{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

"Es war einfach unbeschreiblich, wie die Fans uns heute getragen haben"

Nach einer sowohl spielerisch als auch kämpferisch starken Leistung haben unsere Boys in Brown das Derby gegen den HSV gewonnen, es war der vierte Derbysieg aus den letzten fünf Stadtduellen. Wenig verwunderlich, dass unsere Kiezkicker nach dem Spiel überglücklich waren und sehr zufrieden auf die zurückliegenden 90+6 Minuten blickten.

Cheftrainer Timo Schultz: "Es war heute alles drin. Es gab viele Chancen und viele Zweikämpfe. Von Anfang an war Feuer drin, genau so stellt man sich ein Derby vor. Wir haben in der ersten Halbzeit ein begeisterndes Spiel gezeigt, mit wahnsinnig viel Spielfreude. Wir haben den Gegner permanent unter Druck gesetzt und haben uns viele Chancen herausgespielt. Wir müssen uns eigentlich ärgern, dass wir nur mit dem 1:1 in die Pause gehen. Nach der Pause hat der HSV mehr Spielkontrolle bekommen, da hatten wir nicht mehr so häufig Balleroberungen. Da können wir uns bei Simon bedanken, der im richtigen Moment die beiden Tore gemacht hat. Ein Stürmer ist dafür da, dass er Tore schießt. Beide Tore waren auch super vorbereitet, Simon hatte dann aber auch die Ruhe vor dem Tor. In der ersten Halbzeit ist ihm in einer Szene der Ball noch zu weit weggesprungen und sein Schuss wurde noch geblockt. Marcel Hartel hat heute einen absolut positiven Eindruck hinterlassen. Jeder, der heute im Stadion war oder das Spiel im TV gesehen hat, weiß, warum wir Marcel Hartel verpflichtet haben. Er ist ein super Zocker mit extremer Spielfreude und extrem laufstark. Genau das, was wir auf einer Rauten-Position haben wollen. Heute war es eine Leistung, die einen Derbysieg verdient hat. Die Fans waren hinten raus vielleicht noch der entscheidender Tick, dass wir noch mal nach vorne gepusht wurden und noch mal Kräfte frei wurden, weil sie uns brutalst unterstützt haben. Sie haben heute ihren Anteil am Derbysieg, auch schon wie sie uns vor dem Spiel begleitet haben. Wir haben sieben Punkte aus drei Spielen geholt und sind im Pokal weiter - das ist ein gelungener Saisonstart."

Marcel Hartel: "Es war schön zu hören, als der Trainer zu mir kam und sagte, dass ich von Anfang an spielen werde. Ich habe nur zwei Trainingseinheiten mitgemacht, da ist es nicht selbstverständlich, direkt das Vertrauen vom Trainer zu bekommen. Mit einem Derbysieg kann man ganz gut anfangen. Als ich eingelaufen bin, hatte ich Gänsehaut. Es war einfach unbeschreiblich, wie die Fans uns heute getragen haben. Es war gerade in der ersten Halbzeit ein sehr gutes Spiel von uns, da hätten wir schon ein, zwei Tore mehr machen müssen. Nach dem Seitenwechsel haben wir mit viel Herz verteidigt. Am Ende haben wir verdient gewonnen und deshalb können wir zufrieden sein."

Simon Makienok: "Den Derbysieg zu holen, ist ein super Gefühl. Ich kann das kaum beschreiben, wie gut es sich anfühlt. Es war ein sehr großer Moment für mich und ein geiles Spiel für uns. In der ersten Halbzeit hätten wir mehr Tore machen müssen, die beiden Tore nach der Pause waren natürlich super. Ich hoffe natürlich, dass ich noch mehr Tore mache und nicht nur gegen den HSV. Ich habe eine gutes Gefühl, dass diese Saison besser für mich läuft."

Eric Smith: "Der Derbysieg fühlt sich gut an, ein ist ein großartiges Gefühl! Die Jungs haben heute unglaublich gute Arbeit geleistet. Die Stimmung war überragend. Die war gegen Kiel zwar schon richtig gut, heute war sie aber noch mal ganz speziell."

Jakov Medić: "Heute sind zwei starke Teams aufeinandergetroffen und ich bin überglücklich, dass wir hier bei uns am Millerntor gewonnen haben. Ich genieße den Sieg natürlich, das machen wir alle."

Afeez Aremu: "Ich bin einfach nur überwältigt. Ich habe auf das Derby hingefiebert. Letzte Saison habe ich nicht gespielt, jetzt habe ich die Chance bekommen. Nach dem Abpfiff war ich einfach nur überglücklich. Die Fans waren heute überragend!"

Tim Walter (Cheftrainer HSV): "Erstmal Glückwunsch an den FC St. Pauli. Der Sieg war am Ende auch verdient, weil wir die Derbytime nicht so angenommen haben, wie wir es uns erhofft haben. Ich muss aber auch konstatieren, dass ein paar Dinge auch nicht ganz schlecht waren. Das Spiel birgt ja noch mehr als nur das nackte Ergebnis. Da geht es bei uns ja auch um die Bereitschaft. Nach 20 Minuten, in denen wir alles im Griff und viel Kontrolle hatten, hatten wir einfache Ballverluste, keine Intensität gegen den Ball und die Bereitschaft haben wir dann ein bisschen vermissen lassen. Wir gehen mit dem 1:1 in die Halbzeit, hätten uns aber nicht beschweren dürfen, wenn wir hinten liegen. Dann kommen wir gut raus und müssen dann einen klaren Elfer bekommen. Vor dem 1:2 haben wir eine große Chance, bekommen aber das Gegentor. Dann hatten wir zu große Abstände in der Tiefe, daran müssen wir arbeiten. Wir haben bis zum Ende versucht, alles reinzuwerfen und haben den Anschluss geschafft. Hinten raus haben wir aber ein bisschen zu kopflos agiert."

 

(hb)

Fotos: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick