{} }
Zum Inhalt springen

3:1 in Norderstedt! Die U23 springt auf Platz Vier

Im ersten Rückrundenduell in der Regionalliga Nord ist unserer U23 ein starker Auswärtserfolg geglückt. Die Boys in Brown siegten beim FC Eintracht Norderstedt mit 3:1. Dabei legten die Braun-Weißen im  Edmund-Plambeck-Stadion eine tolle Kür hin und gingen durch Kyoungrok Choi verdient in Führung (31.), ehe Marcus Coffie postwendend den Ausgleich erzielte (34.). Ein Eigentor von Jan-Philipp Rose (62.) und ein Tor des eingewechselten Irwin Pfeiffer (90.+3) besiegelte einen verdienten braun-weißen Erfolg. 

Ein komisches Gefühl für die Kiezkicker, als Gastmannschaft im Edmund-Plambeck-Stadion aufzulaufen. Immerhin bestreiten die Boys in Brown ihre Heimbegegnungen in der Regionalliga Nord an der Heimspielstätte des Kontrahenten vom FC Eintracht Norderstedt. Im Vergleich zur 2:3-Niederlage gegen Eintracht Braunschweig II tauschte das Trainerteam um Coach Joachim Philipkowski mit Stefan Rakocevic, Yiyoung Park, Kyoungrok Choi und Jan-Philipp Kalla auf vier Positionen durch.

Die heimstarken Norderstedter waren bislang auf dem eigenen Geläuf bei vier Siegen und drei Punkteteilungen noch ungeschlagen. Allerdings legten die Boys in Brown gleich hochmotiviert los, um dem Gegner die erste Heimpleite zuzufügen. Immer wieder kam die braun-weiße Nachwuchsmannschaft in ihr Umschaltspiel und tauchte gefährlich vor dem gegnerischen Kasten auf. Nach einem hervorragenden Ball von Park auf Marcell Sobotta bekam Choi im Zentrum nicht genügend Druck auf das Leder, Norderstedts Keeper Lars Huxsohl rettete mit Mühe (10.).

Insgesamt waren die St. Paulianer am Drücker und bekamen immer wieder ihre Gelegenheiten. Schließlich erspielten sich die Philipkowski-Elf wieder ansehnlich einen Hochkaräter, nachdem Kalla die Kugel mit dem Kopf auf Choi weiterleitete, der dieses Mal erfolgreich zum 1:0 abschloss (31.). Die Freude über die folgerichtige Führung währte jedoch nicht lange. Marcus Coffie nickte nach einem Eckstoß das Leder zum Ausgleich ein (34.). Da kurz vor dem Pausenpfiff ein Kopfball von Ersin Zehir knapp am Tor vorbeizog (41.), blieb es bei einem 1:1-Halbzeitstand.

Die Kiezkicker kamen aus der Kabine sogar noch stärker zurück und schnürten die Eintracht in ihrer Hälfte regelrecht ein. Zunächst ging ein Kopfball von Brian Koglin noch knapp drüber (47.) und Sobotta blieb gleich dreimal vor dem gegnerischen Kasten glücklos (55., 61., 64.), ehe endlich der erlösende braun-weiße Führungstreffer viel. Nach einer Standardsituation stieg Ersin Zehir am zweiten Pfosten hoch und beförderte den Ball mit dem Kopf gegen das Bein von Jan-Philipp Rose, der unfreiwillig zu Gunsten der Boys in Brown das 2:1 erzielte (62.).

Anschließend taten die Platzherren mehr und waren bemüht, noch mal zurück ins Spiel zu finden. Der eingewechselte Dane Kummerfeld kam unter Bedrängnis zum Abschluss, doch Rakocevic war auf dem Posten (68.). Kurz darauf rettete Park im Zweikampf mit Sinisa Veselinovic, wobei Letzterer den Ball nicht mehr erreichte (71.). Auf der anderen Seite boten sich den St. Paulianern auch gute Kontersituationen, die die Partie hätten vorentscheiden können. Nach einem starken Antritt von Kalla verfehlte der Außenbahnspieler mit einem Rechtsschuss nur knapp (76.). In der Nachspielzeit machte der eingewechselte Irwin Pfeiffer den Deckel drauf (90.+3), wodurch die St. Paulianer vorübergehend auf den vierten Platz in der Regionalliga Nord klettern. 

Cheftrainer Joachim Philipkowski: „Ich bin sehr zufrieden mit der Art und Weise, mit der meine Mannschaft heute aufgetreten ist. Die Jungs haben es auf dem schweren Geläuf immer wieder versucht Fußball zu spielen. Wir sind zweimal verdient in Führung gegangen und haben aus dem Spiel heraus kaum etwas zugelassen. Am Ende hätten wir das Spiel auch früher entscheiden müssen. Über 90 Minuten war es ein verdienter Erfolg meiner jungen Mannschaft, der ich nur ein Kompliment aussprechen kann. Die Jungs haben sich zurecht nach 17 Spielen ihre 28 Zähler erarbeitet, die das beste Zwischenergebnis einer U23 beim FC St. Pauli überhaupt bedeuten.“

FC Eintracht Norderstedt

Huxsohl – Marxen, Coffie, Bauman, Rose – Meien (65. Lüneburg), Tosköz – Drinkuth, Meyer, Zekjiri (46. Kummerfeld) – Veselinovic

Cheftrainer: Dirk Heyne

 

FC St. Pauli U23

Rakocevic – Koglin, Keller, Carstens – Kalla, Zehir, Neudecker (76. Pfeiffer), Park – Choi, Lee (84. Ambrosius) – Sobotta

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

Tore: 0:1 Choi (31.), 1:1 Coffie (34.), 1:2 Rose (62., ET), 1:3 Pfeiffer (90.+3)

Gelbe Karten: Drinkuth, Toksöz, Lüneburg / Park, Zehir, Keller, Koglin (5. GK, gegen Egestorf-Langreder gesperrt)

SR: Fabian Porsch

Zuschauer: 495

 

(ms)

Foto: Gabriel Gabrielides

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's