{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

FCSP-Blindenfußballteam mit gemeimsamem Trainingslager mit Fortuna Düsseldorf

Am vorletzten Wochenende reisten die Düsseldorfer Blindenfußball-Junioren, verstärkt durch Melissa Potraz, nach Hamburg, um gemeinsam mit den Jugendlichen des FC St. Pauli ein Trainingslager durchzuführen. Corona-bedingt war es über zwei Jahre her, dass man zuletzt gegeneinander spielen konnte. Da es noch keinen Wettspielbetrieb für Blindenfußball-Junioren gibt, sind Trainingslager eine gute Möglichkeit, um miteinander zu trainieren und sich im Spiel zu messen.

Am Freitagabend (18.3.) konnten die jungen Athleten erst einmalgemeinsam den 1:0-Heimsieg der Kiezkicker gegen den 1. FC Heidenheim auf den Hörplätzen im Millerntor-Stadion feiern. Am Sonnabend (19.3.) stand am Morgen eine dreistündige Einheit an, in der gemeinsam nicht nur das Spiel im 2-gegen-2 auf 20 Meter, sondern auch das Umschalten von Angriff auf Abwehr und umgekehrt eingeübt.

Der Faktor Inklusion wurde von den Blindenfußball-Junioren beider Teams neu belebt, denn KiKa-Live-Moderator Ben wurde spontan in das Training eingebunden, und durfte sogar einige Minuten aktiv beim Testspiel am Nachmittag mitwirken. Seine Sendung läuft am Mittwoch (6.4.) im KiKa.

Gemeinsames Teamfoto samt der Crew vom TV-Sender KiKa.

Bei dem erwähnten Testspiel traten die Junioren von Fortuna Düsseldorf und des FC St. Pauli in einem gemischten Team gegen die durch Fortuna-Spielerin Melissa verstärkten St.-Pauli-Frauen im Modus 4-gegen-4 über die volle Spielzeit gegeneinander an. Es war ein sehr intensives Spiel und ein Experiment zugleich, das voll aufgegangen ist. Das Frauen-Team behielt gegen die Junioren mit 5:2 die Oberhand. Thoya Küster erzielte alle fünf Tore des Frauen-Teams. Für die Junioren erzielten der Düsseldorfer Karlo Bremer und der St. Paulianer Natan Werner die beiden Tore erzielen. Von sechs Stunden Blindenfußball-Sport deutlich ermattet, ging es am Abend früh ins Bett.

Am Sonntagmorgen (20.3.) wünschten sich die Junioren ein Spiel zwischen Fortuna Düsseldorf und dem FC St. Pauli. Im Spielmodus 3-gegen-3 auf die volle Spielfläche von 40x20 Metern, aber mit reduzierter Netto-Spielzeit von 2-mal 10 Minuten entwickelte sich ein extrem schnelles Spiel, bei dem die Düsseldorfer durch ihren erwachsenen Blindenfußball-Bundesliga-Torwart Klaudiuz einen reaktionsstarken "Fels in der Brandung" hatten, der einige hundertprozentige Torchancen des FC St. Pauli zu Nichte machen konnte.

Gemeinsames Foto der beiden Junioren-Teams.

Das Blindenfußball-Junioren-Team des FC St. Pauli wurde auch auf den Positionen Mittel-Guide, Hintertor-Guide und Torhüter von Junioren besetzt.  Die Düsseldorfer konnten auf allen "sehenden" Positionen Erwachsene aufstellen. Die Düsseldorfer konnten gegen die FCSP-Junioren souverän mit 4:1 gewinnen. Natan Werner konnte kurz vor dem Halbzeitpfiff für den FC St. Pauli zwar auf 1:2 aus braun-weißer Sicht verkürzen, aber in der letzten Spielminute trafen die Düsseldorfer doppelt zum Endstand. Drei Tore erzielte das Düsseldorfer Supertalent Karlo Bremer, zudem traf Felix Wecker.

Am Ende waren alle glücklich und wünschen sich mehr Blindenfußball-Wettspiele – sowohl für Frauen als auch für Junioren, um baldmöglichst Revanche zu nehmen. Die deutschen Blindenfußball-Frauen werden hoffentlich bald ihre ersten Wettbewerbsspiele im Rahmen der IBSA Europameisterschaft in Pescara spielen können. Noch bis Donnerstag (31.3.) läuft die Crowdfunding-Kampagne zur Finanzierung des benötigten Startgelds. Hier alle Infos zur Crowdfunding-Kampagne!

 

(ws)

Fotos: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
DIIY