{} }
Zum Inhalt springen

1:2 gegen Hannover II: U23 gibt Führung aus der Hand

Die U23 hat viel investiert und musste sich am dennoch geschlagen geben. Vor 171 Zuschauern im Edmund-Plambeck-Stadion verfügten die St. Paulianer gegen Hannover 96 II über mehr Spielanteile, doch mussten sich mit 1:2 geschlagen geben. Zwar legte Jannes Wieckhoff vor (8.), doch die Tore von Marco Drawz (13.) und Valdrin Mustafa drehten die Partie.

Für die Begegnung mit den „Roten“ stand dem Trainerteam um Chefcoach Joachim Philipkowski ein Trio aus dem Profikader zur Verfügung. Rico Benatelli feierte sein Pflichtspieldebüt im braun-weißen Dress und bildete das Mittelfeld gemeinsam mit Ersin Zehir und Johannes Flum. Die St. Paulianer waren in der Anfangsphase das spielbestimmende Team. Schon Christian Stark verpasste die Führung nur knapp, weil sein Schlenzer von der Strafraumkante zur Ecke abgefälscht wurde. Kurz danach durften die Kiezkicker verdientermaßen Jubeln. Ersin Zehir setzte sich auf der Grundlinie durch und legte die Kugel durch den Fünfmeterraum, wo Jannes Wieckhoff am zweiten Pfosten lässig einschob (8.).

Mit dem Ausgleich von Marco Drawz, der aus einem Stellungsfehler nach einem langen Ball von 96-Keeper Marlon Sündermann resultierte, kippte die Begegnung zu Gunsten der Niedersachsen (13.). Für Hannover traf Martin Wagner den Pfosten (26.), auf der anderen Seite verfehlte Stark aus sieben Metern nach starker Vorarbeit von Wieckhoff (33.). Anschließend nutzte Hannover eine Umschaltsituation, in der Drawz seine Sturmspitze Valdrin Mustafa in Szene setzte, der wiederum trocken abschloss – 1:2 (37.).

_____

Die Highlights der Partie - produziert von Elbkick TV.

_____

Nach dem Seitenwechsel zogen sich die Gäste tief in die eigene Hälfte zurück und suchten weiterhin das Umschaltspiel. Gleichzeitig liefen die Braun-Weißen an, doch Benatelli (46.), Stark (59.) und Robin Meißner (74.) verpassten einen Torerfolg haarscharf. In einer hektischen Schlussphase erhöhte die Philipkowski-Elf weiter das Risiko und schnürte die Hannoveraner um ihren Strafraum ein. Die letzte Gelegenheit bekam Joker Cemal Sezer, dessen Freistoßschlenzer von Sündermann zur Ecke gelenkt wurde (87.). Es sollte nicht sein.

"Wir hatten einen sehr guten Start und haben uns dann auch mit dem Tor belohnt. Dann ist das passiert, was wir auch in den anderen Spielen hatten, dass wir verteidigen noch lernen müssen. Das ist bei uns zur Zeit ein großes Manko. Bei den Gegentoren haben wir den Gegner eingeladen und haben ihn in kurzer Zeit stark gemacht. Im Spiel nach vorne mache ich der Mannschaft keinen Vorwurf – außer, dass die Präzision und vielleicht auch die letzte Entschlossenheit im letzten Drittel gefehlt hat", resümierte Cheftrainer Joachim Philipkowski.

FCSP U23

Schmidt – Wieckhoff, Teixeira (81. Münzner), Senger, Kuyucu – Flum – Lee (77. Sezer), Zehir (64. Golke), Benatelli, Meißner - Stark

Cheftrainer:Joachim Philipkowski

 

Hannover 96 II

Sündermann – Wolf, Klar, Dauter, Aytun – Kummer, (64. Deliduman) Marusenko – Stefandl, Wagner, Drawz (85. Hadzic) – Mustafa (75. Doumbouya)

Cheftrainer: Christoph Dabrowski

 

Tore: 1:0 Wieckhoff (8.), 1:1 Drawz (13.), 1:2 Mustafa (37.)

Gelbe Karten: Teixeira / Stefandl, Klar

SR: Daniel Fleddermann

Zuschauer: 171

 

(ms)

Foto: Gabriel Gabrielides

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's