Zum Inhalt springen

2:3 gegen Jesteburg - 1. Frauen mit unglücklicher Niederlage im letzten Heimspiel

Am Sonntag (29.4.) haben unsere Kiezkickerinnen unglücklich mit 2:3 gegen die Frauen des VfL Jesteburg verloren. Der Siegtreffer für die Rüsselkäferinnen fiel in der Nachspielzeit durch einen umstrittenen Foulelfmeter. Schiedsrichterin Julia Schricke entschied zunächst auf Freistoß für unsere Girls in Brown, korrigierte aber nach Rücksprache mit ihrer Assistentin ihre Entscheidung und gab Elfmeter. Andrea Ludewig verwandelte sicher und unsere Mädels standen leeren Händen da. Die Enttäuschung war groß.

Begonnen hatte das Spiel, so wie es endete, mit einem Elfmeter. Bereits in der ersten Minute zeigte Schricke für unsere 1. Frauen auf den Elfmeterpunkt. Carlotta Kuhnert übernahm mit ihren 18 Jahren die Verantwortung und vergab. Die Szene war sinnbildlich für das Spiel und die aktuelle Situation, denn der Strafstoß war nicht schlecht geschossen. Es fehlten nur ein paar Zentimeter, vielleicht etwas Glück und so prallte der Ball vom Pfosten zurück ins Feld, die Jesteburgerinnen konnten die Situation klären. Trotzdem gehörte die Anfangsphase unseren Kiezkickerinnen und es ergaben sich Chancen zur Führung. Jesteburg im ersten Durchgang nur einmal gefährlich mit einem Freistoß an die Latte. Es dauerte bis zur 37. Minute, ehe Ann-Sophie Greifenberg mit einem sehenswerten Kopfballtor die Führung erzielen konnte. Danach versäumten es unsere Mädels, den berühmten Sack zuzumachen. Hochverdient ging es mit einer 1:0-Führung in die Halbzeit.

Erneut kamen unsere 1. Frauen zu Beginn der 2. Halbzeit nicht richtig ins Spiel und die Jesteburgerinnen wurden mutiger und wurden dafür belohnt. Mit einem Doppelschlag durch Marleen Gerkens (58.) und Desiree Steinike (59.) drehten sie binnen 60 Sekunden das Spiel. Im Anschluss wurde das Spiel verbissener. Jesteburg blieb mit Kontern gefährlich und unsere Mädels versuchten alles, um den Ausgleich zu erzielen. In der 86. Minute war es dann soweit. Freistoß aus halbrechter Position, die eingewechselte Nina Philipp ließ sich die Chance nicht nehmen und versenkte den Ball mit ihrem schwächeren linken Fuß unhaltbar in den Winkel.

Der Jubel war groß und das Ende bekannt. Es sollte nicht reichen und so verloren unsere Girls in Brown äußerst unglücklich mit 2:3. Kiezkickerin Kim Koschmieder machte nach fünf Jahren für Braun-Weiß ihr letztes Heimspiel. Sie hängt die Fußballschuhe an den Nagel und verabschiedet sich mit den Worten: "Was soll nach St. Pauli noch kommen? Es war eine erfolgreiche Zeit, die ich nie vergessen werde. Ein famoses Team mit tollen Fans, die jedes Spiel zu einem besonderen Erlebnis gemacht haben." Doch viel Platz für Abschiedsschmerz ist momentan nicht. Denn das Team hat noch ein großes Ziel: Am Donnerstag (10.5.) soll gegen den Bramfelder SV das Hamburger Pokalfinale gewonnen werden. Der Anstoß erfolgt um 16 Uhr im Stadion Hoheluft.

Zunächst steht jedoch noch die Partie am Sonntag (6.5.) gegen den TSV Limmer an. Ähnlich wie unsere Kiezkickerinnen sind die Frauen aus Limmer in der Rückrunde - nach einer guten Hinrunde - eingebrochen und konnten in der zweiten Saisonhälfte nur einen Sieg einfahren.

 

(kc)

Foto: Fanclub Ey, die Hunde

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin