{} }
Zum Inhalt springen

1:6 gegen Delmenhorst - 1. Frauen mit unerwartet hoher Heimniederlage

Nach einer dreiwöchigen Spielpause haben unsere 1. Frauen am Sonntag (10.10.) ihr Heimspiel gegen TV Jahn Delmenhorst aus. Vor der Begegnung musste man an diesem fünften Spieltag von Kellerduell der Regionalliga Nord sprechen. Die Frauen aus Delmenhorst (13.) gastierten bei den Kiezkickerinnen, die das Schlusslicht der Liga bildeten. Ein wichtiges Spiel und eine Momentaufnahme in schwieriger Lage, wo das Team um Trainer Thomas Mucha steht. Leider kam das Team vom TV Jahn erheblich besser aus der Ligapause. Unsere Kiezkickerinnen mussten sich am Ende deutlich mit 1:6 (1:5) geschlagen geben.

Bereits nach neun Minuten traf Olivia Kulla für die Gegnerinnen aus dem Bremer Vorland, Nathalie Heeren erhöhte nicht viel später auf 2:0 (12.). Viel zu leicht fielen die Tore für Delmenhorst. Die Abwehr vor Ersatztorfrau Siri Römhildt war auf das schnelle Kombinationsspiel des Tabellen-Vorletzten nicht eingerichtet. Kurz blitzte Hoffnung auf, als Ann-Sophie Greifenberg sehr sehenswert zum zwischenzeitlichen 1:2 (18.) traf. Doch schon im Gegenzug stand es 1:3 durch ein Tor von Natalie Herzberg (19.) Wenige Minuten später kam es zur endgültigen frühen Entscheidung. Heeren traf erneut (22.), ehe Olivia Kulla (36.) schließlich für den ernüchternden Pausenstand von 1:5 aus braun-weißer Sicht sorgte. Zudem hatte man schon sehr früh durch Verletzung von Kapitänin Nina Phillip auswechseln müssen. Für sie kam Verena Mannes.

Im Laufe der Partie wurde deutlich, dass ein paar Schlüsselspielerinnen aus den letzten Begegnungen schmerzlich fehlten. Im Sturm hatte sonst oft Linda Sellami für Unruhe gesorgt. Auch Carlotta Kuhnert, Midou Loubongo-Mboungou sowie Irem Üstün und andere konnten gegen Delmenhorst nicht auflaufen und das Team in dieser schwierigen Situation unterstützen.

Kurz nach der Pause beruhigte sich das Spiel. Es fiel zwar 120 Sekunden nach dem Seitenwechsel auch schon das 6:1 für den Jahn, aber dabei blieb es dann. Die Gäste schalteten einen Gang zurück und verwalteten das Ergebnis. Die FCSP-Frauen hielten besser dagegen, blieben im Sturm aber zu harmlos, da beispielsweise auch Annie Kingman ihre Stärken nicht nutzen konnte und weitgehend von Delmenhorst aus dem Spiel genommen werden konnte.

Am kommenden Sonnabend (16.10., 14:30 Uhr) treten unsere 1. Frauen in Norderstedt auf den Hamburger SV, die Stadtrivalinnen führen die Tabelle nach fünf Spieltagen verlustpunktfrei an.

 

Text & Fotos: Matthias von Schramm

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick