{} }
Zum Inhalt springen

1:3 im Erzgebirge: Kiezkicker verlieren in Aue

Am 5. Spieltag der 2. Bundesliga musste der FC St. Pauli erneut eine Niederlage hinnehmen. Vor 12.000 Zuschauern im Sparkassen-Erzgebirgsstadion unterlagen die Kiezkicker dem gastgebenden FC Erzgebirge Aue mit 1:3. Den Rückstand durch Dennis Kempe (11.) konnte Henk Veerman (16.) noch egalisieren. Anschließend brachte Pascal Testroet die Auer erneut in Führung (31.), ehe Jan Hochscheidt einen Konter vollendete (75.).

Nach 14 Tagen ohne Pflichtspielfußball wollten die Braun-Weißen ihre Begegnung in Aue für sich entscheiden. Dafür musste das Trainerteam um Chefcoach Markus Kauczinski durch die Ausfälle von Luca Zander (Sprunggelenksverletzung) und Christopher Avevor, für den ein Einsatz noch zu früh gekommen wäre, auf zahlreichen Positionen umstellen. Im Vergleich zu der 3:5-Niederlage gegen den 1. FC Köln entschieden sich die Boys in Brown für ein 4-2-3-1-System statt für die etwas offensivere 4-1-4-1-Formation. In der Viererkette blieb lediglich Philipp Ziereis stehen, neben dem Florian Carstens sein Zweitliga-Debüt feierte, nachdem Marvin Knoll wieder vor die Abwehr rückte.

Und Carstens stand bei seiner Premiere in der 2. Bundesliga gleich mal im Rampenlicht: Nach einer kleinen Flippereinlage im Strafraum wehrte der 19-Jährige einen Schuss von Fabian Kalig ab (10.). Kurz danach war die Auer-Führung jedoch nicht mehr zu verhindern. Die Gastgeber schalteten blitzschnell um, sodass Robin Himmelmann gerade noch den Abschluss von Emmanuel Iyoha parieren konnte. Anschließend landete das Leder allerdings vor den Füßen von Dennis Kempe, der auf das halbleere Tor das 1:0 erzielte (15.). Insgesamt suchten beide Mannschaften den Vorwärtsgang, wobei die Sachsen den Boys in Brown häufig das Spielgerät überließen.

Die braun-weiße Antwort ließ in der Folge auch nicht lange auf sich warten: Knoll schlug einen Freistoß scharf in die Gefahrenzone, wo Henk Veerman seine 2,01 Meter Körpergröße ausspielte und mit dem Kopf zum Ausgleich traf (16.). Der Treffer beflügelte die Kauczinski-Elf, die fortlaufend die bessere Mannschaft war und durch einen Pfostenschuss von Christopher Buchtmann beinahe das Geschehen drehte (20.). Stattdessen gab Pascal Testroet in der Kategorie „Tor des Monats“ sein Bewerbungsschreiben für die Nachfolge von FCSP-Blindenfußballer Serdal Celebi ab und platzierte die Kugel unhaltbar im Kreuzeck (31.). 

Viel los im ersten Durchgang: Henk Veerman köpfte zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleichstreffer ein.

Viel los im ersten Durchgang: Henk Veerman köpfte zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleichstreffer ein.

Nach dem Seitenwechsel stellten die Braun-Weißen auf eine Dreierkette um, bei der Knoll zwischen Ziereis und Carstens zurückging. Außerdem kam mit Jan-Marc Schneider eine zweite Spitze, die neben Veerman für den Ausgleich sorgen sollte. Der Joker zeigte direkt seine Qualitäten und enteilte nach einem schönen Spielzug seinem Gegenspieler auf dem rechten Flügel. Schließlich brachte Schneider den Ball scharf vor dem Kasten, wo Aue-Schlussmann Martin Männel mit einer Glanztat im letzten Moment vor dem bereitstehenden Veerman rettete (59.).

Die St. Paulianer wurden mutiger, was gleichzeitig den Hausherren mehr Räume brachte. Letztlich waren die Boys in Brown unsortiert und nach einem langen Ball machte sich Jan Hochscheidt auf den Weg in Richtung Himmelmann. Der Angreifer hämmerte die Kugel aus spitzem Winkel unhaltbar ins Netz (75.). Die Kiezkicker suchten zwar weiterhin den Weg nach vorne. Buchtmann zog aus der Drehung ab, doch Männel war auf dem Posten (78.). Die Gastgeber spielten in der Folge den Vorsprung sicher in Richtung Ziel und ließen nur noch wenig zu. Am Ende treten die Braun-Weißen die Heimreise mit leeren Händen an, nachdem Aue in der besten Phase der St. Paulianer zugeschlagen hatte.

FC Erzgebirge Aue

Männel – Kalig, Breitkreuz, Rapp – Rizzuto, Tiffert, Fandrich, Kempe – Hochscheit (77. Kvesic) – Iyoha (86. Strauß), Testroet (90.+1 Wydra)

Cheftrainer: Daniel Meyer

 

FC St. Pauli

Himmelmann – Park, Ziereis, Carstens, Dudziak (75. Sobota) – Flum (88. Diamantakos), Knoll – Neudecker (46. Schneider), Buchtmann, Møller Dæhli – Veerman

Cheftrainer: Markus Kauczinski

 

Tore: 1:0 Kempe (15.), 1:1 Veerman (16.), 2:1 Testroet (31.), 3:1 Hochscheidt (75.)

Gelbe Karten: Kempe, Rizzuto / Buchtmann

SR: Bastian Dankert

Zuschauer: 12.000

 

(ms)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's