{} }
Zum Inhalt springen

Deutsche Meisterschaft im 7er-Rugby: Neuenheim triumphiert, 1. Frauen auf Platz neun

Am vergangenen Wochenende durfte der FC St. Pauli die Deutschen Meisterschaften im 7er-Rugby in der Rugby-Arena an der Saarlandstraße austragen. Neben gutem Wetter hatten die Gastgeberinnen auch Glück mit ihren Gästen – die Stimmung war toll, alle Teams gut gelaunt und motiviert! Unsere Frauen belegten dank starker Leistungen am zweiten Turniertag den neunten Platz, der SC Neuenheim holte den Titel.

Insgesamt hatten sich zwölf Teams für die 7er-DM qualifiziert. Am ersten Turniertag wurden die Vorrunden in drei Pools gespielt. Die Damen vom FC St. Pauli hatten mit ihren Gegnerinnen vom SC Neuenheim, dem RK03 Berlin und den Flying Wombats aus Mainz gleich drei richtig starke Gegnerinnen. Mit dem SCN, der eine Woche vor der 7er-DM den Titel der im 15er-Rugby geholt hatte, und dem RK03 aus Berlin bekam es die St. Paulianerinnen mit gleich zwei Favoriten zu tun. Im ersten Match gegen Berlin unterlagen die St. Paulianerinnen dann auch mit 24:5. Das zweite Spiel ging noch deutlicher für den SCN aus. Trotzdem konnte sich das braun-weiße 7er-Team kontinuierlich steigern, Fehler minimieren und ihr Potenzial ausbauen. Im letzten Gruppenspiel gegen den RC Mainz erreichten die FCSP-Damen schließlich ein Unentschieden. 

Am zweiten Turniertag spielten die St. Paulianerinnen wie entfesselt. In ihrem ersten Spiel gegen den Münchener RFC zeigten sie jede Menge Biss und drehten das Spiel, obwohl sie in der ersten Halbzeit zwei Versuche zurückgelegen hatten. In der zweiten Halbzeit schafften sie in der letzten Minute den Ausgleich, mit der Erhöhung unserer Nachwuchsspielerin Luise stand es 19:19. Weil es für die Platzierungsspiele einen Sieger geben musste, legte die Spielleitung eine Verlängerung von 2x2 Minuten fest. Für die ZuschauerInnen und mitfiebernden UnterstützerInnen beider Seiten wurden diese vier Minuten zu einem regelrechten Krimi. Erst in der letzten Minute schaffte legte St. Pauli den entscheidenden Versuch zum Sieg - wieder durch unsere Luise, die einen perfekten Ball von ihren Teamkolleginnen präsentiert bekam. In echter 7er Manier und untypisch für die St. Paulianerinnen spielten sie den Ball über das ganze Feld, setzten gezielte Kontaktpunkte, um das Spiel sofort wieder zu öffnen. Dieses System führte schließlich zum Erfolg.

Im Spiel um Platz neun, es ging wie in der Vorrunde gegen den RC Mainz, knüpften die Frauen an diesen Erfolg an und entschieden das Spiel schnell und deutlich für sich. Sie verteidigten die schnellen Mainzerinnen und spielten harte, aber systematische Angriffe. Im Angriff waren die Mainzerinnen unter Druck und kamen nicht ins Spiel.

Die weiteren Platzierungsspiele um Platz sieben, fünf und drei sowie das Endspiel waren allesamt großartig anzuschauen und auf sehr hohem spielerischen Niveau. Schon in den Vorrunden zeichnete sich ab, wer am Ende um die ersten drei Plätze kämpfen würde. Sowohl StuSta München als auch die Damen vom RK 03 spielten ein starkes Turnier und dominierten mit nur wenigen Rückschlägen ihre Gegnerinnen. Das Spiel um Platz zwischen den beiden Teams gehörte zu den spannendsten Spielen des gesamten Turniers. Am setzten sich die Berlinerinnen gegen die Münchnerinnen durch.

Deutlich gewannen die Kölnerinnen und die Neuenheimerinnen ihre Vorrundenspiele und trafen verdientermaßen im Finale aufeinander. Der ASV Köln bewies das gesamte Turnier seine Stärke im 7er Rugby, die Kölnerinnen mussten sie sich dem SCN in einem spannenden und schnellen Spiel jedoch geschlagen geben - Neuenheim siegte mit 22:10.

In der Siegerehrung wurde die DRF-Präsidentin Anne Marie Hoffmann, die ebenfalls Spielerin des FC St. Pauli ist, durch ihre Team-Kollegin und Vorsitzende des Hamburger Rugbyverbands Alina Stolz sowie Jens Michau stellvertretend für den FC St. Pauli, unterstützt. Den Pokal und Kranz für die Siegerinnen übergab Katharina Fegebank, die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Hamburg. Frauen im Sport zu fördern, sei auch ihr ein Anliegen, deswegen sei es für sie eine große Freude gewesen, den Pokal zu übergeben und an der Siegehrung teilzunehmen. 

Ebenfalls an der Siegerehrung hat Vanessa Werner als Repräsentantin des Vereins zur Förderung des Deutschen Frauenrugby e.V. teilgenommen, sie kürte auch die Spielerin des Turniers. Die Schiedsrichter und Linienrichterinnen haben für diesen Preis die Stuttgarterin Maike Köhler nominiert. 

Ein ganz besonderer Dank geht an unsere Mitorganisatorin Kat, unsere Helferinnen Nessy, Resa, Claudia, Karen, Jetty, Freya und Anni, unsere fleißigen Linienrichterinnen Leoz, Yasemin, Catherina, Liz, Johanna und Kira, an unsere Herren, insbesondere die fleißigen Griller und Zelt- auf und -abbauer! 

Für den FC St. Pauli haben gespielt unsere 7er Kapitänin Anna, Frede, Vocke, Luise, Merle, Leonie F., Martina, Vera, Natascha, Karen, Hanni und Aleks. Betreut und an diesem Wochenende gecoacht wurden unsere Frauen durch den St. Pauli-Neuzugang Clemens. Vielen Dank an Clemens, der unsere Damen sehr motiviert durch das Turnier geführt hat.


 

Die Endplatzierungen in der Übersicht:

  1. SC Neuenheim
  2. ASV Köln
  3. Rugby Klub 03 Berlin
  4. StuSta München
  5. SC Germania List
  6. Heidelberger RK
  7. RC Leipzig
  8. Stuttgarter RC
  9. FC St. Pauli
  10. RC Mainz
  11. München RFC
  12. Eintracht Frankfurt

Text und Fotos: FC St. Pauli Rugby


Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's