{} }
Zum Inhalt springen

U19 mit drittem Sieg am Stück - U17 feiert Auswärtssieg in Hannover

+++ U19 dreht nach der Halbzeit auf und schlägt Chemnitz +++ U17 jubelt in Hannover +++ U15 holt einen Punkt beim NTSV +++

FCSP U19 – Chemnitzer FC 3:0 (0:0)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Im ersten Durchgang hatten die St. Paulianer noch Mühe sich klare Feldvorteile in Torraumszenen umzumünzen. Stattdessen verfügte Chemnitz über Umschaltmöglichkeiten und Standardsituationen sogar über die klareren Möglichkeiten, um den Führungstreffer zu erzielen. Nach dem Seitenwechsel traten die Braun-Weißen wesentlich zielstrebiger auf und verdienten sich auch den Führungstreffer. Ein Freistoß von Michel Oelkers, den Franz Roggow mit dem Kopf in die Maschen beförderte, diente als Brustlöser (59.).

Anschließend bewies Cheftrainer Timo Schultz mit der Einwechslung von Leon Flach und vor allem Sascha Voelcke ein gutes Händchen. Letzterer hatte das Auge für Serkan Dursun, der im Strafraum von CFC-Keeper Sönke Günther von den Beinen geholt wurde. Der Gefoulte verwandelte den Elfmeter zum 2:0 selbst (63.). Nur drei Zeigerumdrehungen später war es erneut Voelcke, der seine Sturmspitze bediente, der das Leder zur Entscheidung über die Linie stocherte (66.). Nach den schnellen drei Toren war der Wille der Chemnitzer gebrochen, sodass in der Folge sogar noch ein deutlicherer Erfolg möglich gewesen wäre. Es blieb aber beim 3:0. 

"Wir waren auch in der ersten Halbzeit spielbestimmend, waren bei den Kontern aber nicht gut abgesichert. Trotzdem gewinnen wir am Ende auch in der Höhe verdient. Drei Punkte, drei Tore, kein Gegentor – das ist ein gutes Wochenende für uns. Auch zu Beginn der Saison waren schon viele gute Sachen dabei, jetzt sind auch wieder ein paar verletzte Spieler zurückgekehrt. Auf uns warten jetzt schöne spannende Wochen, auf die sich die Jungs und ich freuen", sagte Cheftrainer Timo Schultz.

 

FCSP U19

V. Weber – Grosche, Schütt (64. Münch), F. Weber, Oelkers – Brandt, Jarchow (46. Flach) – Oelkers (80. Meseberg), Roggow – Dursun, Beleme (46. Voelcke)

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: 1:0 Roggow (59.), 2:0 Dursun (63., FE), 3:0 Dursun (66.)

SR: Max Rosenthal

Zuschauer: 100

 

_____

Hannover 96 – FCSP U17 2:3 (0:1)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

Sa., 14.9., 14:30 Uhr / DAS STADION (Clausewitzstr. 4, 30175 Hannover)

 

Mit einem wichtigen Sieg in einem richtungsweisenden Spiel ist unsere U17 aus der Länderspielpause zurückgekommen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase, in der beide Mannschaften ihre Spielanteile hatten, gelang den St. Paulianern kurz vor der Pause der Führungstreffer. Igor Matanovic, der nach überstandener Verletzungspause erstmals wieder in der Startelf stand, ließ drei Gegenspieler stehen und schloss anschließend aus 18 Metern platziert ins lange Eck ab (36.).

Nach dem Seitenwechsel war es wieder der Nachwuchskicker, der bereits mit einem Profivertrag ausgestattet ist, der eine Vorarbeit von Velson Fazlija mit dem zweiten Kontakt im Kasten unterbrachte. Die Niedersachsen gaben sich zwar nicht auf und verkürzten durch Diar Hajrulahi. Kurz danach schlug Matanovic zum dritten Mal zu, der nach einem Doppelpass in die Tiefe seine Gegenspieler düpierte und zum 3:1 vollstreckte (55.). In einer spannenden Schlussphase verkürzte Yannik Lührs (59.) erneut, doch die Kiezkicker brachten den Vorsprung ins Ziel.

"Zunächst einmal war Hannover ein wirklich guter Gegner und es war auch ein wirklich gutes B-Jugend Bundesligaspiel. Das Spiel war ausgeglichen, auch wenn wir die klareren Aktionen hatten. Mit und gegen den Ball haben wir unseren Matchplan nicht so konstant durchbekommen wie erhofft. Dennoch waren wir, bis auf in der Schlussphase, im Chancenverhältnis überlegen. Dann haben wir natürlich auch noch einen Unterschiedsspieler gehabt, der sich seine Chancen und Tore unnachahmlich erarbeitet hat", resümierte Cheftrainer Malte Schlichtkrull.

 

FCSP U17

Boz – Mohr (80.+2 Oti), Appe, Dorra, Jessen, Kankowski, Matanovic (64. Düwel), Weymar, Fazlija (74. Fedkenhauer), Ademi, Seven

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore: 0:1 Matanovic (36.), 0:2 Matanovic (42.), 1:2 Hajrulahi (46.), 1:3 Matanovic (55.), 2:3 Lührs (59.)

SR: Tobias Esch

Zuschauer: 90

 

_____

Niendorfer TSV – FCSP U15 1:1 (1:0)

C-Junioren Regionalliga Nord

 

Nach den beiden Startsiegen reisten die Kiezkicker mit breiter Brust an den Bondenwald. Allerdings bekamen die St. Paulianer die frühe kalte Dusche verpasst, weil Malik Maman-Seibou den NTSV in Führung brachte (3.). Anschließend konnten die Hausherren noch tiefer stehen und überließen unseren Jungs den Ballbesitz. Insbesondere im ersten Durchgang gelang es den Braun-Weißen nicht, die klaren Torchancen herauszuspielen und die nötigen Lösungen zu finden. Das sollte sich erst nach dem Seitenwechsel ändern.

Die Boys in Brown fanden einen besseren Zug zum Tor und wurden schließlich belohnt. Im Gegenpressing eroberte die Elf von Coach Benny Hoose das Spielgerät und Felix Boelter schloss abgefälscht zum verdienten Ausgleich ab (55.). In den Schlussminuten blieben die Kiezkicker weiterhin am Drücker und bekamen noch drei Gelegenheiten, um den Siegtreffer zu erzielen. Letztlich fehlte aber die entscheidenden Präzision im Abschluss, sodass es bei der Punkteteilung blieb.

"Der frühe Rückstand erschwert einem das Spiel natürlich immer. Für die Jungs war aber auch das wieder ein guter Lernprozess. In der zweiten Halbzeit haben wir es wesentlich besser gemacht als in der ersten. Der Gegner stand tief und uns haben die Laufwege in die Tiefe ein bisschen gefehlt. Niendorf hat eine kämpferische Top-Leistung abgerufen und wir hätten am Ende geduldiger spielen müssen. Unter dem Strich ist es uns nicht gelungen den Sieg zu erzwingen", sagte Cheftrainer Benny Hoose.

 

FCSP U15

Jendrzej – Weiser (36. Bensch), Addai, Radöhl, Wagner – Jovanovic – Aburam, Rob. Seibt, Boelter, Akugue (36. Amiri) – Scobel (57. Stöhr)

Cheftrainer: Benny Hoose

 

Tore: 1:0 Maman-Seibou (3.), 1:1 Boelter (55.).

SR: Mark Späth

Zuschauer: 79

 

(ms)

Foto: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's