Zum Inhalt springen

Kauczinski: "Genug trainiert, die Mannschaft brennt"

Endlich rollt er wieder, der Ball in der 2. Bundesliga! Unsere Kiezkicker starten am Donnerstagabend (25.1., 20:30 Uhr) mit einem Auswärtsspiel bei Dynamo Dresden in die zweite Saisonhälfte. Auf der Pressekonferenz vor der Begegnung sprach Trainer Markus Kauczinski über die Entwicklung der Mannschaft und die anstehende Aufgabe.

"Wir können uns auf ein heißes Spiel freuen. Jeder weiß, was in Dresden für eine Atmosphäre herrscht, darauf sind wir vorbereitet", eröffnete Kauczinski die Runde. Personell kommt der Pflichtspielauftakt für einige Akteure allerdings noch zu früh. Neben den Langzeitverletzen Ryo Miyaichi, Christopher Buchtmann und Marc Hornschuh sind auch Philipp Ziereis, Mats Møller Dæhli und Neuzugang Thibaud Verlinden noch keine Option. "Mats war heute nicht dabei, er hat nach der Belastung der letzten Tage ein bisschen was gespürt. Das ist aber normal, er hat zusätzlich noch einen kleinen Infekt und spielt deshalb noch keine Rolle. Bei Thibaud Verlinden ist das genauso. Er hat nach seiner Zerrung heute wieder mittrainiert, aber auch für ihn käme das Spiel zu früh", so der Cheftrainer.

Der seit dem Trainingslager mit einer Nasennebenhöhlenentzündung ausgefallene Christopher Avevor sei dagegen seit zwei Einheiten wieder dabei und für Dresden eine Option - genauso wie Maurice Litka, Cenk Sahin und Luca Zander, die wieder nach Infekten, bzw. Adduktorenproblemen wieder voll im Saft stehen. Der 47-Jährige gab außerdem seine Entscheidung auf der Torhüterposition bekannt: "Wir haben mit den Keepern gesprochen. Robin Himmelmann wird als Nummer 1 ins Rennen gehen, Philipp Heerwagen ist unsere Nummer 2."

In der Winterpause, inklusive eben jenem zehntägigem Trainingslager in Spanien, hatte der gebürtige Gelsenkirchener die Möglichkeit genutzt, um intensiv mit dem Team zu arbeiten. Dabei lag der Fokus auf der Entwickung und dem Verinnerlichen einer gemeinsamen Spielidee: "Das ist gar nicht unbedingt meine eigene Idee, sondern wie ich glaube, dass es für die Mannschaft am besten passt. Wir sind inzwischen drei Wochen weiter, das war die Zeit, die wir zur Verfügung hatten. Das ist nicht viel, trotzdem hat die Mannschaft schon sehr viel gut aufgenommen." In welchen Bereichen er genau Fortschritte sehen wolle, erklärte der Übungsleiter wie folgt: "Wir arbeiten an vielen Kleinigkeiten, im Stellungsspiel, an einzelnen Entscheidungen, an der Aggressivität im Anlaufen. Das sind alles kleine Puzzleteile, die wir analysiert und dann im Einzelnen trainiert haben."

Das seien die Punkte auf die es auch am Donnerstag ankäme. Vor der Begegnung gegen den Tabellennachbarn aus Sachsen habe das Team gut gearbeitet. "Die Jungs haben super mitgezogen. Keine Mannschaft weiß genau, wo sie steht. Die Ergebnisse in der Vorbereitung sind letztlich Schall und Rauch und interessieren am Ende nicht mehr. Dresden ist kombinationssicher. Eine Mannschaft, gegen die man viel Geduld braucht", betonte der Coach, der abschließend hinzufügte: "Es ist jetzt genug trainiert, die Mannschaft ist heiß und brennt. Das ist das, was ich raushöre und wir freuen uns, dass es losgeht."

Kostenlos und in voller Länge gibt es die Pressekonferenz mit dem Cheftrainer bei fcstpauli.tv.

 

(jb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin