Zum Inhalt springen

Coach Janßen: "Sie werden uns das Leben schwermachen"

Es ist soweit, der Ball rollt wieder am Millerntor. Nach der Länderspielpause geht es für die Kiezkicker am Freitag (13.10., 18:30 Uhr) gegen den 1. FC Kaiserslautern um drei Punkte. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel äußerte sich Cheftrainer Olaf Janßen zum kommenden Gegner und seinen Erwartungen.

„Statistisch gesehen kommt der Tabellenvorletzte, der das letzte Auswärtsspiel in Berlin mit 5:0 verloren hat. Die tatsächliche Situation ist eine Andere“, betonte Janßen gleich zu Beginn die Lage beim Gegner aus der Pfalz. „Es hat einen Trainerwechsel gegeben, die Mannschaft hat 3:0 gegen Fürth gewonnen. Es war nicht nur Leidenschaft und Kampf erkennbar, sondern es wurde auch mit einer ausgesprochen stabilen Fünferkette in einem neuen System gespielt.“ Das sei auch die Handschrift des neuen Trainers Jeff Strasser, so der FCSP-Coach weiter, es werde sehr wenig zugelassen und der Kader sei in Sachen Umschaltspiel und Tempo enorm gut aufgestellt. „Sie können Fehler sofort bestrafen und werden uns das Leben schwer machen. Wir wollen Geduld haben und spielerische Lösungen finden.“

Personell lichtet sich das Lazarett des FC St.Pauli. Lediglich Marc Hornschuh und Philipp Heerwagen fehlen neben den Langzeitverletzten Ryo Miyaichi und Philipp Ziereis. Mats Möller Daehli wird wohl genauso wieder zum Kader gehören, wie der schon in Braunschweig mit einem Tor und einer Vorlage überragende Christopher Buchtmann. Der Trainer der Braun-Weißen zu den Personalien: „Buchti hat mit vollem Elan trainiert und ist heiß. Natürlich fehlt noch ein kleines bisschen, er ist aber schon fast wieder der Alte. Mats hat jetzt eine Woche wieder trainiert, hat aber sicher auch noch etwas Rückstand. Da müssen wir die Spielentwicklung abwarten, ab wann sich ein Einsatz anbietet.“

Eine schlechte Nachricht gab es allerdings im Sturm. Aziz Bouhaddouz wird wohl keine Option für Freitag sein. „Seine Wade hat beim Aufwärmen vor dem Länderspiel am Dienstag wieder zugemacht. Er wird noch untersucht, da müssen wir einfach sehen wie sich alles entwickelt.“ Auf die Nachfragen zu Sami Allagui und seiner Situation äußerte sich Janßen bestimmt: „Sami ist topfit. Ich bin lang genug dabei, um zu wissen, dass es auch bei Stürmern torlose Phasen gibt. Sami zeigt im Training immer vollen Einsatz, ich bin sehr zufrieden mit ihm und wie er mit der Situation umgeht. Er wird alles dafür tun, den Bock so bald wie möglich umzustoßen.“

Vollen Einsatz wird es brauchen. Die Janßen-Elf muss sich auf tief stehende Lauterer einstellen. Die Länderspielpause nutzen die Kiezkicker um an diesen Stellschrauben zu drehen. „Wir haben den Fokus im Training auf unser Ballbesitzspiel und das Offensivspiel über die Flügel gelegt, auf und neben dem Platz. Wir haben uns gut auf das Spiel und den Gegner eingestellt, werden uns jetzt aber auf uns konzentrieren“, so der Cheftrainer.

Gegen die Roten Teufel rechnet der Verein mit einem ausverkauften Millerntor. Janßen gab für die Partie eine klare Vorgabe aus: „Die Lust am Fußball müssen wir auf den Platz bringen. Und ich bin mir sicher, dass man diese Freude bei meinen Spielern spüren wird. Der Tabellenplatz oder irgendwelche Statistiken spielen keine Rolle, wenn der Schiedsrichter das Spiel am Freitag anpfeift. Es wartet ein volles Stadion auf uns. Da müssen wir mit voller Energie von Anfang an da sein. Das sollte Motivation genug sein.“

In voller Länge und für lau gibt es die PK im Video bei fcstpauli.tv.

 

(jb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
BetWay
Under Armour
Levi's
ok.-