{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

FCSP-Blindenfußballteam nach 4:0 gegen Stuttgart erneut Deutscher Meister

Das Blindenfußballteam des FC St. Pauli hat den MTV Stuttgart im letzten und alles entscheidenden Spiel der Saison 2022 dank einer ganz starken Leistung auch in der Höhe verdient mit 4:0 (2:0) besiegt und hat erneut die Deutsche Meisterschaft gewonnen. Auf dem Kölner Roncalliplatz erzielte Jonathan Tönsing einen Doppelpack vor dem Seitenwechsel, nach der Pause traf auch Rasmus Narjes doppelt. Er sicherte sich damit auch die Torjägerkanone und wurde nach dem Abpfiff zudem noch als bester Spieler der Saison geehrt.

Bevor der Ball im alles entscheidenden Spiel auch rollen konnte, musste der Platz nach einem heftigen Gewitter mit Starkregen erst erst noch vom Wasser befreit werden und so begann die Partie auf dem Kölner Roncalliplatz (direkt vorm Kölner Dom) mit 27-minütiger Verspätung. Die Ausgangslage war klar: Unserem Team reichte bereits ein Unentschieden, um den Titel zu verteidigen. Der nach sechs Spielen punktgleiche, aber mit der um sieben Tore schlechteren Tordifferenz ausgestattete MTV musste wiederum gewinnen, um die Meisterschale in die Höhe zu stemmen.

Bei zunächst viel Sonnenschein ertönte um 16:27 Uhr dann endlich der Anpfiff, auf dem vom Regen teils noch rutschigen Kunstrasen war unser Team von Beginn an spielbestimmend. Die erste gute Chance vergab Paul Ruge, der aus acht Metern nur knapp verzog. Wenig später eroberte Jonathan Tönsing in der Stuttgarter Hälfte den Ball, zog unnachahmlich nach innen und ließ MTV-Keeper Tim van Aken mit einem satten Schuss ins rechte Eck keine Abwehrchance - das frühe 1:0. Defensiv ließen die Braun-Weißen nichts zu und in der Offensive setzte Tönsing, bei inzwischen wieder einsetzendem Regen, die nächsten Akzente. Erst scheiterte er aus gut zehn Metern an van Aken, ehe er den Ball aus halblinker Position deutlich zu hoch ansetzen sollte. Dann zappelte der Ball aber im Netz. Wieder ein Ballgewinn von Tönsing in der Stuttgarter Hälfte, wieder zog er von rechts nach innen und wieder traf er, dieses Mal mit einem platzierten Schuss ins lange Eck. Der Regen wurde nun immer heftiger, sodass das Schiedsrichtergespann die Partie zwischenzeitlich für wenige Minuten unterbrechen musste. Ruge hatte dann den dritten Treffer auf dem Fuß, nach einem energischen Solo scheiterte er aus neun Metern aber van Aken. Kurz vor dem Pausenpfiff zielte Tönsing dann noch mal knapp vorbei und so blieb es bei der 2:0-Führung.

Unser Team zeigte in der ersten Halbzeit eine starke Leistung und war voll auf Kurs Meisterschaft. Nach dem Seitenwechsel ließ unser Team nicht nach, sondern spielte weiter nach vorne. Und so hatten Ruge und Tönsing früh auch die nächsten Chancen, beide Male vereitelte van Aken aber den dritten Treffer. Dann der Auftritt von Rasmus Narjes! An der rechten Strafraumecke eroberte er zunächst den Ball, zog dann nach innen, wo er zwei Gegenspieler mit einer Finte narrte und van Aken anschließend per Flachschuss keine Abwehrchance ließ - das 3:0! Dabei sollte es nicht bleiben, denn Narjes legte auch noch den vierten Treffer nach, wieder traf er per Flachschuss. Tönsing verpasste dann seinen dritten Treffer, er setzte das Leder nach einem Freistoß nur hauchdünn oben links vorbei.

Mitte der zweiten Halbzeit dann die erste nennenswerte Torchance für den MTV, was auch noch mal die starke Leistung unseres Teams unterstreichen sollte. Nationalspieler Alexander Fangmann konnte sich mal durchsetzen, bekam dank guter Defensivarbeit unseres Teams aus neun Metern aber keinen kontrollierten Abschluss hin. Auf der Gegenseite verpasste Ruge dann noch mal den fünften Treffer. Es war aber auch egal, denn nachdem wenig der Schlusspfiff ertönen sollte, fielen sich die Braun-Weißen vor Freude um die Arme und bejubelten - nach einem souveränen Erfolg gegen den MTV Stuttgart - den erneuten Gewinn der Deutschen Meisterschaft!

„Es ist eine Genugtuung und sensationell, zum zweiten Mal in Folge Deutscher Meister zu werden“, freute sich Coach Wolf Schmidt über die erfolgreiche Titelverteidigung. Nachdem Tönsing im Vorjahr erst kurz vor Schluss den 1:0-Siegtreffer gegen den MTV erzielt hatte, war die Partie bei der Neuauflage frühzeitig entschieden - auch dank einer starken Abwehrleistung. „Wir haben unsere Verteidigung etwas spezialisiert und verfeinert, was sehr gut geklappt hat. Nicht ein Stuttgarter Schuss ging auf unser Tor. Noch während des Spiels dann zu merken, dass man den Titel im Sack hat, sodass alle auch noch mal aufs Feld kommen, ist super.“

 

Die Abschluss-Tabelle der Saison 2022

Platz Verein Spiele Punkte Tore
1 FC St. Pauli 7 18 25:1
2 MTV Stuttgart 7 15 16:7
3 SF BG Blista Marburg 7 13 18:4
4 Borussia Dortmund 7 11 17:11
5 Hertha BSC 7 11 15:10
6 FC Schalke 04 7 7 10:12
7 BSV 1958 Wien 7 6 6:20
8 Fortuna 95 Düsseldorf / PSV Köln 7 0 1:43

_____

Torjägerkanone 2022

Nachdem Marburgs Taime Kuttig (neun Tore) und Dortmunds Jonas Fuhrmann (acht Tore) beim torlosen Remis im direkten Duell am Final-Spieltag nicht getroffen hatten, hatten Rasmus Narjes (neun Tore) und Jonathan Tönsing (sieben Tore) die Chance, sich die Torjägerkanone 2022 zu sichern. Tönsing machte es mit seinen beiden Treffern gegen den MTV zunächst richtig spannend, sodass er mit Narjes und Kuttig gleichziehen konnte. Narjes entschied das Rennen um die Torjägerkanone dann mit seinen Saisontreffern Nummer zehn und elf dann aber für sich. „Das kann doch nicht sein?! Wie geil ist das denn“, zeigte sich Narjes nach dem Erhalt der Torjägerkanone überrascht und glücklich zugleich. Narjes erhielt auf dem Kölner Roncalliplatz eine weitere Auszeichnung, er wurde auch noch als bester Spieler der Saison ausgezeichnet.

Rasmus Narjes hält die Pokale für den besten Spieler der Saison und den besten Torjäger in seinen Händen.

Links die Torjägerkanone, rechts der Pokal für den besten Spieler der Saison. Für Rasmus Narjes endete eine großartige Saison mit zwei Auszeichnungen.

(hb)

Fotos: Stefan Groenveld

Anzeige

Congstar
DIIY