{} }
Zum Inhalt springen

0:2 beim Heider SV: Die U23 übernimmt nach Kellerduell die "Rote Laterne"

Die U23 hat am 11. Spieltag der Regionalliga Nord die "Rote Laterne" übernommen. Das Duell mit Aufsteiger Heider SV unterlagen die Kiezkicker mit 0:2 (0:2). Für die Hausherren trafen Tobias Hass (15.) und Jan Wansiedler (40.), der einen strittigen Elfmeter verwandelte. 

Wie in der Vorwoche waren mit Jakub Bednarczyk, Ersin Zehir und Niklas Hoffmann drei Spieler von Beginn an dabei, die zuletzt zum Profikader gehörten. Die St. Paulianer fanden gut in die Begegnung und auch den Weg in den gegnerischen Strafraum, sodass nur der finale Abschluss fehlte. Den fanden nach einer Viertelstunde die Platzherren, nachdem Tobias Hass das Kunstleder mit einem platzierten Linksschuss ins lange Eck befördert – 0:1 (15.). Die Boys in Brown mussten sich kurz Schütteln, ehe sie an der Antwort bastelten.

Veli Sulejmani (29.) und Cemal Sezer (36.) prüften HSV-Torwart Torben Franzenburg mit ihren Versuchen. Währenddessen fand der Aufsteiger immer wieder sein Umschaltspiel und Heim rettete zwischenzeitlich mit einer starken Tat gegen Alexander Vojtenko (33.). Schließlich bekam Heide einen fragwürdigen Strafstoß zugesprochen, nachdem Jonah Gieseler im Laufduell mit Hugo Teixeira aus dem Tritt kam (39.). Jan Wansiedler zeigte sich von den braun-weißen Protesten unbeeindruckt und legte aus elf Metern den zweiten Treffer nach, auch wenn Heim noch eine Hand an den Ball bekam (40.).

Für den zweiten Durchgang nahmen sich die Kiezkicker einiges vor. Die Partie verlagerte sich zu großen Teilen in die Hälfte der Hausherren, die tief um ihren Strafraum herum verteidigten. Die Braun-Weißen ließen nichts unversucht und schickten in der Schlussphase Innenverteidiger Niklas Hoffmann als zusätzlichen Angreifer nach vorne. Auch wenn die Philipkowski-Elf zu Ballbesitzphasen im gegnerischen Strafraum kam, war immer wieder ein Bein dazwischen, um zurückzukommen. Harte Wochen für die U23.

"Klar, wir hatten heute unglückliche Momente. Das gehört aber zum Fußball dazu. Der Elfmeter war keiner, aber die Schiedsrichter haben keinen Videobeweis und machen auch Fehler. Ich betrachte die Partie über 90 Minuten und da hat meinen Jungs heute die Einstellung gefehlt. Der Gegner war sehr robust und hat Männerfußball gespielt und wir wie in einem U19-Bundesligaspiel. Wir müssen weitermachen und gucken wie wir den Bock umstoßen. Es wird Veränderungen geben. Da müssen wir aber in Ruhe schauen, welche genau das sind", resümierte Cheftrainer Joachim Philipkowski.

 

Heider SV

Franzenburg – Quade, Neelsen (63. Kwarteng), Gieseler, Peters, Hahn, Wansiedler, Hass, Ehlert, Vojtenko (83. Wolf), Schröder

Cheftrainer: Sönke Beiroth

 

FCSP U23

Heim – Wieckhoff (30. Viet), Teixeira, Hoffmann, Kuyucu – Sulejmani, Zehir, Lee (64. Münzner), Bednarczyk – Stark, Sezer

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

Tore: 1:0 Hass (15.), 2:0 Wansiedler (40., FE)

Gelbe Karten: Vojtenko, Neelsen, Wansiedler, Hahn / Bednarczyk

SR: Timo Daniel

Zuschauer: 1.428

 

(ms)

Foto: Gabriel Gabrielides 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's