{} }
Zum Inhalt springen

1:0 gegen Werder Bremen: Diarras Knaller sorgt für Testspielsieg

Die Kiezkicker haben ihr Testspiel gegen den SV Werder Bremen am Freitagabend (11.10.) mit 1:0 (0:0) gewonnen. Nachdem die Luhukay-Elf vor der Pause zahlreiche Chancen ungenutzt gelassen hatte, war es Youba Diarra, der vor 12.679 Zuschauern kurz nach dem Seitenwechsel den verdienten Siegtreffer erzielen konnte (52.).

Für das Testspiel gegen den SV Werder Bremen musste Cheftrainer Jos Luhukay auf einige angeschlagene und verletzte Spieler verzichten, zudem fehlten die Nationalspieler. Dafür standen nach langer Verletzungspause gleich drei Boys in Brown endlich wieder auf dem Rasen: Henk Veerman (zehn Monate ohne Einsatz), Philipp Ziereis (neun Monate Pause) und Luca Zander (in der Vorwoche bei der U23 gespielt, bei den Profis zuletzt vor sieben Monaten) gaben ihr Comeback. Auf Seiten der Bremer fehlten neben mehreren Nationalspielern auch viele Spieler (u.a. Ex-Kiezkicker Fin Bartels) verletzungsbedingt.

Die Kiezkicker, die hinten mit einer Dreierkette und vorne mit einer Doppelspitze agierten, kamen richtig gut ins Spiel rein und hatten früh die ersten Chancen. Erst fand Christopher Buchtmann mit einer Flanke Borys Tashchy, doch dieser scheiterte aus kurzer Distanz an Stefanos Kapino (5.). Kurz darauf fand auch Rico Benatelli nach feinem Zander-Zuspiel im Werder-Keeper seinen Meister (6.). Nach einem Bremer Ballverlust in der eigenen Hälfte zog Tashchy aus 18 Metern ab, das Leder rauschte nur hauchdünn am linken Pfosten vorbei (12.).

Bremen hatte nach knapp 20 Minuten eine kurze Druckphase, ein erster Schuss von Eren Dinkci ging aber deutlich vorbei (20.). Auch Leonardo Bittencourt hatte kurz darauf zu wenig Zielwasser getrunken (22.). Anschließend legten die Braun-Weißen wieder den Vorwärtsgang ein. Erst wurde ein Schuss von Kevin Lankford entscheidend abgefälscht (23.), dann zielte der aufgerückte Ziereis nach einer Ecke etwas zu hoch (24.).

Die beste Chance hatte dann Christopher Buchtmann, der nach Lankford-Zuspiel frei vor Kapinos auftauchte. Der Werder-Keeper verhinderte mit einer starken Reaktion aber die mögliche Führung (25.). Wenig später lenkte Kapino einen Freistoß von Johannes Flum zudem über den Querbalken (30.). Im Mittelpunkt stand immer wieder Werders Keeper, der auch die beiden Schüsse von Tashchy (33.) und Buchtmann (35.) entschärfen konnte. 120 Sekunden später schien Kapino dann endlich geschlagen, doch Veermans Querpass auf Tashchy geriet etwas zu lang – so blieb es weiterhin beim 0:0.

Aus dem Nichts dann mal wieder ein Bremer Angriff: Der aufgerückte Theodor Gebre Selassie bediente Dinkci, dessen Schuss aus acht Metern ging rechts vorbei (40.). Anschließend durfte sich Robin Himmelmann dann endlich mal auszeichnen, gegen Bittencourt verhinderte er mit einer starken Parade den Rückstand. Auf der Gegenseite dann aber sofort wieder die Braun-Weißen: Veerman probierte es nach einem Steilpass frech mit einem Heber, doch Kapino hatte auch das geahnt (41.). Mehr passierte zum Abschluss einer sehr unterhaltsamen ersten Halbzeit nicht und so ging's torlos in die Pause.

Henk Veerman verpasste bei seinem Comeback kurz vor der Pause einen Treffer.

Henk Veerman verpasste bei seinem Comeback kurz vor der Pause einen Treffer.

Für die zweite Halbzeit nahm Jos Luhuka drei Wechsel vor, unter anderem hatten die beiden Rückkehrer Ziereis und Veerman Feierabend. Die erste Chance hatten die Gäste, ein Schuss von David Philipp war aber kein Problem für Himmelmann (50.). Fast im Gegenzug brach der eingewechselte Christian Conteh über links durch, setzte das Leder ab knapp am langen Pfosten vorbei (51.). Als Vorbereiter lief es für Conteh dann aber besser. Er bediente den ebenfalls eingewechselten Youba Diarra im Rückraum und der jagte das Leder unhaltbar für Kapino aus 22 Metern oben rechts in den Knick (52.).

Die Braun-Weißen ließen nicht nach. Benatelli fast sich von der Strafraumkante ein Herz, zog ab, traf aber nur Unterkante der Latte - da fehlten nur Zentimeter zum 2:0 (59.)! Kurz darauf nahm Luhukay mit Zander auch den dritten Rückkehrer vom Feld (62.). Die 12.679 Zuschauer sahen weiterhin ein abwechslungreiches Spiel, wenngleich sich beide Teams nicht mehr so viele Torchancen herausspielten wie noch im ersten Durchgang. Über die linke Seite von Conteh lief dann noch mal der letzte gefährliche Angriff. Diarra schickte Conteh, der in den Strafraum eindrang, aber wieder einmal war Kapino zur Stelle (74.). In der Schlussviertelstunde passierte dann nicht allzu viel und so blieb es beim verdienten 1:0-Erfolg für unsere Kiezkicker.

Erfolgreich verlief auch die DKMS-Registrierungsaktion vor dem Spiel, zu der der FC St. Pauli seine Fans im Vorfeld aufgerufen hatte. Mehr als 200 Menschen nutzten die Möglichkeit und ließen sich in der Südtribüne als potenzielle Spender*innen registrieren! Vielen Dank für Eure Unterstützung im Kampf gegen den Blutkrebs!!!

FC St. Pauli

Himmelmann - Carstens, Ziereis (46. Hornschuh), Kalla - Zander (62. Sobota), Flum (77. Brandt), Benatelli, Lankford (46. Conteh) - Buchtmann - Veerman (46. Diarra), Tashchy (83. Dursun)

Cheftrainer: Jos Luhukay

 

SV Werder Bremen

Kapino - Gebre Selassie (65. Pudic), Langkamp (83. Becker), Groß (46. Nawrocki), Straudi, Gruev, Bargfrede (65. Park), Bittencourt (65. Woltemade), Dinkci (46. Ihorst), Poznanski, Philipp

Cheftrainer: Florian Kohfeldt

 

Tore: 1:0 Diarra (52.)

Gelbe Karten: keine

Schiedsrichter: Florian Heft (Neuenkirchen)

Zuschauer: 12.679

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's