{} }
Zum Inhalt springen

U16 siegt nach Leistungssteigerung - U19 punktet gegen starkes Union

+++ Die U19 mit guter Leistung gegen Union Berlin +++ Die U17 gibt eine 2:0-Führung aus der Hand +++ Die U16 steigert sich nach schwacher ersten Halbzeit und siegt +++ Die U15 mit bitterer Derby-Pleite +++

FCSP U19  – 1. FC Union Berlin 1:1 (1:1)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

In einem ausgeglichenen Spiel hatten beide Teams ihre Momente und suchten beherzt den Vorwärtsgang nach vorne. Die Entstehung der Gästeführung war aus braun-weißer Sicht dennoch denkbar ungünstig. Laurenz Dehl war bei seinem Abschluss eigentlich weggerutscht und beförderte die Kugel dennoch ins Netz (16.). Die Szene des Spiels lieferten aber die Kiezkicker: Nach einem Flankenwechsel von Sascha Voelcke auf Sidnei Djalo hämmerte Letzterer das Leder per Volleyabnahme ansehnlich in die Maschen (24.).

Nach dem Seitenwechsel gelang es den Kiezkickern weiterhin die Bemühungen der Berliner weitestgehend zu unterbinden. Gleichzeitig tauchten die St. Paulianer immer mal wieder gefährlich vor dem gegnerischen Kasten auf. Letztlich fehlte jedoch die entscheidende Präzision, um möglicherweise sogar einen Dreier einzufahren. Die Braun-Weißen stehen im gesicherten Tabellenmittelfeld und können mit einem Sieg nächste Woche gegen Wundertüte Holstein Kiel den Blick weiter nach oben richten.

"Das war ein richtig geiles Spiel, bei dem es Spaß gemacht zuzugucken. Am Ende hatten wir die höhere Anzahl an Chancen und hätten das Spiel für uns entscheiden können. Insgesamt war das Spiel ziemlich ausgeglichen und wir haben es geschafft, das Zentrum zu kontrollieren. Wenn sie vor die Box kamen, hatten wir unsere Probleme, aber meine Verteidiger haben das gut gemacht. Das Ergebnis ist leistungsgerecht, auch wenn ich uns leicht im Vorteil gesehen habe. Ich bin sehr zufrieden", sagte Cheftrainer Timo Schultz.

 

FCSP U19

V. Weber – Münch, F. Weber, Roggow, Dursun, Oelkers, Grosche, Flach, Voelcke (86. Akame), Djalo (75. Senghaas), Brandt

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: 0:1 Dehl (16.), 1:1 Djalo (24.)
SR:
Lasse Lütke-Kappenberg
Zuschauer:
100

 

____

 

FCSP U17 – FC Energie Cottbus 2:3 (2:0)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Die Kiezkicker fanden eigentlich hervorragend in die Begegnung und legten durch einen frühen Doppelschlag vor. Beide Treffer erzielte Luis Fichtner, der zunächst mit einem Abschluss ins lange Eck und wenig später einem weiteren Treffer von der Strafraumkante die St. Paulianer auf die Siegerstraße führte (9., 16.). Dass die Braun-Weißen am Ende komplett ohne Zähler dastehen sollten, resultierte daraus, dass sie die Spannung nicht aufrechterhielten und die Möglichkeiten zum dritten Tor ausließen.

Stattdessen gelang es Cottbus nach der Pause die Partie umzubiegen. Zunächst traf Leon Vilter durch einen strittigen Strafstoß (42.) und nur sechs Zeigerumdrehungen später war nach einem Tor von Luis Biehl die 2:0-Pausenführung passé (48.). In der 64. Minute kassierten die Gäste eine Ampelkarte, die dem Spiel der Boys in Brown aber alles andere als gut tat. Die Lausitzer blieben das gefährlichere Team und verpassten den Siegtreffer. Schließlich sah auch FCSP-Innenverteidiger Marius Mohr für ein Foul im Strafraum die Gelb-Rote Karte (79.). Den folgenden Elfmeter verwandelte Tristan Wotinia zum Last-Minute Knockout für unsere Jungs (80.).

"In den ersten 25 bis 30 Minuten haben wir das ganz gut gemacht. Der Gegner war chancenlos und wir lassen die Möglichkeiten zum 3:0 liegen. Aus Überheblichkeit haben wir Cottbus mit kleinen Fehlern wieder reingelassen. Damit sind wir dann auch wieder aus der Halbzeit gekommen und hatten dadurch Probleme reinzukommen. Ab der Überzahl war es dann vogelwild, was wir gespielt haben. Schon davor hatten sie die Chancen das Siegtor zu machen. Wir sind im Moment auf dem Platz nicht in der Lage, die Gesamtsituation zu erkennen. Deswegen verlieren wir am Ende auch völlig verdient", sagte Cheftrainer Malte Schlichtkrull.

 

FCSP U17

Boz – Mohr, Buhr, Appe (76. Becker), Fichtner (48. Jessen), Steiger Borrero, Kankowski, Weymar, Fazlija, Ademi

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore: 1:0 Fichtner (9.), 2:0 Fichtner (16.), 2:1 Vilter (42.), 2:2 Biehl (48.), 2:3 Woitina (80.)

SR: Timon Schulz

Zuschauer: 150

_____

 

FCSP U16 – SV Nettelnburg-Allermöhe 4:2 (1:1)

B-Junioren Regionalliga Nord

 

Obwohl die U16 nicht gut in die Partie fand, ging sie in der Anfangsphase in Führung. Mit dem ersten zielstrebigen Angriff landete der Ball bei Tom Sanne, der Elfmeterpunkt lauernd den Führungstreffer erzielte (7.). Das Tor diente jedoch nicht als Brustlöser, sodass die St. Paulianer um den Ausgleich bettelten und diesen auch von Arnaud Bosselmann bekamen (12.). Auch wenn die Braun-Weißen vor der Pause besser in die Begegnung fanden, war der ausgeglichene Spielstand zur Halbzeit folgerichtig.

Nach dem Seitenwechsel gelang den Kiezkickern eine deutliche Leistungssteigerung. Dieses Mal schlugen jedoch die Gäste eiskalt zu, sodass Enes Guguk das Geschehen komplett drehte (57.). Mit Rückständen haben die Boys in Brown in der laufenden Saison aber bereits gelernt umzugehen, sodass sie unbeeindruckt weiterspielten. Der eingewechselte Efe Aktürk brachte Schwung in die Partie, der seine Teamkollegen mitriss. Schließlich setzte Jannis Hinz nach einem Tempodribbling Samed Skrijelj in Szene, der ausglich (62.). Anschließend hatte Don Richert zunächst Pech, nachdem sein Fallrückzieher an den Querbalken klatschte und auch der Nachschuss pariert wurde.

Schließlich belohnte sich der Torjäger aber und nach einem Angriff über den Flügel netzte der Joker gekonnt ein (66.). Die Führung für die Elf von Cheftrainer Benjamin Olde ging mittlerweile in Ordnung, die nun auf die Entscheidung spielte. Schließlich belohnte sich E. Aktürk für seinen starken Auftritt und bediente Richert, der die Kugel unter Kontrolle brachte und ins Netz beförderte (77.). Mit dem Sieg haben sich die Kiezkicker wichtige Luft verschafft und können den Blick nach oben richten.

"Das waren heute zwei unterschiedliche Halbzeiten. Die ersten 40 Minuten waren das schwächste, was ich von den Jungs bisher gesehen haben. Da waren wir immer einen Schritt zu spät und gruppentaktisch schlecht. In der Halbzeit haben wir die Sachen klar angesprochen und sind dann richtig gut aus der Pause gekommen. Durch den zweiten Durchgang war der Sieg am Ende auch verdient. Die drei Punkte waren für uns sehr wichtig, weil wir uns von unten abgesetzt haben und uns als Vierter oben festbeißen", sagte Cheftrainer Benjamin Olde.

 

FCSP U16

Schmidt – Dorra, Gerland (58. Richert), Hinz, Skrijelj (74. Pietruschka), A. Aktürk, Hansow, Vörtmann (41. E. Aktürk), Baafi, Dammann, Sanne

Cheftrainer: Benjamin Olde

 

Tore: 1:0 Sanne (7.), 1:1 Bosselmann (12.), 1:2 Guguk (57.), 2:2 Skrijelj (62.), 3:2 Richert (66.), 4:2 Richert (77.)

SR: Tobias Babel

_____

 

FCSP U15 – Hamburger SV 0:2 (0:1)

C-Junioren Regionalliga Nord

 

Die St. Paulianer verteidigten mutig und offensiv, sodass die "Rothosen" ihre Probleme hatten, gefährlich ins Spiel zu kommen. Letztlich bedienten sich die Gäste zweier Standardsituationen: Vor der Pause netzte der Stadtrivale per Freistoßtor (31.), nach dem Seitenwechsel verwandelten sie einen diskutablen Elfmeter (40.). Letztlich lieferten die Braun-Weißen einen guten Auftritt, der nicht mit Zählbarem bedacht wurde.

"Die Zeitpunkte der Tore, unmittelbar vor und nach der Pause, waren natürlich sehr ungünstig. Vor allem weil wir vor dem 0:1 in einer Phase waren, in der wir gut drin waren. Da haben wir den einen oder andere Nadelstich gesetzt. Insgesamt war das eine gute und engagierte Leistung von meiner Mannschaft, die als Team gut gearbeitet hat. Im letzten Drittel und im Umschaltverhalten hat uns aber das letzte Tempo gefehlt. Insgesamt hat der HSV das Spiel verdient gewonnen", sagte Cheftrainer Benny Hoose.

 

FCSP U15

Ron. Seibt – Hüneburg (45. Amiri), Radöhl, Addai, Dahaba – Jovanovic (56. Weiser) – Bensch (56. Jahraus), Rob. Seibt, Boelter, Kolbusa – Qodrati (56. Scobel)

Cheftrainer: Benny Hoose

 

Tore: 0:1 (31.), 0:2 (40.)
SR:
Simon Schmeling

Zuschauer: 150

(ms)

Foto: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick