{} }
Zum Inhalt springen

"Diese Leistung haben die Fans und der Verein verdient"

Nach dem tollen 4:3-Erfolg der Boys in Brown gegen den SSV Jahn Regensburg trafen wir in der Mixed Zone auf glückliche, aber nicht zu euphorische Kiezkicker.

Robin Himmelmann: „Es war wichtig, dass wir gewonnen haben und ein Spiel abliefern konnten, wie wir uns das eigentlich die ganzen Wochen davor vorgestellt hatten. Heute haben wir es über 90 Minuten sehr ordentlich, aber dennoch noch mit Luft nach oben gemacht. Uns ist nach dem Schlusspfiff etwas von Schultern abgefallen. Wir haben heute mannschaftlich zusammengearbeitet und hatten ein besseres Gefühl auf dem Platz. Dann kann man auch Rückstände drehen. Wir haben uns gesagt, dass wir am Ende des Spiels nur am Boden liegen, weil wir völlig kaputt sind.“

Johannes Flum: „Dieses Spiel war ein wichtiges Signal, denn aktuell geht es um die Art und Weise und die Entwicklung. Gegen so ein Team einen Rückstand zu egalisieren, ist stark. Wenn ich sehe, wie der Buchti rennt und grätscht und in der 88. Minute zum Sprint ansetzt, ist das geil. So drehst du solche Spiele. Von der Intensität her muss das Spiel der Maßstab sein. Wir wollten die Fans zurückgewinnen, das haben wir ein Stück weit getan. Nun haben wir einen Schritt nach vorne gemacht, aber wir halten den Ball flach, denn wir haben kommende Woche ein schweres Spiel in Dresden.“ 

Christopher Buchtmann: „Wir wollten den Fans das wahre St. Pauli zeigen. Solche Spiele sehen die Leute gerne. Jeder hat sich reingebissen. Man hat gesehen, dass wir das System des Trainers besser umgesetzt haben als zuvor. In der ersten Hälft hat noch ein wenig Selbstvertrauen gefehlt. Wir haben uns heute aber nicht ergeben und wollten uns nichts gefallen lassen. Heute haben wir die Energie auf den Platz bekommen. Das Spiel heute macht Mut. Jetzt dürfen wir nicht aufhören. Wenn du den Ball laufen lässt, macht Fußball Spaß. Heute genießen wir."

Marvin Knoll: „Das war für mich ein ganz besonderes Spiel. Ich bin immer noch Jahn-Fan. Ich wollte nicht verlieren, sonst hätte ich mir einiges anhören müssen. Bei uns waren heute elf Kämpfer auf dem Platz. Wir waren sehr präsent und sehr gut in den Zweikämpfen. Die zweite Halbzeit war die beste, die wir diese Saison gespielt haben. Der Trainer gibt der Mannschaft neue Impulse. Wir sollen uns trauen. Wir pressen, schieben hoch und gehen dabei hohes Risiko in einen Konter zu laufen. Aber mir ist ein 4:3 lieber als wenig Tore.“

Dimitrios Diamantakos: „Wir haben lange nicht gewonnen. Heute haben wir diese Serie endlich beendet. Wir haben getroffen und drei Punkte eingesackt. Für uns geht es nun darum, dass wir so weitermachen.“

Mats Møller Dæhli: „Zwar haben wir zu einfach Gegentore bekommen, dennoch war die Leistung insgesamt gut. Wir haben nach vorne verteidigt und Regensburg wenig Zeit gelassen. Das ist ein neues Spielsystem, das braucht immer etwas Zeit. Diese Leistung haben die Fans und der Verein verdient. In den letzten sechs Spielen waren wir einfach schlecht. Heute haben wir wie St. Pauli gespielt und deswegen war die Stimmung auch super.“

Marco Grüttner (SSV Jahn Regensburg): Ich bin gerade ein bisschen sprachlos. Ich bin enttäuscht, dass wir die Leistung aus der ersten Halbzeit nicht in die zweite Halbzeit mitnehmen konnten. Es war dann nur eine Frage der Zeit, wann die Gegentore fallen. Trotzdem haben wir ein ordentliches Spiel abgeliefert und alles versucht.“

 

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's