{} }
Zum Inhalt springen

2:4 nach Elfmeterschießen: FC St. Pauli verliert bei den Portland Timbers 2

Der FC St. Pauli hat am Dienstag (22.5.) das Testspiel gegen die Portland Timbers 2 mit 2:4 nach Elfmeterschießen verloren. In der regulären Spielzeit hatten Sami Allagui (5.) und Dimitrios Diamantakos (64.) die Kiezkicker vor rund 5.000 Zuschauern zunächst in mit 2:0 Führung gebracht, ehe Augustine Williams mit einem Doppelpack (73., 81.) noch für den 2:2-Enstand sorgte. In einer hitzigen Schlussphase sahen Ersin Zehir und Timbers Verteidiger Arturo Diz Pe nach einer Rangelei jeweils Rot (87.). Das für den Fall eines Unentschiedens vorher vereinbarte Elfmeterschießen gewannen schließlich die Gastgeber.

Das zweite Testspiel der USA-Reise begann für unsere Kiezkicker nach Maß: Es waren noch keine fünf Minuten gespielt, als Daniel Buballa den Ball auf Sami Allagui ablegte. Unser Stürmer fackelte nicht lange und schlenzte den Ball aus elf Metern halblinker Position unhaltbar ins lange Ecke – 1:0 (5.)!

Anschließend kamen allerdings die Gastgeber immer besser ins Spiel. Erst kratzte Robin Himmelmann einen verunglückten Rückpass gerade noch von der Linie (13.), dann zeigte unser Keeper beim Schuss von Dairon Asprilla eine starke Parade (15.). Der Timbers-Angreifer war auch an der nächsten Szene mittendrin. Nach seinem Kopfball bewahrte die Latte unsere Jungs vor dem Ausgleich (25.).

In dieser Phase lauerte die Kauczinski-Elf auf Umschaltmomente – und das fast mit Erfolg: Sami Allagui bediente bei einem Konter Marcell Sobotta, dessen Schuss im Sechzehner aber noch geblockt wurde (29.). Weil Robin auch gegen Lawrence Olum hellwach war (43.), ging es mit einer etwas schmeichelhaften 1:0-Führung für die Boys in Brown in die Halbzeit.

Wie in Testspielen so üblich wirbelten beide Cheftrainer ihre Teams in der Pause kräftig durcheinander. Während Cameron Knowles acht neue Timbers auf den Rasen schickte, brachte Markus Kauczinski mit Philipp Heerwagen, Brian Koglin, Lasse Sobiech, Ersin Zehir und Jan-Marc Schneider immerhin fünf neue Spieler.

In der 50.Minute war Dimitrios Diamantakos nicht in seiner Kernkompetenz gefragt. Der Stürmer rettete für den schon geschlagenen Philipp Heerwagen als klassischer Ausputzer auf der eigenen Linie. Wenig später hätten die rund 5.000 Zuschauer im Providence Park fast einen Treffer der Marke „Tor des Jahres“ bestaunen können. Daniel Buballa düpierte mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte Timbers-Torwart Austin Pack, doch das Leder klatschte gegen den rechten Pfosten (61.). Schade!

Nur drei Zeigerumdrehungen später erhöhte Diamantakos für effiziente Kiezkicker dann mit grundsolidem Stürmerhandwerk auf 2:0 (64.). Jan-Marc Schneider war zuvor auf der linken Seite durchgebrochen und hatte scharf nach innen gepasst. Dimi musste den Querpass nur noch reinschieben.

Die Entscheidung? Mitnichten! Vielmehr kam es zu einer heißen Schlussphase. Augustine Williams erzielte nach einer Ecke per Kopf den Anschlusstreffer für die zweite Mannschaft der Timbers (73.). Während man unsere Jungs nun die Reisestrapazen der letzten Tage anmerkte, schalteten die Gastgeber nochmal einen Gang höher. In der 81. Minute war es wieder Williams, der nach einer Balleroberung Heerwagen keine Chance ließ – 2:2.

Nach dem Ausgleich verlor das Spiel kurzzeitig seinen freundschaftlichen Charakter. Es kam zu Nickligkeiten und gröberen Foulspielen. Nach einer Rangelei sahen Arturo Diz Pe und Ersin Zehir jeweils die Rote Karte (87.). Kurz darauf ertönte der Abpfiff.

Die Gemüter hatten sich schnell wieder beruhigt und das war auch gut so: Beide Mannschaften hatten für den Fall eines Unentschiedens nach 90 Minuten ein Elfmeterschießen vereinbart, in dem die Portland Timbers 2 schließlich mit 4:2 die Oberhand behielten.

„Es war ein munteres Spiel, das in der Schlussphase von ein paar Nickligkeiten geprägt war. Wir haben 2:0 geführt und das Spiel dann aus der Hand gegeben. Das 2:2 ist okay. Insgesamt haben wir nochmal alles gegeben, aber die Jungs waren aufgrund der Reisestrapazen am Ende einfach platt“, sagte Cheftrainer Markus Kauczinski über das letzte Testspiel der Saison 2018/19.

Portland Timbers 2

Pack, Olum (46. Loria), Tuiloma (46. Hanson), Jadama (46. Diz Pe), Farfan (46. Philips), Mulligan (46. Vytas), Flores (30. Edun), Arboleda (46. Langsdorf), Guzman (61. Lewis), Asprilla (46. Williams), Williamson (46. Zambrano)

Trainer: Cameron Knowles

 

FC St. Pauli

Himmelmann (46. Heerwagen) – Zander (46. Zehir), Avevor (46. Sobiech), Ziereis (46. Koglin), Buballa – Neudecker, Lee, Sobota, Sobotta – Allagui (46. Schneider), Dimantakos

Trainer: Markus Kauczinski

 

Tore: 0:1 Allagui (5.), 0:2 Diamantakos (64.), 1:2 Williams (73.), 2:2 Williams (81.)

Elfmeterschießen: 4:2

Rote Karten: Diz Pe und Zehir (87. Tätlichkeit)

 

(jk)

Fotos: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's