{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Kiezkicker unterstützen Lebensretter: FC St. Pauli und DRK laden zur Blutspende-Aktion ins Millerntor

Ein ganz besonderes Heimspiel gibt es beim FC St. Pauli am Dienstag (3.5., von 15 bis 19 Uhr), erstmals findet im Millerntor-Stadion eine Blutspendeaktion statt, die der Verein gemeinsam mit dem DRK-Blutspendedienst Nord-Ost organisiert. Ziel der Gemeinschaftsaktion ist es, sich in einer Zeit, in der Blutspenden dringend benötigt werden, zusammen für Patient*innen einzusetzen und möglichst viele Blutspender*innen zu motivieren, gemeinsam einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Blutversorgung im Norden zu leisten.

Der Blutbedarf seitens der Kliniken für ihre Patienten ist weiterhin sehr groß. 15.000 Blutspenden werden täglich in Deutschland benötigt, um die Versorgung zu sichern - und zwar an 365 Tagen im Jahr, rund um die Uhr. 550 Blutspenden werden allein in Hamburg und Schleswig-Holstein täglich gebraucht. Die Präparate, die aus dem Spenderblut hergestellt werden, sind maximal 42 Tage haltbar, einige Blutbestandteile sind sogar lediglich vier Tage einsetzbar. Was beim Blutspenden zählt, ist deshalb vor allem Kontinuität.

Und – jeder Blutspender ist Lebensretter! Und das nicht nur einfach, sondern mit jeder Spende mehrfach! Denn aus den 500 ml Blut einer Spende werden drei Präparate hergestellt, die bereits 24 Stunden nach der Blutspende für Patienten zur Verfügung stehen: ein Erythrozytenkonzentrat (rote Blutkörperchen), ein Thrombozytenkonzentrat (Blutplättchen) und das Blutplasma. So können Spender*innen mit ihrem einmaligen Einsatz bis zu drei Menschenleben retten.

Und auch für die Spender*innen bringt eine Blutspende viele Vorteile mit sich. Das gespendete Blut wird mit jeder Spende auf bestimmte Infektionserreger untersucht, bei Auffälligkeiten werden die Spender*innen informiert. Regelmäßiges Blutspenden bringt also die Kontrolle der eigenen Gesundheit mit sich. Wer das erste Mal eine Blutspende leistet, erfährt wenige Wochen nach der Spende mit der Zusendung des Blutspende-Ausweises die Information über die eigene Blutgruppe.

_____

Wer darf Blut spenden?

Blutspender*innen müssen mindestens 18 Jahre alt und gesund sein. Bei der ersten Spende sollte ein Alter von 65 nicht überschritten werden. Bis zum 73. Geburtstag ist derzeit eine Blutspende möglich, vorausgesetzt der Gesundheitszustand lässt dies zu. Bei einer ärztlichen Voruntersuchung wird die Eignung zur Blutspende jeweils tagesaktuell geprüft. Bis zu sechs Mal innerhalb eines Jahres dürfen gesunde Männer spenden, Frauen bis zu vier Mal innerhalb von 12 Monaten. Zwischen zwei Spenden müssen mindestens 56 Tage liegen. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!

_____

Wichtige Hinweise zur Blutspende

Auf allen vom DRK-Blutspendedienst Nord-Ost durchgeführten Blutspende-Terminen gilt derzeit bis auf Weiteres die 3G-Regelung. Zutritt erhalten ausschließlich Menschen, die den Status vollständig geimpft, genesen oder getestet vorweisen können.

  • Vollständig geimpft (Nachweis über analogen Impfausweis/Bescheinigung von Impfzentrum/digitalen Impfnachweis in der CovPass- bzw. Corona-Warn-App. Auch Personen, die den Impfstoff von Janssen/Johnson & Johnson erhalten haben, benötigen zwei Impfdosen, um als vollständig geimpft zu gelten; dieser Status gilt für 6 Monate. Für Personen, die drei Mal geimpft, also "geboostert" sind, gilt der Status als "vollständig geimpft" aktuell unbegrenzt).
  • Genesen (Genesene benötigen spät. 90 Tage nach dem ersten positiv ausgefallenen Testergebnis eine Booster-Impfung bzw. einen gültigen, autorisierten Antigen-/PCR-Test; der Genesenen-Status nach positivem PCR-Test gilt also für maximal 3 Monate).

    Wer nach einer Corona-Infektion genesen ist bzw. SARS-CoV-2 positiv getestet wurde, kann:

    - 4 Wochen nach Ausheilung spenden
    - Bei asymptomatischem Verlauf 4 Wochen nach positiver Testung spenden
  • Getestet (bitte beachten Sie: Notwendig ist ein autorisierter Antigen-Test nicht älter als 24h oder ein PCR-Test nicht älter als 48h)

Nach einer Impfung mit den in Deutschland zugelassenen Impfstoffen gegen das Corona-Virus ist eine Blutspende am Tag nach der Impfung möglich, sofern sich der Geimpfte gesund fühlt.

_____

Mit Sicherheit Blut spenden

Auf allen DRK-Blutspende-Terminen bestehen Sicherheitsmaßnahmen, um das Ansteckungsrisiko für Blutspender, Personal und Ehrenamt weiterhin so gering wie möglich zu halten. Die entsprechenden Maßnahmen bestehen neben der 3G-Regelung in einer Zugangskontrolle, Kurzanamnese, dem Messen der Körpertemperatur, Hand- und Flächendesinfektion sowie dem Tragen von FFP2-Masken von Personal, Ehrenamt und Spender*innen, sowie größtmöglicher Vereinzelung durch Abstände im gesamten Ablauf der Blutspende. Allen Spender*innen wird eine FFP2-Maske ausgehändigt. 

  • Eine dringend erbetene Terminreservierung ist Teil des Sicherheitskonzeptes. Hier geht’s zur Anmeldung für die Blutspende-Aktion beim FC St. Pauli! Diese hilft, die Anzahl von Anwesenden auf Terminen zu steuern und die Abstandsregeln einhalten zu können. Alle angebotenen Termine sind im Internet einsehbar unter www.blutspende-nordost.de. Weitere Auskünfte erteilt die kostenlose Hotline unter 0800 - 11 949 11.
  • Personen mit Erkältungssymptomen, Fieber und Durchfall werden nicht zur Blutspende zugelassen.
  • Ebenso Personen, die in den vergangenen zwei Wochen Kontakt zu Covid-19-Erkrankten hatten. Es wird gebeten, dass sie die Termine gar nicht erst aufsuchen.
  • Nicht zugelassen sind auch Personen, die sich in Quarantäne befinden.

 

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
DIIY