{} }
Zum Inhalt springen

Quartett macht Teile des Trainings mit - DFL bestätigt Videobeweis in Liga zwei

+++ Kiezkicker starten Vorbereitung auf Fürth +++ Videobeweis & erhöhtes Wechselkontingent zur neuen Saison +++ Vortrag zum Thema Polizei und Rechtsstaat +++ Sonderöffnungszeiten im FCSP-Museum +++

+++ Nach dem gestrigen Ruhetag starteten unsere Kiezkicker am Mittwochnachmittag (15.5.) ihre Vorbereitung auf das letzte Saisonspiel bei der SpVgg Greuther Fürth, dabei musste Cheftrainer Jos Luhukay weiterhin auf einige Spieler verzichten. Während Marvin Knoll (zuletzt Bauchmuskelzerrung), Ryo Miyaichi (zuletzt Sprunggelenksprobleme), Jan-Philipp Kalla und Mats Møller Dæhli (beide individuelle Belastungssteuerung) Teile des Mannschaftstrainings mitmachen konnten, trainierten neben den bekannten Langzeitverletzten trainierten auch Jan-Marc Schneider (Oberschenkelprobleme), YiYoung Park (Schulterprobleme) und Jeremy Dudziak (Sprunggelenksprobleme) individuell. Marc Hornschuh wiederum war nicht am Trainingsgelände zu finden, der Abwehrspieler absolvierte einen Laktattest in der ENDO-Rehaklinik. +++

+++ Den Einsatz des Video Assistant Referees (VAR) gibt es in der 1. Bundesliga bereits seit der Saison 2017/18, mit Beginn der kommenden Saison 2019/20 wird es den Videobeweis auch in der 2. Bundesliga geben. Das bestätigte die Deutsche Fußball Liga (DFL) ihrer Mitgliederversammlung am Mittwoch (15.5.), nachdem sich die Club-Verantwortlichen der 2. Bundesliga in einer Teilversammlung bereits im März für die Einführung ausgesprochen hatten. Neben der Einführung des Videobeweises beschloss die Mitgliederversammlung zudem eine Erhöhung des Wechselkontingentes von bislang sieben auf zukünftig neun Spieler, warmmachen dürfen sich zukünftig aber nur sechs Ergänzungsspieler. +++

+++ Die Braun-Weisse Hilfe lädt am Donnerstagabend (16.5.) zu einem Vortrag von Rechts- und Politikwissenschaftler Max Pichl zum Thema Polizei und Rechtsstaat. Dabei referiert Pichl in den Fanräumen in der Gegengerade über das strukturelle Problem, dass sich die Polizei immer wieder von ihren rechtsstaatlichen Bindungen lösen kann. Los geht's um 19 Uhr, der Eintritt ist frei. +++

+++ Neues vom KIEZBEBEN: Die große Ausstellung im FC St. Pauli-Museum in der Gegengerade (Adresse: Heiligengeistfeld 1, 20359 Hamburg / U-Bahn St. Pauli) ist auch diese Woche von Mittwoch bis Sonntag geöffnet. Am Sonnabend (18.5.) gelten wegen der Langen Nacht der Museen Sonderöffnungszeiten. Alle Zeiten im Überblick:

  • Mittwoch bis Freitag: 12 bis 20 Uhr
  • Sonnabend: 11 bis 17 Uhr (und von 18 bis 2 Uhr, dann aber nur mit „Lange Nacht“-Ticket)
  • Sonntag: 11 bis 19 Uhr

Alle Infos zur Ausstellung findet Ihr unter www.kiezbeben.de +++

 

(hb)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's