{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

FCSP-Beachvolleyballabteilung bekommt prominenten Zuwachs

Mit Sandra Ittlinger, Isabel Schneider, Lukas Pfretzschner und Robin Sowa verstärken zwei Nationalteams vom Olympiastützpunkt in Hamburg den Kiezclub. Herzlich Willkommen!

Die beiden 22-jährigen Lukas Pfretzschner und Robin Sowa wechseln vom Lokalrivalen Hamburger SV zu uns ans Millerntor. Als Nachwuchsteam wurden sie 2016 bereits U18 Europameister, sind aber erst seit 2019 ein festes Duo. Nach Erfolgen wie Silber bei der U22 Europameisterschaft in Antalya (Türkei) in 2019 und Bronze bei dem 2-Sterne-Turnier der FIVB in Phnom Penh (Kambotscha) in 2020, spielten die beiden 2021 ihr bisher erfolgreichstes Beachvolleyball-Jahr. Noch als Perspektiv-Team gehandelt, gewannen die beiden die Qualifiers der German Beach Tour in Berlin und erreichten bei den deutschen Meisterschaften am Timmendorfer Strand den 5. Platz. Lukas Pfretzschner spielte letztes Jahr sogar noch mit Nationalspieler Nils Ehlers die EM in Wien und wurde Fünfter. Als Highlight und Hauptziel des Jahres 2022 sehen die jetzigen Nationalspieler die EM in München.

Außerdem begrüßen wir mit großer Freude Sandra Ittlinger und Isabel Schneider. Beide wurden bereits mit jeweils anderen Partnerinnen deutsche Meisterin (Isabel 2018 mit Victoria Bieneck und Sandra 2020 mit Chantal Laboureur) und spielten auch lange Zeit als Konkurrentinnen gegeneinander. Seit Herbst 2021 bilden sie jetzt ein Beach-Duo und holten schon Anfang dieses Jahrs ihren ersten gemeinsamen Titel. Sie kürten sich beim King of the Court in Doha (Katar) zu den Queens of the Court. Die 30-jährige Isabel Schneider hatte vorher mit Victoria Bieneck zusammengespielt und ist letztes Jahr bei der EM in Wien Fünfte geworden.

Nachdem Bieneck ihre Karriere beendet hatte trat Schneider an die Seite der 27-jährigen Sandra Ittlinger, die letztes Jahr noch mit Kim Behrens Dritte bei den deutschen Meisterschaften am Timmendorfer Strand wurde. Die beiden haben 2022 neben der EM in München auch die WM in Rom als großes Ziel. Abwehrspielerin Isa erklärt, warum sich das Team für den FCSP als neuen Verein entschieden hat: "Schon beim ersten Gespräch mit den Verantwortlichen vom FC St. Pauli haben wir uns sehr wohl und wertgeschätzt gefühlt. Wir möchten gemeinsam mit dem Verein noch mehr Menschen für Beachvolleyball begeistern und freuen uns, Teil der ein oder anderen Beachvolleyball-Vereinsaktion zu sein. Im Gegenzug hoffen wir auf viel Unterstützung der St.Pauli-Mitglieder und Fans - vor allem natürlich vor Ort bei den Turnieren in Hamburg."

Im Video stellen sich die vier Athlet*innen nochmal genauer vor und berichten, welche kommenden Turniere auch auf internationaler Ebene noch anstehen.

 

Text: Nik Winter, Christian Weder

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
DIIY