{} }
Zum Inhalt springen

Trotz vieler Chancen: U23 trennt sich nach Alu-Pech torlos vom SSV Jeddeloh

Die U23 hat einen weiteren Zähler auf ihr Konto in der Regionalliga Nord gepackt. Dabei war beim 0:0-Unentschieden der Kiezkicker vor 89 Zuschauern im Edmund-Plambeck-Stadion gegen den SSV Jeddeloh eigentlich wesentlich mehr drin.

Die jüngsten Ergebnisse der beiden Duellanten am Mittwochabend (28.8.) versprachen eigentlich einige Tore für das Aufeinandertreffen: Der SSV Jeddeloh trennte sich im Heimspiel mit 4:4-Unentschieden vom Heider SV, unsere Jungs holten bei der Aufholjagd in Drochtersen mit einem 3:3 einen Zähler. Im Vergleich zu dieser Begegnung tauschte das Trainerteam um Chefcoach auf einer Position um. Hugo Teixeira durfte in der Dreierkette von Beginn an ran und Moritz Frahm nahm zunächst auf der Bank Platz.

Dass die prophezeiten Tore ausblieben, lag insbesondere an der Verwertung der Kiezkicker. Wie schon in den vergangenen Wochen spielten die St. Paulianer beherzt nach vorne und übernahmen nach der Anfangsviertelstunde das Kommando. Zwei Mal gelang es Niklas Golke Angreifer Christian Stark in Szene zu setzen, der erst an Keeper Pelle Boevink scheiterte (18.) und dann mit einem abgefälschten Abschluss nur haarscharf scheiterte (21.). Die beste Möglichkeit des ersten Durchgangs bot sich Freistoßspezialist Cemal Sezer, der die Kugel an den Pfosten schlenzte. Anschließend drückte Teixeira den Rebound zwar über die Linie, doch die Unparteiischen entschieden auf eine Abseitsposition (25.).

Die Gäste gingen etwas glücklich ohne Gegentreffer in die Pause und hatten nach dem Seitenwechsel die erste gute Gelegenheit. Muhittin Bastürk scheiterte an Jesper Heim, der im braun-weißen Kasten Sicherheit ausstrahlte (52.). Die Braun-Weißen kamen in dieser Phase nicht mehr zu ihren zwingenden Chancen, bis Christian Viet auf ungewohnter Position im zentralen Mittelfeld für Wirbel sorgte. Der Joker traf erst den Pfosten (70.) und bediente nur zwei Zeigerumdrehungen später Sezer, der im Eins gegen Eins an Boevink scheiterte (72.). Es blieb die Begegnung der ungenutzten Möglichkeiten: Nach einer Flanke von Jannes Wieckhoff setzte Sezer einen Kopfball knapp vorbei (88.). Die letzte von zahlreichen Gelegenheiten.

"Es tut sehr weh. Das erste Mal zu Null gespielt zu haben, ist positiv. Aber ich denke, dass wir über die 90 Minuten im siebten Spiel auch wieder sehr guten Fußball gespielt haben. Wir haben uns viele und vor allem klare Torchancen herausgespielt. Da hätten wir uns belohnen müssen. Der Torwart hält zwei Mal stark im Eins gegen Eins, dann treffen wir noch zwei Mal den Pfosten. Das Tor war heute wie zugenagelt. Heute bin ich mit der Arbeit gegen den Ball sehr zufrieden. Ich bin stolz auf die junge Mannschaft, das war toller Fußball. Es ist schön anzusehen, dass das nur der U23-Kader ohne Profiunterstützung ist, der eine solche Leistung abrufen kann. Uns hat nur das Quäntchen Glück gefehlt, aber wir werden uns noch belohnen", sagte Cheftrainer Joachim Philipkowski.

 

FCSP U23

Heim – Teixeira, Senger, Kuyucu – Wieckhoff, Münzner (62. Viet), Lee, Golke (74. Sulejmani) – Meißner, Stark – Sezer

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

SSV Jeddeloh

Boevink – von Aschwege (74. Minns), van Mullem, Wegener, Tönnies – Goguadze (78. Fredehorst), Ziga, Bastürk, Seiffert – van de Schepop, Ito (78. Töpken)

Cheftrainer: Jouke Faber

 

Tore: 

Gelbe Karten: Münzner / van Mullem

SR: Alexander Roppelt

Zuschauer: 89

(ms)

Foto: Gabriel Gabrielides

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's