{} }
Zum Inhalt springen

3:3-Unentschieden: U17 holt Punkt in spannendem Duell gegen Cottbus

+++ U17 holt gerechten Punkt nach Dreifachführung +++ U16 mit unglücklicher Derby-Niederlage +++ 

FCSP U17 - FC Energie Cottbus 3:3 (2:1)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

„Das war ein tolles Jugendspiel – vor allem für die Zuschauer“, resümierte U17-Cheftrainer Timo Schultz das 3:3-Unentschieden seiner Schützlinge gegen den FC Energie Cottbus. Beide Duellanten erspielten sich jede Menge Torraumszenen und hätten durchaus auch häufiger treffen können. Die Kiezkicker gingen bereits früh in Führung, nachdem Aurel Loubongo-M`Boungou das Auge für Luca Günther hatte. Dieser beförderte das Spielgerät mit einem platzierten Schuss ansehnlich in den Winkel.

„Wir sind zwar immer wieder in Führung gegangen, doch es hätte genauso gut auch anders herum sein können“, sagte Schultz. Denn die Lausitzer fanden immer wieder Antworten auf am Ende insgesamt drei braun-weiße Führungstreffer. Für den FCE schlug Noah Kerstein doppelt zu, der auch die erneute 2:1-Führung der Boys in Brown, nach einem Treffer von Serkan Dursun aus dem Gewühl (45.), kurz nach dem Seitenwechsel egalisierte (50.).

Wenig später zeigten die Braun-Weißen eine tolle Kombination über den kompletten Platz, den Dursun letztlich mit dem 3:2 beendete (60.). Mit mittlerweile acht Saisontoren führt der jüngere Bruder von Greuther Fürths Serdar Dursun die interne Torschützenliste an. Dass dieser Treffer nicht für einen Dreier reichte, wusste Danilo Martschinkowski zu verhindern. Der Angreifer erzielte den 3:3-Ausgleichstreffer. „Es war ein komplett ausgeglichenes Spiel und deswegen war die Punkteteilung am Ende verdient“, befand der Chefcoach.

 

FCSP U17

V. Weber – Pichelmann, Rudat, Zoch (41. Rieckmann), Philipp (49. Flach), Loubongo-M`Boungou, Hartmann, Dursun (74. Amesse), Günther (74. Szelitzki), Ataykaya, Nogueira da Silva

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: 1:0 Günther (2.), 1:1 Kerstein (13.), 2:1 Dursun (45.), 2:2 Kerstein (50.), 3:2 Dursun (60.), 3:3 Martschinkowski (70.)

SR: Yannick Stöhr

Zuschauer: 99


 

FCSP U16 - Hamburger SV 0:2 (0:1)

B-Junioren Regionalliga Nord

 

Ein bitterer Derbynachmittag für unsere U16. Im Heimspiel gegen die Rothosen erwischten die Gäste den besseren Start. Nach einem strittigen Freistoß aus dem Halbfeld stieg Emanuel Mirchev hoch und beförderte das Leder über die Linie (19.). Im Anschluss übernahmen die Kiezkicker das Zepter und waren die spielbestimmende Mannschaft. Allerdings gelang es den Boys in Brown nicht den Rückstand zu egalisieren und gingen mit dem 0:1-Rückstand in die Halbzeitpause.

Auch im zweiten Durchgang waren die Braun-Weißen dem Stadtrivalen spielerisch überlegen, doch nutzte seine Großchancen nicht, um zurück in die Partie zu kommen. Stattdessen nutzten die Rothosen erneut eine Standardsituation, um bei starken Protesten der Braun-Weißen durch Artur Filimonov auf 2:0 zu erhöhen (58.). Die Kiezkicker blieben zwar weiterhin motiviert und bemühten sich, doch kamen vor 150 Zuschauern am Brummerskamp nicht zurück in die Begegnung.

Cheftrainer Malte Schlichtkrull: „In den ersten zwanzig Minuten war der Gegner uns überlegen, aber danach waren wir die spielbestimmende Mannschaft. Wir haben uns einige große Gelegenheiten herausgespielt, die wir ungenutzt ließen. Insgesamt hätten wir uns noch konstanter die Möglichkeiten erspielen können. Am Ende werden wir durch zwei Standardsituationen bestraft, die schon in der Entstehung äußerst fragwürdig waren.“

 

FCSP U16

Henk – Oelkers, Lund, Wenzel (72. Wähling) Vaz Baio, Senghaas (68. Aslanidis), Evren, Jordanov, Hamidi (52. Yavsan), Grosche, Scarcelli

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore: 0:1 Mirchev (19.), 0:2 Filimonov (58.)

SR: Timon Schulz

Zuschauer: 150


 

(ms)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's