{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

U23 empfängt Oberneuland - U19 will sich von Erwartungsdruck nicht lähmen lassen

+++ U23 mit zweitem Heimspiel in Folge +++ U19 vor erstem Endspiel gegen Jena +++ U17 spielt ein Derby um die Vize-Meisterschaft +++ U16 zu Gast in Wolfsburg +++ U15 will Hürde Lübeck überspringen +++

FCSP U23 (5.) – FC Oberneuland (11.)

Regionalliga Nord - Abstiegsrunde

So., 24.4., 14 Uhr / Edmund-Plambeck-Stadion (22848 Norderstedt)

 

Den Vorteil der vielen verbleibenden Heimspiele will unsere U23 nutzen, um sich für den Schlussspurt bestmöglich aufzustellen. Gegen den FC Oberneuland, der für die kommende Saison keine Regionalliga-Lizenz beantragt hat und somit als Absteiger feststeht, wollen die Kiezkicker natürlich drei Zähler einfahren. Dafür wird Cheftrainer Joachim Philipkowski von seinen Schützlingen fordern, wieder zielstrebiger in Richtung des gegnerischen Tores zu spielen. In den letzten beiden Partien blieben die Boys in Brown jeweils torlos und wollen nun diese Negativserie beenden.

____

FCSP U19 (17.) – FC Carl Zeiss Jena (19.)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

Sa., 23.4., 13 Uhr / Sportanlage Königskinderweg (Königskinderweg 67A, 22457 Hamburg)

 

Im letzten Heimspiel der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost sind drei Punkte Pflicht, um in der kommenden Woche in Osnabrück noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben. "Die Ausgangslage ist klar: Wir müssen gewinnen", weiß Cheftrainer Benny Hoose, der hinzufügt: "Diese Erwartungen haben wir auch an uns selbst, soll uns aber nicht lähmen. Stattdessen wollen wir an unsere Stärken glauben und uns dieser bewusst sein. Dass wir über die Aggressivität gegen den Ball und die Eroberung in ein gutes Spiel kommen, uns darüber die Torchancen erarbeiten können und werden. Darüber hinaus müssen wir selbstbewusst mit dem Ball auftreten. Wenn uns das gelingt, bin ich guter, dass wir mit einem Erfolgserlebnis rausgehen und noch im Rennen sind."

_____

FCSP U17 (2.) – Hamburger SV (3.)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

So., 24.4., 11:30 Uhr / Sportanlage Königskinderweg (Königskinderweg 67A, 22457 Hamburg)

 

Am letzten Spieltag der B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost kommt es zum finalen Showdown um die Vize-Meisterschaft. Ausgerechnet im Derby mit dem Stadtrivalen aus dem Volkspark endet der Kampf um den zweiten Platz, für den beide Teams viel investiert haben. "Die Jungs sind gut drin und wollen diese starke Saison unbedingt gut beenden", sagt Cheftrainer Malte Schlichtkrull. "Sie sind immer sehr griffig, zielstrebig und wollen auch im Wettkampf unbedingt gewinnen. Aber auch der HSV hat eine gute Mannschaft, bei der wir anerkennen müssen, dass sie mit und gegen den Ball mit einer klaren Idee einen guten Job machen. Sie werden uns in jedem Fall fordern und daher erwarte ich ein Topspiel auf Augenhöhe."

_____

VfL Wolfsburg U16 (2.) – FCSP U16 (5.)

B-Junioren Regionalliga Nord

Sa., 23.4., 15 Uhr / Porschestadion (Berliner Ring 45, 38440 Wolfsburg)

 

Die U16 tritt zur weitesten Auswärtsfahrt in der laufenden Saison an und erwartet einen der stärksten Kontrahenten in ihrer Spielklasse. "Es erwartet uns eine körperlich starke und richtig gute Mannschaft", befindet Cheftrainer Max Janta. "Im Hinspiel haben wir knapp, aber nicht unverdient mit 1:2 verloren. Wolfsburg spielt einen sehr dynamischen Fußball, da wird es wichtig für uns sein, in den defensiven und offensiven Umschaltmomenten da zu sein. Auch wenn sie in einer anderen Tabellenregion stehen, wollen wir natürlich gerne was mitnehmen – am liebsten einen Sieg, um unser Punktekonto aufzubessern."

____

VfB Lübeck (4.) – FCSP U15 (2.)

C-Junioren Regionalliga Nord

Sa., 23.4., 14 Uhr / Kunstrasenplatz Lohmühle (Beider Lohmühle 13, 23554 Lübeck)

 

Die U15 hat noch drei Spiele vor der Brust: Wenn es den Kiezkickern gelingt, alle drei Duelle für sich zu entscheiden, dann ist ihnen die Staffel-Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Der VfB Lübeck ist tabellarisch die größte Hürde, der seinen Platz zwischen Abstiegskampf und der Top-Gruppe im gesicherten Mittelfeld gefunden hat. "Wir werden versuchen, unsere Lösungen zu finden, und intensiv gegen Ball arbeiten", sagt Cheftrainer Thorben Sahs. "Ich bin guter Dinge, dass wir unserer Favoritenrolle gerecht werden können. Wir wissen, dass wir unsere Hausaufgaben erledigen müssen."

 

(ms)

Fotos: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
DIIY