{} }
Zum Inhalt springen

3:0 in Hildesheim: U23 sichert vorzeitig die Klasse

Am Mittwochabend (9.5.) hat unsere U23 ihr Nachholspiel beim VfV Borussia 06 Hildesheim mit 3:0 gewonnen und dank des Erfolgs vorzeitig den Klassenerhalt in der Regionalliga Nord gesichert. Florian Carstens (24.), Lennart Keßner (47.) und Marcell Sobotta (59.) erzielten die Tore gegen den VfV.

Mit Blick auf die Tabelle war die Ausgangslage für das Nachholspiel unserer U23 in Hildesheim klar: Ein Zähler würde der Philipkowski-Elf bereits reichen, um aus eigener Kraft vorzeitig die Klasse zu halten. Der Klassenerhalt stünde auch bei einer Niederlage fest, wenn der VfB Oldenburg (beim Lüneburger SK) und der BSV S-W Rehden (beim SC Weiche Flensburg 08) ihre zeitgleich stattfindenden Partien nicht gewinnen können.

Die Philipkowski-Elf legte gut los und zeigte von Beginn an, dass sie die Partie beim VfV unbedingt gewinnen will. Mehr als zwei Annäherungsversuche, die Hildesheims Keeper Nils Zumbeel sicher entschärfen konnte, sprangen zunächst aber nicht heraus. Auf der Gegenseite köpfte Mame Mbar Diouf ein Flanke von der linken Seite über den Kasten von Stefan Rakocevic hinweg (19.). Fünf Minuten später dann unsere U23 mit dem Führungstreffer: Nach Vorlage von Jan-Marc Schneider war Florian Carstens zur Stelle - 1:0 (24.). In der Folgezeit blieben Torchancen aus, ehe Schneider von der Strafraumgrenze abzog, aber zu hoch zielte (37.). Somit blieb es bei der 1:0-Führung für die Kiezkicker, die in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel hatten und verdient führten.

Unverändert kamen die Braun-Weißen auf den Rasen zurück, aber 120 Sekunden nach dem Seitenwechsel änderte sich der Spielstand. Lennart Keßner traf nach einer Ecke per Kopf zum 2:0 (47.). Es ging weiter in eine Richtung und unsere U23 erhöhte nach einer guten Stunde auf 3:0. Marcell Sobotta tauchte frei vor Zumbeel auf und ließ dem VfV-Keeper mit einem platzierten Flachschuss keine Chance - die Vorentscheidung (59.). Während unsere U23 dem Klassenerhalt immer näher kam, rückte der Abstieg der Hildesheimer, die ihre Minimalchance mit einem Sieg hätten wahren können, in die Oberliga Niedersachsen immer näher.

Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff verhinderte Zumbeel gegen Sobotta dann das mögliche 4:0 für unsere U23 (75.). Acht Zeigerumdrehungen später dann Elfmeter für die Kiezkicker nach Foul an Sobotta. Kapitän Benjamin Nadjem trat an, scheiterte aber am starken Zumbeel, der die Ecke geahnt hatte und parierte (83.). Es sollte die letzte nennenswerte Szene der Partie gewesen sein. Die Philipkowski-Elf siegte nach guter Leistung verdient mit 3:0 und sicherte sich so vorzeitig den Klassenerhalt.

"Es war ein ungefährdeter und hochverdienter Sieg für uns. Die Jungs haben sich voll reingehängt und hätten noch höher gewinnen können, haben aber einige Möglichkeiten ausgelassen. In den letzten beiden Spielen wollen wir noch mindestens einen Sieg einfahren", so Coach Joachim Philipkowski nach dem Sieg in Hildesheim. Holen die Kiezkicker in den letzten Heimspielen gegen Altona 93 (Sonnabend, 12.5., 12 Uhr) und SSV Jeddeloh II (Mittwoch, 16.5., 19 Uhr) den angesprochenen Sieg, würden sie eine neue Punktebestmarke in der Regionalliga Nord aufstellen. Die bisherige Bestmarke datiert aus der Saison 2014/15, vor drei Jahren waren es 47 Zähler.

 

VfV Borussia 06 Hildesheim

Zumbeel – Rauch, Kilic (66. Staron), Bakir Mahmud, Ströhl, Lange, Zlatkov, Prior Bautista, Diouf (46. Sonntag), Chahed (78. Bäuerle), Blazevic

Cheftrainer: Thomas Siegel

 

FC St. Pauli U23

Rakocevic – Ambrosius, Carstens, Rocktäschel (70. Gonzalez) – Keßner, Kovacic, Choi (80. Schütt), Münzner, Nadjem – Schneider (62. Conteh), Sobotta

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

Tore: 0:1 Carstens (24.), 0:2 Keßner (47.), 0:3 Sobotta (59.)

Gelbe Karten: Zlatkov, Bäuerle / keiner

Schiedsrichter: Lars Heitmann

Zuschauer: 560

 

(hb)

Foto: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick