{} }
Zum Inhalt springen

Der FC St. Pauli nimmt erstmals an der Virtuellen Bundesliga teil und erweitert den Kader

Nachdem Ende September bereits der Einstieg in den eFootball bekannt gegeben wurde, wird der FC St. Pauli nun auch in der am Montag (4.11.) startenden Saison 2019/20 der Virtuellen Bundesliga (VBL) an den Start gehen. Zum Auftakt geht's gegen Borussia Mönchengladbach.

Gemeinsam mit Hauptsponsor congstar, der hierzu sein Engagement um die virtuelle Komponente erweitert, wird sich der FC St. Pauli mit den weiteren teilnehmenden Vereinen aus der bundesweiten Profilandschaft messen und hofft auf eine erfolgreiche Saison. Als Hauptsponsor des VBL-Teams wird congstar nicht nur auf den Trikots der Spieler vertreten sein, sondern außerdem das congstar-Séparée am Millerntor, das eigens für die gemeinsamen Gaming-Aktivitäten umgebaut wurde, zu Trainingszwecken und für ausgewählte Spieltage nutzen. Darüber hinaus können alle Fans des FC St. Pauli die Spiele und Aktivitäten im vereinseigenen Twitch-Account verfolgen, der ebenfalls exklusiv von congstar präsentiert wird.

"Mit der Teilnahme an der VBL probieren wir uns nun auch im professionalisierten eFootball aus. Wir setzen dabei auf Spieler-Talente, die uns nicht nur sportlich, sondern auch als Wertebotschafter würdig vertreten. Deshalb werden sie auch in den schwarzen Regenbogen-Trikots an den Start gehen. Unser Dank gilt zudem unserem Hauptsponsor congstar, der uns unsere eSports-Aktivitäten erst ermöglicht", erklärt Martin Drust (Geschäftsleiter Marketing beim FC St. Pauli).

Christiane Kohlmann (Senior Manager Sponsoring und Live-Kommunikation bei congstar) ergänzt: "Wir freuen uns, die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem FC St. Pauli auf die nächste Stufe zu heben. Nach dem sehr erfolgreichen Mobile Gaming Festival möchten wir uns nun gemeinsam weiter in der Gaming-Szene etablieren. Wir sind fest davon überzeugt, dass beide Partner nicht nur in der realen, sondern auch in der digitalen Fußballwelt erfolgreich sein werden."

Nachdem mit Tom Köst und Noah Marurice Itgen bereits zwei FIFA-Spieler vorgestellt wurden, wird der Kader in der kommenden VBL-Saison zudem um Berkant Aydin und Nico Meyer ergänzt, so dass der FC St. Pauli in voller Kaderstärke von vier Spielern vertreten sein wird. Neben der Teilnahme der Spieler an der VBL werden sie unter anderem auch Trainings- und Entwicklungsaufgaben übernehmen sowie in gemischten Rabauken-eCamps präsent sein.

Zum Auftakt der ersten VBL-Saison der Vereinsgeschichte geht es gegen Borussia Mönchengladbach.

In diesem Sinne: Forza St. Pauli!

 

Foto: DFL

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's