dittgen (65.), Simon Makienok (78.) und Lukas Daschner (87.) nach.

Von Beginn an bestimmten die Boys in Brown die Partie und schnürten den Fünftligisten in dessen eigener Hälfte ein, erste Chancen durch Daniel-Kofi Kyereh per Weitschuss (3.), Luca Zander per Kopfball (5.) und Guido Burgstaller aus spitzem Winkel (7.) blieben aber ungenutzt. Lohne suchte hin und wieder den Weg nach vorne, blieb meist aber früh hängen. Hinten verteidigte der Gastgeber mit elf Spielern in der Nähe des eigenen Strafraums und ließ so vorerst keine weitere Torchance zu. Dann kam Kyereh aus 18 Metern zum Abschluss, zielte aber zwei Meter zu hoch (19.). Unsere Nummer 17 scheiterte wenig später erst an der vielbeinigen Abwehr (22.) undan BWL-Keeper Christoph Bollmann (23.), ehe er per Volleyabnahme aus spitzem Winkel auch noch knapp daneben zielte (26.).

Es ging weiter in nur eine Richtung. Nach flacher Hereingabe von Lars Ritzka war Bollmann einen Tick eher am Ball als Burgstaller (28.). Der Angreifer hatte dann die nächsten Chancen: Einen Kopfball setzte er gut zwei Meter neben das Gehäuse (36.), ehe Bollmann rechtzeitig im Eck war und seinen 16-Meter-Schuss entschärfen konnte (39.). Kurz vor der Pause wurde dann aber endlich gejubelt. Luis Coordes flankte von links in die Mitte, Kyereh legte mustergültig mit der Brust ab und Burgstaller traf ins linke Eck – endlich die Führung (42.)! Mit dem 1:0 ging's wenig später dann auch in die Kabine.

Guido Burgstaller nutzte den Freiraum im Lohner Strafraum eiskalt aus und traf aus sieben Metern zur Führung.

Guido Burgstaller nutzte den Freiraum im Lohner Strafraum eiskalt aus und traf aus sieben Metern zur Führung.

Nach dem Seitenwechsel wechselte Coach Timo Schultz nahezu komplett durch, lediglich Luis Coordes und Youngster Max Brandt sollten weiterspielen. Lange bissen sich die Kiezkicker mit Beginn der zweiten Halbzeit am Lohner Defensivverbund die Zähne aus, zu umständlich und mit zu wenig Tempo im Passspiel machten sie es den Gastgebern aber auch zu leicht. Nach 20 Minuten dann die erste Chance: Coordes brachte das Leder von der rechten Seite in die Mitte, fand auf Höhe des ersten Pfostens Maximilian Dittgen und der traf per Flugkopfball ins rechte untere Eck – 2:0 (65.).

Fast im direkten Gegenzug die große Chance für mutiger werdende Gastgeber, doch Christopher Schepp jagte das Leder aus 15 Metern einen guten Meter vorbei (66.). Jonas Burke verfehlte das FCSP-Gehäuse nach einer Ecke per Volleyschuss ebenfalls nur knapp (75.). Die Boys in Brown machten es besser, nach Vorlage von Dittgen erhöhte Simon Makienok mit einem Flachschuss aus zehn Metern zunächst auf 3:0 (78.), ehe Lukas Daschner mit einem Schuss ins obere rechte Eck den 4:0-Endstand erzielte (87.).

"in der ersten Halbzeit haben wir eine ordentliche Dominanz und auch Spielfreude ausgestrahlt. Wir haben uns einige Chancen erspielt, diese aber nicht verwertet. Nach hinten haben wir eigentlich nichts zugelassen, wir standen immer in Überzahl und haben uns gegenseitig abgesichert. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel wilder, da waren dann zu viele technische Fehler dabei. Das kann man mit den drei Einheiten gestern und der Einheit heute Morgen erklären. Ich kann in 45 Minuten aber schon erwarten, dass es besser funktioniert und dennoch haben wir noch drei Tore erzielt. Wir hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn Lohne in der zweiten Hälfte ein Tor gemacht hätte", so Cheftrainer Timo Schultz zum Spiel.

__________

BW Lohne (Startelf)

Bollmann - Düker, Oevermann, Homer, Prüne, Westerhoff, Selke, Placke, Sieve, Gill, Tönnies

Cheftrainer: Henning Rießelmann

 

FC St. Pauli

Vasilj (46. Smarsch) - Zander (46. Dittgen), Ziereis (46. Teixeira), Dźwigała (46. Medić), Ritzka (46. Paqarada) - Smith (46. Aremu), Becker (46. Benatelli), Brandt (75. Buchtmann), Kyereh (46. Daschner) - Burgstaller (46. Makienok), Coordes

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: 0:1 Burgstaller (42.), 0:2 Dittgen (65.), 0:3 Makienok (78.), 0:4 Daschner (87.)

Schiedsrichter: Theodor Potiyenko

Zuschauer*innen: 600

 

(hb)

Foto: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick