{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Remis am Millerntor - Kiezkicker und Paderborn trennen sich 2:2

Die Kiezkicker trennten sich am Sonnabend (5.2.) mit 2:2 (2:1) vom SC Paderborn 07. Nach der frühen Führung durch Maximilian Dittgen (5.) glichen die Gäste durch Dennis Srbeny aus (37.) Kurz vor der Pause erhöhte Etienne Amenyido (44.). Marco Stiepermann konnte wiederum wieder für den SCP ausgleichen (84.). So blieb es vor 6.012 Zuschauer*innen beim 2:2-Unentschieden.

Mit drei Änderungen im Vergleich zur Partie beim Hamburger SV schickte Cheftrainer Timo Schultz seine Kiezkicker auf den Rasen gegen den SC Paderborn 07. Für James Lawrence startete Philipp Ziereis, auf der rechten Seite ersetzte Luca Zander Sebastian Ohlsson undiIm Mittelfeld begann Etienne Amenyido für Finn Ole Becker.

Gleich zu Beginn der Partie übernahm die Schultz-Elf die Kontrolle über die Partie und das zahlte sich aus. So bediente Amenyido nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte im Strafraum. Mit einer geschickten Drehung verschaffte sich unser Stürmer etwas Raum und zog direkt ab. Jannik Huth war machtlos und die Boys in Brown gingen früh in Führung (5.). Traumstart! Den absoluten Traumstart perfekt machen konnte der Vorlagengeber nach nur zehn Minuten, doch sein Versuch, nach Vorlage von Zander, wurde letzter Sekunde von einem Paderborner geblockt.

Die nächste Viertelstunde spielte sich die Partie größtenteils im Mittelfeld ab. Durchbrochen wurde diese Phase, in der der FCSP mehr Ballbesitz hatte, von einem direkten Freistoß von Florent Muslija. Sein Versuch aus halblinker Position ging am rechten Pfosten vorbei (25.). Das hätte gefährlich werden können. Für die Gäste war die Möglichkeit der Startschuss. In der Folge hatten die Paderborner mehr vom Spiel, ohne dabei jedoch in finale Abschlusspositionen zu kommen.

Das passierte aber in der 37. Spielminute. Dennis Srbeny wurde von der linken Seite im Strafraum bedient. Dort zögerte er nach kurzer Ballmitnahme nicht lange und traf aus spitzem Winkel zum 1:1-Ausgleich für den SC Paderborn. Kurz vor der Pause wurde es dann noch einmal richtig ansehnlich. Und erfolgreich! Nach einer wunderbaren Kombination über Guido Burgstaller und Maximilian Dittgen landete der Ball bei Amenyido. Unsere Nummer 27 blieb vor dem Kasten cool und netzte zur 2:1-Führung für die Kiezkicker (43.). Kurz danach war Pause.

Unverändert ging die Elf von Timo Schultz in die zweite Hälfte. Bis zur ersten großen Möglichkeit dauerte es bis zur 54 Minute. Es waren die Paderborner, die in Person von Jannis Heuer gefährlich im Strafraum der Kiezkicker auftauchten. Sein Schuss aus der Drehung ging jedoch aus kurzer Distanz am Tor vorbei. Noch knapper war es kurze Zeit später, als Jakov Medic unseren Keeper Nikola Vasilj prüfte. Sein verunglückter Klärungsversuch wurde immer länger, doch unser Torhüter streckte sich und verhinderte den Ausgleich (57.).

Auf der anderen Seite hatte Marcel Hartel die große Chance zum 3:1. Nach Vorlage des kurz zuvor eingewechselten Finn Ole Becker, wollte unsere Nummer 30 den Ball einschieben, wurde dabei aber im letzten Augenblick geblockt (65.). In den folgenden Minuten drängte Paderborn auf den Ausgleich. Die Kiezkicker lauerten auf ihre Chance, mit einem Konter auf 3:1 zu erhöhen. Es entwickelte sich eine intensive Partie, mit viel Tempo und einigen Zweikämpfen. Viele Torchancen gab es in dieser bis auf eine Schussmöglichkeit von Muslija (75.) jedoch nicht. So ging es bei Hamburger Wetter in eine heiß umkämpfte Schlussphase.

In dieser konnte der SC Paderborn in der 84. Minute ausgleichen. Es war Maximilian Stiepermann, der von der Strafraumgrenze abzog und präzise das linke untere Eck traf. Vasilj war chancenlos. Die letzten Minuten waren emotional, doch es blieb beim 2:2.

 

FC St. Pauli

Vasilj - Zander (87. Dzwigala), Medic, Ziereis, Paqarada - Smith (87. Benatelli), Irivine, Hartel (87. Daschner), Amenyido (63. Becker) - Burgstaller, Dittgen (73. Makienok)

Cheftrainer: Timo Schultz

 

SC Paderborn 07

Huth - Yalcin, Hünemeier, Correira (35. van der Werff), Heuer (65. Pröger) - Schuster (46. Thalhammer), Schallenberg, Muslija (79. Stiepermann), Klement, Justvan - Srbeny (79. Platte)

Cheftrainer: Lukas Kwasniok

 

Tore: 1:0 Dittgen (5.), 1:1 Srbeny (37.), 2:1 Amenyido (44.), 2:2 Stiepermann (84.)

Gelbe Karten: Smith / Thalhammer

Schiedsrichter: Deniz Aytekin

Fans: 6.012

 

Fotos: FC St. Pauli / Witters

Anzeige

Congstar
DIIY