Zum Inhalt springen

6:1 in Flensburg: Kiezkicker holen den nächsten Testspiel-Sieg

Dank einer überzeugenden Leistung konnten die Profis des FC St. Pauli auch bei Weiche Flensburg einen deutlichen 6:1-Testspiel-Sieg einfahren. Nachdem Dominic Hartmann die Gastgeber in Führung gebracht hatte, drehten die Kiezkicker die Partie durch Tore von Ersin Zehir, Christian Viet, Mats Møller Dæhli und dreimal Sami Allagui.

 

Cheftrainer Markus Kauczinski hatte im Vorfeld angekündigt, die Testspiele auch dafür nutzen zu wollen, um sich ein Bild der Nachwuchsspieler zu machen. Und so standen in Flensburg unter anderem auch Sirlord Conteh und Christian Viet aus der U23 in der Startelf. Die Begegnung begann direkt mit viel Schwung und ohne großes Abtasten. Die ersten Akzente setzten die Braun-Weißen, doch die Versuche von Johannes Flum und Viet konnten jeweils geblockt werden. Besser machten es die Gastgeber: Nach einem Ballgewinn schalteten sie schnell um und Hartmann vollendete trocken (7.).

Die Führung hatte allerdings nur kurz Bestand: Conteh bewies im Strafraum Übersicht und bediente Zehir, der zum Ausgleich einschieben konnte (11.). Nach 20 Minuten ging der FC St. Pauli in Führung. Nach klugem Doppelpass mit Jan-Marc Schneider überwand Youngster Viet Weiche-Schlussmann Raphael Straub. Schneider ließ dann noch den zweiten Assist folgen. Nachdem er sich stark auf der rechten Seite durchgesetzt hatte, fand er Møller Dæhli, der den Ball unhaltbar unter der Latte platzierte (28.). Die letzte Viertelstunde des ersten Durchgangs hatte die Kauczinski-Elf dann das Spielgeschehen unter Kontrolle, ein weiterer Treffer sollte aber nicht mehr fallen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte gab es dann das von Testspielen gewohnte Bild bei den Kiezkickern, die mit elf frischen Kräften auf den Rasen zurückkehrten. Dort brauchten sie einige Minuten, um ihren Spielrhythmus zu finden, erste Chancen durch Ryo Miyaichi, der erstmals seit seiner Verletzung wieder Testspielminuten sammeln konnte, und Allagui blieben noch ungenutzt. Der Knoten platzte schließlich in Minute 63, als erneut Allagui ein Solo mit dem vierten Treffer veredelte.

Auf Seiten der Flensburger blieb ein Freistoß aus 20 Metern, den Philipp Heerwagen sicher parierte, die einzig bemerkenswerte Offensivaktion dieser Phase. Die Tore fielen entsprechend auf der anderen Seite: Nach einem schönen Spielzug über Christopher Buchtmann und Miyaichi zeichnete unsere Nummer Elf auch für das fünfte Tor des FCSP verantwortlich (79.). Vier Minuten später machte Allagui dann per Elfmeter, Christopher Avevor war gefoult worden, seinen Hattrick perfekt und sorgte somit für den 6:1-Endstand.

 

Stimmen zur Partie

 

Cheftrainer Markus Kauczinski: "Der Gegentreffer war ein wenig ärgerlich, aber ansonsten war es eine sehr ansehnliche Partie. Beide Halbzeiten waren gut. Die erste fand ich noch ein bisschen besser, weil wir uns noch etwas mehr Chancen erspielt haben. Wir haben ein bisschen gebraucht, um uns zu finden, aber dann haben mir das Gegenpressing und Verschieben gut gefallen."

Johannes Flum: "Wir haben uns heute sehr gut bewegt, jeder wollte den Ball haben. Dadurch haben wir es dem Gegner schwer gemacht. Weil wir auch den Ball gut haben laufen lassen, war es eine sehr ordentliche Partie."

 

FC St. Pauli 1. Halbzeit

Himmelmann – Kalla, Ziereis, Carstens, Buballa – Flum, Zehir - Viet, Møller Dæhli, Conteh – Schneider

FC St. Pauli 2. Halbzeit

Heerwagen – Zander, Koglin, Avevor, Park – Münzner, Lee, Miyaichi, Buchtmann, Sobota - Allagui

Cheftrainer: Markus Kauczinski

 

Tore: 1:0 Hartmann (7.), 1:1 Zehir (11.), 1:2 Viet (20.), 1:3 Möller-Daehli (28.), 1:4, 1:5, 1:6 Allagui (63., 79., 83.)

SR: Timo Winkel

Zuschauer: 804

 

(hbü)

Foto: Peter Boehmer

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin